Ohne zu glänzen bei GC zu drei Punkten gekommen

FC Basel 1893
Samstag, 29.10.2016 // 19:51 Uhr

Der Auftakt zur Partie zwischen dem Grasshopper Club Zürich und dem FC Basel 1893 am Samstag, 29. Oktober 2016, verlief fulminant. Gerade mal zwanzig Minuten waren gespielt, da führten die Gäste bereits mit 2:0. Zweimal hatte Matías Delgado für Rotblau getroffen. Zuerst musste er nach einem Ballgewinn Seydou Doumbias gegen Cédric Zeisiger nur noch einschieben, das 2:0 erzielte er per Foulpenalty. Je länger das Spiel aber dauerte, desto weniger war los auf dem Platz. Trotzdem verdiente sich der FCB diesen Sieg aufgrund seiner Überlegenheit zu Beginn des Spiels und weil er nur sehr wenig Gefahr vor dem eigenen Tor aufkommen liess.

Samstag, 29.10.2016

Die Stimmen nach dem GC-Spiel

(Video: Andrea Ruberti)

 

Der FCB konnte die Partie bei den Grasshoppers bereits früh in die von ihm gewünschten Bahnen lenken. Nach gut 20 Minuten führten die Basler bereits mit 2:0. Beim 1:0 nahm Seydou Doumbia Innenverteidiger Cédric Zeisiger, der mit einem leichtsinnigen Pass von Kim Källström unnötig unter Druck gebracht worden war, im Mittelfeld den Ball ab. Dann lief der Ivorer alleine auf Vaso Vasic zu, legte den Ball auf Matías Delgado und der FCB-Captain musste den Ball nur noch ins leere Tor schieben. Fünf Minuten später wurde Adama Traoré im Strafraum von Numa Lavanchy gefoult und Delgado erhöhte per Foulpenalty auf 2:0. Die Basler waren wacher als die Zürcher, gewannen den Grossteil der Zweikämpfe und verdienten sich somit diese Führung.

 

Daran änderte sich auch in der Folge nicht viel, bis zur 67. Minute als GC ein erstes Mal gefährlich zum Abschluss kam. Der eingewechselte Runar Mar Sigurjonsson setzte den Ball bei seinem Abschluss von der Strafraumgrenze aus aber knapp neben das Tor. In der Folge tauchten die Gastgeber dann öfters in der Gefahrenzone vor Tomas Vaclik auf. Am nächsten standen sie einem Torerfolg als Ridge Munsy rund zwanzig Minuten vor dem Ende einen Kopfball, nach einem Eckball Källströms, aus günstiger Position knapp neben das Gehäuse setzte.

 

Nur ein Strohfeuer

 

Es war dies aber nur ein kurzes Strohfeuer der Zürcher gewesen. Zu mehr reichte es den Gastgebern nicht. Und der FCB? Der musste nicht mehr machen mit einer beruhigenden 2:0-Führung im Rücken und im Wissen darum, dass am kommenden Dienstag ein schwieriges und wichtiges Heimspiel in der UEFA Champions League gegen den Paris Saint-Germain FC ansteht. „Ich bin sehr zufrieden über die drei gewonnenen Punkte“, fasste Urs Fischer das Spiel zusammen, „wir sind gut ins Spiel gekommen. Bis zur 60. Minute hatten wir das Spiel im Griff, danach haben wir es aber aus der Hand gegeben. Das darf uns nicht passieren und das werden wir morgen ansprechen.“

 

Geringschätzen sollte man diesen Sieg bei den Grasshoppers aber deswegen nicht. Zwar befanden sich diese nach zwei hohen Niederlagen beim BSC Young Boys in Meisterschaft und Cup in einer nicht einfachen Situation. Sie hatten aber zuvor alle ihre Heimspiele in der Meisterschaft gewonnen. Der FCB ist somit der erste Super-League-Verein der Punkte gewinnen konnte im Letzigrund in dieser Saison. 

 

Das Telegramm:

 

Grasshopper Club Zürich – FC Basel 1893 0:2 (0:2)

Letzigrund. – 7‘000 Zuschauer. – SR Sandro Schärer.

Tore: 17. Delgado 0:1 (Doumbia). 22. Delgado 0:2 (Foulpenalty).

 

GC: Vasic; Lavanchy, Pnishi, Bamert, Zeisiger; Källström, Basic; Munsy, Brahimi (81. Gjorgjev), Sherko (63. Andersen); Tabakovic (58. Sigurjonsson).

 

FCB: Vaclik; Lang (61. Gaber), Suchy, Balanta, Traoré; Serey Die, Xhaka; Callà, Delgado (72. Zuffi), Bjarnason; Doumbia (81 Janko).

 

Bemerkungen: GC komplett. FCB ohne Akanji  und Bua (beide verletzt) und Fransson (krank). Ersatzbank FCB: Boëtius, Cümart, Elyounoussi, Gaber, Janko, Vailati und Zuffi. – Verwarnungen: 6. Basic (Foul). 20. Lang (Foul). 88. Källström (Foul).

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.