Elyounoussi-Hattrick beim 4:0 gegen Lugano

FC Basel 1893
Samstag, 04.02.2017 // 21:53 Uhr

Mit einem lupenreinen Hattrick startete Mohamed Elyounoussi in die Rückrunde der Raiffeisen Super League 2016/2017. Der Norweger bescherte dem FC Basel 1893 im Spiel gegen den FC Lugano am Samstag, 4. Februar 2017, damit eine 3:0-Pausenführung. Gefahr vor dem Basler Tor kam nur selten auf und wenn, dann war Tomas Vaclik auf dem Posten. Nach dem Seitenwechsel flachte das Geschehen auf dem Platz zwar ein wenig ab, die etwas mehr als 23‘000 Zuschauer im St. Jakob-Park wurden aber weiterhin gut unterhalten und bekamen in der Schlussphase noch das 4:0 durch den eingewechselten Marc Janko zu sehen. Mit dem indiskutablen 4:0-Sieg gegen die Tessiner ist dem FCB der Start ins neue Jahr nach Mass geglückt.

Samstag, 04.02.2017

04.02.17: Die Stimmen nach dem Lugano-Spiel

(Video: Andrea Ruberti)

 

Vor dem Spiel:

 

Eine erste Erfolgsmeldung konnte der FCB bereits vor dem Spiel vermelden. Der Vertrag mit Captain Matías Delgado wurde um ein Jahr, bis zum Juni 2018 verlängert. Matías Delgado meldete sich per Videobotschaft und die Vertragsverlängerung sorgte für den ersten grossen Jubel im neuen Jahr im St. Jakob-Park. Eine kleine Überraschung gab es in der Startaufstellung, Raoul Petretta kam zu seinem Debüt in der Raiffeisen Super League. Allerdings hatte das Urs Fischer am Vortag bereits als Möglichkeit angekündigt. Verzichten musste der FCB-Trainer auf Taulant Xhaka (gesperrt), Omar Gaber (Nationalmannschaft) und auf Kevin Bua (krank).

 

Die erste Halbzeit:

 

Die ersten 45 Minuten prägte eindeutig Mohamed Elyounoussi. Dem Norweger gelang ein Hattrick: Beim ersten Tor (2.) brauchte er nur noch einzuschieben, nach einer Vorlage von Renato Steffen. Dem zweiten Tor ging ein Dribbling des Flügels voraus, bei dem er Dragan Mihajlovic ausliess, und dann Mirko Salvi mit einem Schuss in die nahe Ecke bezwang. Seinen dritten Treffer erzielte Elyounoussi per Kopf – wieder auf Vorlage Steffens. Lugano wurde nur einmal gefährlich. Armando Sadikus Schuss von der Strafraumgrenze lenkte Tomas Vaclik aber gekonnt über das Tor.

 

Die zweite Halbzeit:

 

Ganz so viel wie im ersten Durchgang lief nicht mehr. Ein Tor durften die Zuschauer in der Schlussphase aber noch bejubeln. Michael Lang setzte sich in der 85. Minute auf der rechten Seite durch, passte auf Marc Janko und der österreichische Stürmer brauchte nur noch einzuschieben. Lugano hatte zwar noch den einen oder anderen Abschluss aus der Ferne, in den meisten Fällen durch Davide Mariani, Tomas Vaclik war aber auch im zweiten Durchgang zur Stelle, wenn es ihn brauchte.

 

Nach dem Spiel:

 

Urs Fischer war zufrieden mit dem Auftritt seines Teams, hatte aber auch noch den einen oder anderen Punkt, den er kritisierte: „Es bestand natürlich noch eine Ungewissheit vor dem Spiel, weil man in der Vorbereitung nie genau weiss, wo man steht. Aber die war schnell weg. Wir hatten viel Bewegung im Spiel, setzten den Gegner gut unter Druck und haben schnell umgeschaltet. In der zweiten Halbzeit waren wir dann ein wenig zu passiv, aber es ist auch gut, wenn man sich noch steigern kann. Das wird bei der Analyse morgen aber sicher noch ein Thema sein.“ Zum Debütanten Raoul Petretta sagte er folgendes: „Eine sehr solide Leistung. Er hat noch Luft nach oben in der Vorwärtsbewegung und kann punkto Robustheit noch zulegen. Er hatte es natürlich nicht einfach gegen Ezgian Alioski, hatte seine Aufgabe aber im Griff.“ Und zur Leistung des dreifachen Torschützen Elyounoussi sagte er: „Ich habe schon immer gesagt, dass es wichtig ist, dass man überhaupt zu Chancen kommt. Elyounoussi geht die Wege, um zu diesen zu kommen. Markus Hoffmann hat mit ihm noch ein Spezialtraining vor dem Tor gemacht, vielleicht hat das auch geholfen. Es freut mich, dass er heute so effizient war. Sehr gut hat mir auch die Entstehung der Tore gefallen.“ Weiter geht es für den FCB mit dem Auswärtsspiel beim FC Thun am kommenden Samstag (17.45 Uhr, Stockhorn Arena).

 

Die Tore des Spiels können Sie sich hier ansehen.

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – FC Lugano 4:0 (3:0)

St. Jakob-Park. – 23‘439 Zuschauer. – SR Fedayi San.

Tore: 2. Elyounoussi 1:0 (Steffen). 23. Elyounoussi 2:0 (Zuffi). 36. Elyounoussi 3:0 (Steffen). 85. Janko 4:0 (Lang).

 

FCB: Vaclik; Lang, Suchy, Balanta, Petretta; Fransson, Zuffi; Elyounoussi, Delgado (86. Pickel), Steffen (66. Callà); Sporar (78. Janko).

 

FCL: Salvi; Jozinovic (4. Martignoni), Sulmoni, Rouiller, Mihajlovic; Crnigoj, Sabbatini, Mariani; Alioski, Sadiku, Carlinhos (78. Mizrachi).

 

Bemerkungen: FCB ohne Bua (krank), Gaber (Nationalmannschaft) und Xhaka (gesperrt). Ersatzbank FCB: Akanji, Callà, Doumbia, Janko, Pickel, Riveros und Vailati. – Verwarnungen: 11. Alioski (Foul). 45. Balanta (Foul).

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.