Ich bin neu hier!

Werde Teil der FC Basel Community und registriere dich noch heute! Nimm an Wettbewerben teil messe dich im Tipp-Spiel gegen andere Fans und profitiere von exclusive Angebote des FC Basel und von seinen Sponsoren.

Account anlegen
05.05.2013 02:00 Uhr

1:0-Sieg in Sion: der FCB sichert sich drei wichtige Punkte

Autor: Caspar Marti, Sion Aktualisiert: 06.05.2013 16:41 Uhr

Der FC Basel 1893 sicherte sich mit einem 1:0 (1:0)-Sieg im Auswärtsspiel gegen den FC Sion drei wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft. In einem ausgeglichenen Spiel nutzte Marcelo Diaz kurz vor der Pause eine Chance zum einzigen Tor des Tages. Nach der Pause hatte Sion eine starke Phase konnte aber keinen Profit daraus schlagen. Je länger das Spiel dauerte, desto besser kamen die Basler wieder ins Spiel und hätten die Partie auch früher für sich entscheiden können. Mit dem Sieg m Wallis stellte der FCB den drei-Punkte-Vorsprung auf die Grasshoppers wieder her, die am Vortag gegen Servette gewonnen hatten (2:0). Das nächste Spiel bestreitet der FCB am nächsten Mittwoch in Zürich gegen den FCZ (20.30 Uhr, Letzigrund).

Die Strapazen der letzten Wochen waren den Spielern des FCB anzumerken. Sie spielten eine starke Partie im Wallis schafften es aber vor allem in der zweiten Halbzeit nicht mehr, über längere Zeit Druck auf das Tor des FC Sion aufzubauen. Das war in diesem Moment auch nicht mehr nötig, denn Marcelo Diaz hatte die Gäste kurz vor dem Pausenpfiff mit 1:0 in Führung gebracht: Fabian Schär hatte mit einem schönen Pass Markus Steinhöfer lanciert, der deutsche Aussenverteidiger spielte den Ball in die Mitte, und Marcelo Diaz traf von dort eiskalt in die Maschen. Es war dies der Abschluss einer guten ersten Halbzeit des FCB gewesen. Zuvor hatten bereits Valentin Stocker (15.) und Mohamed Salah (38.) gute Chancen besessen; bei Stockers Chance konnte aber Adailton noch auf der Linie retten, Salah schoss bei seinem Abschluss über das Tor.



So kam man mit einer 1:0-Führung aus der Pause und musste nochmals kurz zittern, denn gleich nach dem Seitenwechsel hatten die Walliser ihre beste Phase im Spiel. Die grösste Möglichkeit zum Ausgleich besass dabei Benjamin Kololli, der für Gennaro Gattuso gekommen war, und bei seinem Abschlussversuch wenige Meter vor dem freien Tor des FCB stand, aber über das Tor schoss. Diese Szene war etwas wie ein Weckruf für die Gäste und trotz der Müdigkeit, die den Baslern anzusehen war, erlangten sie danach die Kontrolle über Spiel wieder. „Wir hätten es uns einfacher machen können, wenn wir vor dem Pausenpfiff schon höher geführt hätten. Die erste Halbzeit war sehr stark, danach haben wir verständlicherweise etwas abgebaut. Es fehlte uns die Kraft“, sagte Murat Yakin zur Leistung seiner Mannschaft.



Abwehr auf fünf Mann aufgestockt



Der FCB musste im zweiten Durchgang nochmals die letzten Kraftreserven anzapfen, um den Sieg über die Runden zu bringen. Nach der starken Druckphase der Walliser zum Beginn der zweiten Halbzeit, wirkten die Basler aber wieder sehr sicher. Zwar griff der FC Sion unerbittlich bis zum Schluss an, doch die Abwehr, die Murat Yakin im Verlauf des zweiten Durchgangs mit Gastón Sauro auf fünf Mann aufgestockt hatte zeigte keine Unsicherheiten mehr und liess keine Gefahr mehr aufkommen. Somit reichte dem FCB, wie schon beim Cup-Halbfinal vor rund einem halben Monat in Sion, ein einziges Tor um zu einem Vollerfolg zu kommen.



Sion-Trainer Arno Rossini liess es sich nicht nehmen, als erstes dem FCB zu seiner tollen europäischen Kampagne zu gratulieren, trauerte aber ein wenig den Chancen seiner Mannschaft nach. Er hatte gegen Ende der Partie alles riskiert und mit drei Stürmern angegriffen, aber ohne Erfolg. Zu diesem fand der FCB nach zwei sieglosen Spielen in der Meisterschaft, in Thun und zuhause gegen Luzern, ausgerechnet in Sion, beim wohl schwersten der drei Spielen zurück. Dass es nie einfach ist in Sion zu spielen befand auch Yakin: „Die Spiele in Sion sind immer sehr hart es gibt viele Zweikämpfe, aber meine Mannschaft  hat gut dagegengehalten.“ Das Spiel dürfte zwar Kraft gekostet haben, aber schlussendlich ging die Rechnung auf und der FCB reist mit drei Punkten aus dem Wallis nach Hause.



Zeit um die Kraftreserven wieder aufzufüllen bleibt dem FCB auch nach diesem Spiel nicht wirklich, das strenge Programm findet nämlich schon am nächsten Mittwoch, 8. Mai 2013, seine Fortsetzung mit dem Auswärtsspiel in Zürich gegen den FCZ (20.30 Uhr Letzigrund).

 





Das Telegramm:



FC Sion – FC Basel 1893 0:1 (0:1)

Stade de Tourbillon. – 9‘500 Zuschauer. – SR Sascha Kever.

Tore: 43. Diaz 0:1 (Steinhöfer).



Sion: Vanins; Vanczak, Dingsdag, Adailton, Bühler; Gattuso (46. Kololli); Yoda (46. Itaperuna), Basha, Crettenand, Regazzoni (71. Lafferty); Ndjeng.



Basel: Sommer; Steinhöfer, Schär, Dragovic, Park; Frei; Salah, Serey Die (60. Elneny), Diaz, Stocker (74. Sauro); Streller (76. Bobadilla).



Bemerkungen: Sion ohne Aislan, Darragi (beide krank), Adao (verletzt), Margairaz (rekonvaleszent) und Fernandes (gesperrt). Basel ohne Philipp Degen (verletzt) und Zoua (gesperrt). Ersatzbank Basel: Bobadilla, Cabral, David Degen, Elneny, Sauro, Vailati und Voser. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Gelb-Rot: 92. Dingsdag (Foul). Verwarnungen: 16. Gattuso (Reklamieren). 42. Dragovic (Reklamieren). 51. Dingsdag (Foul). 81. Lafferty (Foul).





Die FCB-Spieler freuen sich über Diaz\\' Führungstor.

 



Geoffroy Serey Die kehrte zum zweiten Mal an seine alte Wirkungsstätte zurück.


 




Fabian Frei spielte erneut eine starke Partie im defensiven Mittelfeld.




(Fotos: Sacha Grossenbacher)