Der FCB bleibt gegen PAOK ohne Chance auf die Wende

FC Basel 1893
Mittwoch, 01.08.2018 // 19:55 Uhr

Der FC Basel 1893 war im Rückspiel gegen den PAOK FC am Mittwoch, 1. August 2018, ohne Chance den 1:2-Rückstand aus dem Hinspiel zu drehen. Die Basler gerieten bereits früh durch Fernando Varela in Rückstand und als Aleksandar Prijovic kurz nach der Pause nach einem Abwehrfehler auf 2:0 erhöhte, war dies gleichbedeutend mit der Entscheidung. Wenig später erzielte Omar El Kaddouri das 3:0 und sorgte so in diesem Rückspiel für klare Verhältnisse. PAOK war über beide Spiele das deutlich bessere Team und war somit der verdiente Sieger in diesem Duell. Damit geht es für den FCB in der 3. Qualifikationsrunde der UEFA Europa League weiter, in der er am kommenden Donnerstag auswärts auf den Sieger des Duells SBV Vitesse gegen FC Viitorul Costanta trifft.

Donnerstag, 02.08.2018

Marek Suchy nach der Niederlage gegen PAOK

Vor dem Spiel:

 

Alex Frei stellte für das Spiel gegen den PAOK FC das System um im Vergleich zur Partie in Neuenburg am Samstag. Er liess sein Team in einem 4-2-3-1 auflaufen. Éder Balanta kam dabei zum ersten Mal auf der Position des linken Aussenverteidigers zum Einsatz. Geoffroy Serey Die rückte anstelle von Fabian Frei in die Startelf und Valentin Stocker sowie Kevin Bua für Noah Okafor und Ricky van Wolfswinkel.

 

Trotz des nicht allzu grossen Zuschaueraufkommens herrschte im St. Jakob-Park schon vor dem Spiel eine gute Stimmung mit zwei lautstarken Kurven.

 

Die erste Halbzeit:

 

Das Spiel begann für den FCB denkbar schlecht, gleich mit ihrer ersten Aktion gingen die Griechen in Führung: Nach einem Eckball Dimitris Pelkas’ traf Fernando Varela per Direktabnahme zum 1:0 für die Gäste. In einem Spiel, in dem auf beiden Seiten zunächst kein Rhythmus aufkommen wollte, dauerte es dann bis zur 36. Minute ehe der FCB ein erstes Mal gefährlich wurde: PAOK-Torwart Alexandros Paschalakis lenkte Luca Zuffis Weitschuss aber über das Tor. Ansonsten spielte sich die Partie mehrheitlich im Mittelfeld ab. Die beiden Kurven sorgten aber weiterhin für ein gutes Ambiente.

 

Die zweite Halbzeit:

 

Nach einem kurzen FCB-Strohfeuer zu Beginn des zweiten Durchgangs waren es dann wieder die Gäste, die das Spiel kontrollierten. Und nach 52 Minuten fiel nach einem Abwehrfehler mit dem 2:0 durch Prijovic die Entscheidung in dieser Partie. Es entsprach der Logik des Spiels, dass PAOK nun mit der sicheren Führung Rückenwind verspürte und wenig später auf 3:0 erhöhte, Omar El Kaddouri traf per Weitschuss via Innenpfosten. Der FCB fing sich danach zwar und war bemüht, aber er war von einem Torerfolg weiterhin sehr weit entfernt. Trotzdem feuerte die Muttenzerkurve das Team weiterhin lautstark an.

 

Nach dem Spiel:

 

An der Erkenntnis, dass PAOK über beide Spiele und insbesondere im Rückspiel, die bessere Mannschaft war, führt kein Weg vorbei. Das schlägt sich auch im Resultat nieder, welches eine deutliche Sprache spricht, aber schlussendlich die Stärkeverhältnisse eben korrekt widerspiegelt.

 

Jetzt ist klar auf welchem Weg es für den FCB weitergeht, nämlich in der 3. Qualifikationsrunde der UEFA Europa League. Wohin ihn dieser Weg führt, wird aber erst am Donnerstagabend geklärt sein, entweder geht die Reise nächste Woche in die Niederlande nach Arnhem oder nach Konstanza an die rumänische Küste des Schwarzen Meeres. Je nachdem wer aus dem Duell zwischen dem SBV Vitesse und dem FC Viitorul Constanta als Sieger hervorgeht.

 

Das sagte Alex Frei an der Medienkonferenz:

 

Ich gratuliere dem PAOK FC, er war effizienter, robuster und böser im positiven Sinne.

Alex Frei

 

Über beide Spiele gesehen, müssen wir uns eingestehen, dass wir so nichts in der Champions League verloren haben.

Alex Frei

 

Wir müssen schnellstens lernen wieder mehr zu machen als unsere Gegner.

Alex Frei

 

Im Moment fällt das Glück nicht alleine auf unsere Seite. Wir können das nur provozieren, indem wir wieder härter gegen uns selber werden.

Alex Frei

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – PAOK FC 0:3 (0:1)

St. Jakob-Park. – 14’328 Zuschauer. – SR Paolo Valeri (ITA).

Tore: 7. Varela 0:1 (Pelkas). 52. Prijovic 0:2 (Paschalakis). 60. El Kaddouri 0:3.

 

FCB: Omlin; Widmer, Cümart, Suchy, Balanta; Serey Die, Zuffi; Bua, Kalulu (84. Oberlin), Stocker (46. Campo); Ajeti (73. van Wolfswinkel).

 

PAOK: Paschalakis; Léo Matos, Varela, Crespo, Vierinha; Cañas (82. Shakhov), Maurício; Limnios, Pelkas (84. Kitsiou), El Kaddouri (74. Léo Jaba); Prijovic.

 

Bemerkungen: FCB ohne Kuzmanovic, Petretta und Xhaka (alle verletzt). Ersatzbank FCB: Campo, Frei, Hansen, Kaiser, Oberlin, Riveros und van Wolfswinkel. – Verwarnungen: 16. Prijovic (Foul). 33. Zuffi (Foul). 44. Serey Die (Foul). 48. Léo Matos (Foul). 63. Suchy (Foul). 77. Pelkas (Foul).

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.