Gegen Sparta Prag verliert der FCB ein erstes Mal in der Vorbereitung

Sparta Prag
Mittwoch, 09.07.2014 // 01:34 Uhr

Der FC Basel erwischte am Dienstag, 8. Juli 2014, einen schlechten Auftakt gegen die AC Sparta Prag und lag bereits nach acht Minuten mit 0:2 hinten, zweimal hatte Josef Husbauer getroffen. Noch vor der Pause konnte Mario Holek auf 3:0 für sein Team erhöhen. Man merkte den Baslern an, dass sie eine Reihe von intensiven Trainings hinter sich hatten. Tomas Vaclik konnte gegen seine alten Kollegen zwar überzeugen, musste aber auch in der zweiten Halbzeit noch einmal hinter sich greifen, als er im Duell mit Costa Nhamoinesu den Kürzeren zog. Noch bis Ende Woche weilen die Basler in Bayern im Trainingslager, wo sie zum Abschluss gegen Terek Grozny am nächsten Samstag noch ein Testspiel bestreiten werden.

Es war dem Spiel anzusehen, dass die beiden Mannschaften noch in einer anderen Phase der Vorbereitung sind. Sparta Prag bestreitet Mitte nächste Woche sein erstes Qualifikationsspiel für die UEFA Champions League, während der FCB noch ein wenig länger Zeit hat bis zum Auftakt der Raiffeisen Super League.

 

Paulo Sousa wollte dann das Resultat auch nicht überbewerten, nicht nur wegen der unterschiedlichen Phase der Vorbereitung, sondern auch aus anderen Gründen: „Man hat gesehen, dass wir einige Trainingseinheiten in den Beinen hatten und einige neue Ideen im Kopf. Ich denke aber, dass wir auf einem guten Weg sind unser gewünschtes Niveau zu erreichen.“

 

Der Start misslang

 

Dazu kam, dass den Baslern der Start misslang, schon nach acht Minuten und zwei Toren von Josef Husbauer, lagen sie mit zwei Toren zurück. Es war also kein Start nach Mass, in einem Spiel, in dem Sousa ein neues System mit einer Dreierabwehrkette spielen liess. Danach stabilisierte sich der FCB, konnte aber das Spieldiktat nicht übernehmen und kassierte noch vor der Pause das 0:3.

 

Dass diese Partie dazu da war, neue Dinge auszuprobieren, zeigte sich auch daran, dass der FCB-Trainer nach rund einer Stunde beinahe seine ganze Mannschaft auswechselte. Der einzige Spieler, der beim FCB über 90 Minuten auf dem Platz stand, war Tomas Vaclik. Dieser war bei den Gegentoren machtlos und zeigte einige gute Paraden. Trotzdem war er ob dem Gezeigten seine alten Kameraden nicht erfreut: „Wenn man vier Tore kassiert, kann man natürlich nicht zufrieden sein. Wir haben heute aber auch neue Dinge ausprobiert und Sparta Prag spielte sehr schnell.“

 

Noch bis am kommenden Samstag weilt der FCB in Rottach-Egern im Trainingslager. Auf dem Weg nach Hause bestreitet er noch ein Trainingsspiel gegen Terek Grozny. Auch dann dürften die Beine noch schwer sein. Es bleibt ihm dann aber auch noch eine Woche, um sich für den Saisonstart vorzubereiten. Dieser ist am Samstag, 19. Juli, im Brügglifeld gegen den FC Aarau.

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – AC Sparta Prag 0:4 (0:3)

 

Sportplatz Birkenmoos. – 100 Zuschauer. – SR Peter Sippel.

 

Tore: 5. Husbauer 0:1. 8. Husbauer 0:2 (Foulpenalty). 46. Holek 0:3 (Dockal). 59. Nhamoinesu 0:4.

 

FCB: Vaclik; Arlind Ajeti, Sauro (46. Suchy), Aliji; Kamber (46. Zuffi), Huser; Dege, Delgado, Callà; Gashi; Embolo.

 

FCB (ab der 61. Minute): Vaclik; Xhaka, Suchy, Safari; Goçalves, González, Frei, Elneny, Cani; Zuffi; Albian Ajeti.

 

Sparta Prag: Bicik; Kaderabek (76. Marecek), Svejdik, Holek, Nhamoinesu (82. Hybs); Husbauer(76. Marecek), Vacha, Matejovsky, Prikryl (57. Konate); Dockal, Lafata (76. Nesbor).

 

Bemerkungen: FCB ohne Ivanov (verletzt), Diaz, Schär, Serey Die, Simic, Sio (alle Nationalmannschaft). Ersatzbank Basel: Albian Ajeti, Cani, Elneny, Frei, Gonçalves, González, Safari, Suchy, Vailati, Xhaka und Zuffi. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: 47. Sauro (Foul). 81. Kaderabeck (Foul). – 61. Kopfball von Lafata an den Pfosten.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.