Der FCB überzeugt und schlägt den FCZ mit 3:0

FC Basel 1893
Mittwoch, 11.04.2018 // 18:41 Uhr

Der FC Basel 1893 gewann das Nachholspiel gegen den FC Zürich am Mittwoch, 11. April 2018, verdient mit 3:0 (1:0). Nach der frühen Führung durch Blas Riveros war das Heimteam klar dominierend und erspielte sich vor allem nach dem Seitenwechsel auch einige gute Möglichkeiten. Valentin Stocker erhöhte mit einem Distanzschuss nach gut 70 Minuten auf 2:0 und Ricky van Wolfswinkel traf kurz nach seiner Einwechslung per Kopf zum 3:0. Damit baut Rotblau den Vorsprung auf den dritten Platz auf zehn Punkte aus.

Mittwoch, 11.04.2018

Die FCB-Stimmen nach dem Sieg gegen den FCZ

Vor dem Spiel:

 

Nachdem die Begegnung zwischen dem FCB und dem FCZ am 3. März wegen eines Stromausfalls nicht hatte angepfiffen werden können, kam es nun einen guten Monat später zum Nachholspiel. Bei den Baslern fiel Marek Suchy nach dem Platzverweis in Lugano aus und Raphael Wicky stellte wieder auf eine Viererabwehrkette um. Im Vergleich zum Spiel im Tessin nahm er aber nur einen geplanten Wechsel in der Startformation vor: Kevin Bua nahm eben Suchys Platz in der Startelf ein. Da Mohamed Elyounoussi beim Einlaufen aber Schmerzen im Rücken verspürte, musste er kurzfristig durch Samuele Campo ersetzt werden. Dieser kam so zu seinem FCB-Startelfdebüt bei einem Heimspiel. Beim Gast aus Zürich gab Marco Schönbächler nach langer Verletzungspause sein Comeback und feierte sein Debüt in der aktuellen Raiffeisen Super League.

 

Die erste Halbzeit:

 

Nach einer kleinen Anlaufzeit dominierte der FCB das Geschehen im ersten Durchgang. Das Heimteam hatte ein klares Chancenplus zu verzeichnen. Dabei war die frühe Führung durch Blas Riveros bestimmt kein Hindernis. Nach einer Viertelstunde spielte Valentin Stocker einen Querpass auf Albian Ajeti, der im Strafraum lauerte und den Ball auf Riveros legte. Der Paraguayer fackelte nicht lange, zog aus spitzem Winkel ab und traf zum 1:0. Das spielte dem FCB eben in die Hände und Yanick Brecher im Tor der Zürcher musste in der Folge das eine oder andere Mal retten für seine Mannschaft. Die ganz grossen Möglichkeiten blieben aber noch aus. Der FCZ hatte auch seine Möglichkeiten, spielte diese aber nicht konsequent zu Ende und so wurde es vor dem FCB-Kaste eben fast nicht gefährlich.

 

Die zweite Halbzeit:

 

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Geschehen auf dem Platz. Weiterhin gab der FCB den Ton an. Nach 70 Minuten wurde das dann auch belohnt. Valentin Stocker traf mit einem präzisen, flachen Schuss aus rund 20 Metern zum 2:0. Und eine Viertelstunde später setzte der eben eingewechselte Ricky van Wolfswinkel mit dem 3:0 einen Schlusspunkt unter einen erfreulichen Abend aus Basler Sicht. Er verwertete mit dem Kopf eine butterweiche Flanke Samuele Campos. Beinahe hätte Raoul Petretta mit seiner ersten Ballberührung noch das 4:0 erzielt, aber Yanick Brecher parierte dessen Abschluss.

 

Nach dem Spiel:

 

Auch im dritten Spiel gegen den FCZ blieb der FCB ohne Gegentor und er landete den zweiten Sieg. Wenn in der letzten Zeit die Frage nach der Basler Selbstverständlichkeit aufkam, so kann man getrost sagen, dass dies ein Schritt in die richtige Richtung war. Der FCB dominierte das Geschehen und nach seiner Führung musste er kaum mehr um diese zittern, natürlich auch, weil er sie gegen Ende der Partie ausbauen konnte. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung Taulant Xhakas, der nach 80 Minuten mit der Bahre vom Platz getragen wurde. „Er hat etwas am Knie, Abklärungen dazu wird es morgen geben“, so Raphael Wicky. Das Spiel hatte dem FCB-Trainer natürlich gefallen: „Ich bin zufrieden, weil wir ein weiteres Mal ohne Gegentor blieben und weil wir in der zweiten Halbzeit einige flüssige Offensivaktionen hatten. Es freut mich ausserdem für Ricky van Wolfswinkel und Valentin Stocker, dass sie getroffen haben.“

 

Am nächsten Sonntag folgt nun bereits das nächste Heimspiel, dann gastiert der FC Lausanne-Sport in Basel (16.00 Uhr, St. Jakob-Park).

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – FC Zürich 3:0 (1:0)

St. Jakob-Park. – 27‘137 Zuschauer. – SR Klossner.

Tore: 16. Riveros 1:0 (Ajeti). 71. Stocker 2:0 (Ajeti). 84. van Wolfswinkel 3:0 (Campo).

 

FCB: Vaclik; Lang, Frei, Lacroix, Riveros; Xhaka (81. Serey Die), Zuffi; Stocker (89. Petretta), Campo, Bua; Ajeti (81. van Wolfswinkel).

 

FCZ: Brecher; Brunner, Nef, Schättin (80. Odey), Pa Modou; Schönbächler (65. Rodriguez), Palsson; Rüegg, Frey, Domgjoni (76. Marchesano); Dwamena.

 

Bemerkungen: FCB ohne Balanta, Elyounoussi, Vailati (beide verletzt) und Suchy (gesperrt). FCZ ohne Alesevic, Bangura, Rexhepi, Sarr (alle verletzt) und Winter (gesperrt). Ersatzbank FCB: Kaiser, Oberlin, Petretta, Serey Die, Salvi und van Wolfswinkel. – Verwarnungen: 61. Nef (Reklamieren). 66. Xhaka (Foul). 69. Frei (Handspiel). 73. Schättin (Foul). 79. Campo (Unsportlichkeit). 92. Petretta (Foul).

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.