Ich bin neu hier!

Werde Teil der FC Basel Community und registriere dich noch heute! Nimm an Wettbewerben teil messe dich im Tipp-Spiel gegen andere Fans und profitiere von exclusive Angebote des FC Basel und von seinen Sponsoren.

Account anlegen
05.02.2014 01:00 Uhr

Der FCB zieht ohne Mühe in den Cuphalbfinal ein

Autor: Caspar Marti Aktualisiert: 06.02.2014 02:13 Uhr

Im Cupviertelfinalspiel gegen den FC Le Mont am Mittwoch, 5. Februar 2014, hatte der FC Basel 1893 keine Mühe sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Bereits nach zwei Minuten und einem Tor Stephan Andrists führten die Gäste in ihrem eigenen Stadion bereits mit 1:0. Und die Basler liessen auch in der Folge nicht locker, suchten die Offensive und besassen bereits in der Pause einen komfortablen 3:0-Vorsprung. In der zweiten Halbzeit änderte sich bis kurz vor Schluss nichts am Geschehen auf dem Platz, der FCB griff an und erzielte die Tore, am Ende hiess das Resultat 6:1 (3:0) aus Basler Sicht, Sid Ahmed Bouziane gelang in der 89. Minute der Ehrentreffer für die Waadtländer. Damit qualifiziert sich der FCB für den Cuphalbfinal, den er am Mittwoch, 26. März, ebenfalls im St. Jakob-Park gegen den FC Luzern austragen wird.

Gleich mehrere Premieren gab es beim Spiel des FC Basel gegen den FC Le Mont: Naser Aliji durfte zum ersten Mal in einem Pflichtspiel von Beginn an mittun. Und der neue Marek Suchy lief nicht nur das erste Mal im St. Jakob-Park auf, sondern traf auch noch gleich zum ersten Mal für den FCB. Dass der FCB als Auswärtsmannschaft im St. Jakob-Park antrat, das hat es bereits einmal gegeben: Am 10. November 2001 trafen die Rotblauen ebenfalls im Cup als Gast auf den FC Concordia Basel und gewannen ebenfalls mit fünf Toren Unterschied, damals mit 5:0.



Der Sieg gegen Le Mont war zu keiner Zeit gefährdet zu zielstrebig und effizient trat der FCB dafür in der Startphase auf, der erste Abschluss auf das Tor von Claude Gentile bedeutet gleich das 1:0 für den FCB: Marco Streller lancierte dabei Stephan Andrist mit einem geschickten Steilpass und der Basler Flügelspieler liess dem Waadtländer Torwart keine Chance, er umspielte ihn und traf zur beruhigenden Führung. Als nicht einmal zwei Minuten später Neuzugang Marek Suchy mit einem Kopfballtreffer seine Torpremiere in rotblau feierte, gingen wohl nur noch die wenigsten von einer Überraschung im St. Jakob-Park aus; zu dominant war der FCB, zu eklatant der Klassenunterschied. Auch Le Mont- Trainer Claude Gross sah das so: „Es war eigentlich ein gutes Spiel, nach den zwei schnellen Toren, war es aber sehr schwer für uns.“ Noch vor der Halbzeit konnte Marco Streller auf 3:0 erhöhen.



Guter Start auch in der zweiten Hälfte



Und auch nach der Pause fand der FCB gleich gut ins Spiel, noch keine drei Minuten waren nach dem Wideranpfiff gespielt, als Fabian Frei das 4:0 erzielte. David Degen und nochmals Stephan Andrist sorgten schliesslich für die zwei weiteren Tore, kurz vor dem Abpfiff gelang Sid Ahmed Bouziane noch der Ehrentreffer für die Gastgeber auf fremdem Terrain. Mit dem 6:1-Sieg gelang nun dem FCB, was von ihm bisher im Cup in dieser Saison gefordert wurde, ihm allerdings nicht gelingen wollte: Ein deutlicher Sieg gegen einen Unterklassigen, bei dem er das Spiel von Anfang bis Schluss dominierte. Dies gelang ihm gegen den auf dem Papier stärksten Gegner in der diesjährigen Cupkampagne. Der FC Le Mont führt die Tabelle der ersten Liga Promotion vor dem letzten Cupgegner des FCB, dem FC Tuggen, mit drei Punkten und einem Spiel weniger an. Murat Yakin war denn auch sehr zufrieden mit dem Gezeigten seiner Mannschaft: „Wir haben sehr konzentriert begonnen und gleich unsere Chancen genutzt. Wir haben gut die Tiefe im Spiel gesucht, insgesamt war es ein toller Auftritt. Sicher war es ein Vorteil, dass wir zuhause antreten durften, ich möchte dem FC Le Mont danken, dass er eingewilligt hat, das Heimrecht abzutauschen.“



Einziger Wermutstropfen an einem für den FCB guten Abend waren die beiden Ausfälle, welche die Basler während dem Spiel zu verkraften hatten: Taulant Xhaka musste die Partie in der Pause grippegeschwächt abbrechen und Geoffroy Serey Die bekam einen Schlag aufs Knie, Gewissheit wird hier ein Check am Donnerstag bringen.



Ein weiterer Ausfall im Mittelfeld würde im Moment wohl schwer wiegen, kommen doch bereits am kommenden Samstag die Berner Young Boys zum Spitzenkampf in der Super League in den St. Jakob-Park; zum ersten richtigen Heimspiel des FCB im Jahr 2014.

 


 


Das Telegramm:


 


FC Le Mont – FC Basel 1893 1:6 (0:3)

St. Jakob-Park. – 6‘138 Zuschauer. – SR Patrick Graf.

Tore: 6. Andrist 0:1 (Streller). 8. Suchy 0:2 (Andrist). 45. Streller 0:3 (Aliji). 48. Frei 0:4 (Streller). 58. David Degen 0:5 (Streller). 84. Andrist 0:6 (Frei). 89. Bouziane 1:6.



Le Mont: Gentile; Gudit, N’Diaye, Morganella (78. Baluzeyi), Domo; Gabriele, Mejri (63. Gasic); Mobulu (46. Getaz), Bouziane, M’Futi; N’Silu.



Basel: Vailati; Philipp Degen, Ajeti, Suchy, Aliji (66. Safari); Frei; David Degen, Elneny, Xhaka (46. Serey Die), Andrist; Streller (61. Delgado).



Bemerkungen: Le Mont ohne Rego und Veuthey (beide verletzt). Basel ohne Diaz, Ivanov, Schär, Sio und Stocker. Ersatzbank Basel: Araz, Delgado, Dünki, Safari, Salvi, Seferagic und Serey Die. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: 12. Gabriele (Foul). 61. Mejri (Foul). – 64. Pfostenschuss David Degen.

 


 




Es bleibt dabei, mit Germano Vailati im Tor hat der FCB alle seine Pflichtspiele gewonnen.





Marco Streller traf bei seinem ersten Ernstkampf im Jahr 2014 gleich ins Tor.





Stephan Andrist lässt Claude Gentile aus und eröffnet damit den Torreigen.


 


(Bilder: Sacha Grossenbacher und Uwe Zinke)