Startseite
Kontakt
Sitemap
Impressum
FCB TV Rotblau
So. 27.04.2014 16:00
Raiffeisen Super League
FC Basel
Grasshopper Club
FC Basel
Grasshopper Club
Mo. 21.04.2014
Cup
FC Zürich
2:0
FC Basel
FC Zürich
FC Basel
 
Pl.
Verein
Sp.
Pt.
01
FC Basel 1893
30
59
02
Grasshopper Club
30
55
03
BSC Young Boys
30
46
04
FC Luzern
30
45
05
FC Thun
30
42
06
FC Zürich
30
42
07
FC St. Gallen
30
41
08
FC Aarau
30
34
09
FC Sion
30
28
10
Lausanne-Sport
30
21
16.07.2011 | Remo Meister
Ein Unentschieden zum Auftakt

Im ersten Spiel der Saison 2011/12 erreichte der FC Basel 1893 am Samstag, 16. Juli 2011, auswärts gegen den BSC Young Boys ein 1:1 (0:0)-Unentschieden. Das Tor für die Basler erzielte Jacques Zoua in der 50. Minute, ehe Emmanuel Mayuka nur sechs Minuten später der Ausgleich für das Heimteam gelang. 31‘120 Zuschauer sahen im Stade de Suisse ein intensives, mehrheitlich ausgeglichenes Spiel, bei dem YB die etwas klareren Torgelegenheiten hatte.

Anzeige

Spitzenspiele zum Auftakt einer neuen Meisterschaftsrunde sind so eine Sache. Die Saison ist noch blutjung, die Mannschaften müssen den einen oder anderen Neuzugang noch vollständig integrieren und die Rädchen des Teamgefüges greifen noch nicht alle so ineinander, wie sie es im Verlauf der Saison im Idealfall irgendwann tun. Auch bei der Begegnung der Young Boys und dem FC Basel waren diese Gegebenheiten auf beiden Seiten nicht ganz zu verbergen. Es entwickelte sich am Samstagabend zwar ein durchaus intensives, gutes Spiel im Stade de Suisse – doch in der Highlight-Tabelle der Partien zwischen diesen beiden Equipen schafft es das 1:1 vom Samstagabend nicht auf die vorderen Plätze.

Vor allem in der ersten Halbzeit bekundete der FCB Mühe mit dem frühen und starken Pressing der Berner. „Daran werden wir arbeiten“, sagte Thorsten Fink nach dem Spiel, „im Verlauf der Saison wird sich das sicher verbessern.“ Der FCB-Trainer war insgesamt nicht zufrieden mit den ersten 45 Minuten seiner Mannschaft, als diese doch das eine oder andere Mal stark unter Druck geriet. Bereits in der 3. Minute tauchte Raphael Nuzzolo seitlich alleine vor FCB-Torhüter Yann Sommer auf – dieser parierte in seinem ersten Meisterschaftsspiel als Nummer 1 im Tor aber hervorragend – es sollte nicht das letze Mal bleiben an diesem Abend.

FCB-Chance nach Wölflis Patzer

Auch in der Folge hatten die Berner die besseren Chancen, etwa als Alexander Farnerud in der 17. Minute mit einem Distanzschuss den Pfosten traf. Oder als David Degen kurz vor dem Pausenpfiff viel zu lange mit dem Ball vor Sommer herumtänzelte, bis dieser dem YB-Flügel das Spielgerät vor den Füssen wegpflückte. Die beste Gelegenheit der Basler in der ersten Halbzeit kam zustande, als Marco Streller einen Patzer von YB-Goalie Marco Wölfli ausnutze und in die Mitte auf Alex Frei flankte, der seinen Volley allerdings über das Tor setzte.

Nach dem Seitenwechsel war es dann dennoch der FC Basel, der in Führung gehen konnte: Alex Frei zirkelte eine Freistossflanke von der rechten Seite an den entfernten Pfosten, wo Jacques Zoua goldrichtig stand und das 1:0 für das Team von Thorsten Fink erzielte. Nur wenig später hatte der FCB nochmals eine gute Gelegenheit, doch Alex Frei kam nach einer Flanke von Marco Streller bei seinem Kopfball zu wenig gut hinter den Ball und setzte diesen neben Wölflis Tor. Dafür schlug es dann auf der Gegenseite ein: Nassim Ben Khalifa spielte einen starken Pass in die Spitze, wo David Degen den Ball zur Mitte auf Emmanuel Mayuka ablegte, der nur noch zum Ausgleich einschieben musste. Die Basler Innenverteidigung, in der Radoslav Kovac an der Seite von Aleksandar Dragovic ein konzentriertes und souveränes Pflichtspiel-Debüt gab, war zum ersten Mal geschlagen.

Fink: “Wir fahren zufrieden nach Hause“

In der Schlussphase der Partie hatte YB dann noch einmal zwei gute Torchancen, doch sowohl Mayuka (70.) als auch Degen (72.) scheiterten – Ersterer an sich selbst und Letzterer an einer sehr starken Reaktion von Yann Sommer, der Degens harten Volley auf der Linie abwehrte. Die letzte Gelegenheit gehörte Alex Frei, seinen direkten Freistoss kratzte Keeper Wölfli aber in der 81. Minute gerade noch aus der Ecke.

„Aufgrund der vielen, nicht verwerteten Torchancen kann ich nicht zufrieden sein“, sagte YB-Trainer Christian Gross hinterher. „Ich habe mehr erwartet, wir haben noch viel zu tun. Doch die Grundhaltung meiner Mannschaft hat mir gefallen.“ Auch FCB-Coach Thorsten war mit der Gesamtleistung nicht ganz glücklich, mit dem Resultat allerdings schon. „Wir haben auswärts bei einem direkten Konkurrenten einen Punkt geholt, damit fahren wir zufrieden nach Hause“, so der 43-Jährige.

Das Telegramm:

BSC Young Boys–FC Basel 1:1 (0:0)
Stade de Suisse. – 31‘120 Zuschauer (ausverkauft). – SR Stephan Studer (Grand-Lancy).
Tore: 50. Zoua 0:1 (Alex Frei). 56. Mayuka 1:1 (Degen).

Young Boys: Wölfli; Sutter, Nef, Veskovac, Spycher; Degen, Silberbauer, Farnerud, Nuzzolo (59. Costanzo); Ben Khalifa (85. Doubai), Mayuka.

FC Basel: Sommer; Steinhöfer, Kovac, Dragovic, Voser; Tembo (62. Shaqiri), Huggel, Yapi (86. Pak), Zoua (78. Fabian Frei); Alex Frei, Streller.

Bemerkungen: YB ohne Schneuwly (gesperrt), Bienvenu, Lecjaks, Lingani (alle verletzt), Mveng, Alioski, Tosetti, Mvogo (U21). FCB ohne Park, Chippferfield, Stocker, Kusunga und Granit Xhaka (alle verletzt). – Verwarnungen: 29. Nef (Foul). 65. Voser (Foul). 75. Dragovic (Foul). – Pfostenschuss Farnerud (17.).

 


Markus Steinhöfer lieferte sich einige intensive Duelle mit Christoph Spycher.


Der sprunggewaltige Radoslav Kovac gab einen guten Pflichtspiel-Einstand beim FCB.

Jacques Zoua war am Samstagabend der einzige Basler Torschütze im Stade de Suisse.

(Fotos: Sacha Grossenbacher)