2:0 gegen GC: Der FCB ist wieder Leader

FC Basel 1893
Samstag, 01.11.2014 // 21:53 Uhr

Mit einem souveränen 2:0-Sieg gegen den Grasshopper Club Zürich eroberte der FC Basel 1893 am Samstag, 1. November 2014, die Tabellenspitze, dies weil der FC Zürich sein Spiel am selben Abend gegen Luzern mit 2:3 verlor. Nach fast zwei Jahren ohne Sieg gegen GC konnte der FCB diese Negativserie brechen – und er tat dies souverän. Kaum einmal kam Gefahr vor dem Tor Tomas Vacliks auf und vorne nutzten die Basler ihre Chancen eiskalt aus. Luca Zuffi hatte dabei grossen Anteil an beiden Treffern, beim ersten Tor lancierte er geschickt Derlis González, nach dessen Pass Shkelzen Gashi nur noch einzuschieben brauchte. Gleich nach der Halbzeitpause setzte sich Zuffi gut durch, spielte erneut auf González, der nach einer Drehung sicher einnetzte. Weiter geht es für den FCB bereits am Dienstag mit dem Spiel in der UEFA Champions League gegen den PFC Ludogorets Razgrad (20.45 Uhr, St. Jakob).

Man sah dem FCB von Beginn weg an, dass er Willens war die lange Negativserie gegen die Grasshoppers an diesem Abend zu beenden. Trotzdem mussten die Basler ganz zum Anfang eine Schreckenssekunde überstehen: GC-Rechtsverteidiger Daniel Pavlovic kam aus der Distanz zum Abschluss und prüfte Tomas Vaclik ein erstes Mal ernsthaft. Der Torwart war auf dem Posten und verhinderte so einen Fehlstart seiner Mannschaft.

 

Der FCB benötigte wie unter der Woche beim FC Wohlen einen Moment um ins Spiel zu kommen, dann kontrollierte er aber das Spielgeschehen und gab diese Kontrolle nicht mehr aus der Hand. Belohnt wurde er dafür nach gut zwanzig Minuten. Luca Zuffi, der einen sehr starken Auftritt hatte und an beiden Treffern beteiligt war, schickte mit einem genialen Zuspiel Derlis González in die Gasse, der Südamerikaner bediente Shkelzen Gashi und der ehemalige GC-Spieler brauchte gegen seinen alten Verein nur noch einzuschieben. Wie gesagt, kontrollierte der FCB darauf das Geschehen, zeigte gefällige Kombinationen, konnte aber auch glücklich sein mit 1:0 in Führung zu sein. Gashi nutzte die einzige wirklich zwingende Szene in der ersten Halbzeit zur Führung.

 

Schnelles Tor nach Wiederanpfiff

 

Wie die Feuerwehr starten die Rotblauen aber in den zweiten Durchgang. Keine zwei Minuten waren nach Wiederanpfiff gespielt, als wieder Zuffi auf González spielte und der Paraguayer nach einer Drehung das zweite Basler Tor erzielte. „Das 2:0 gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs entschied die Partie. Zuvor hatten wir gut mitgespielt, aber gegen Ende war der FCB dem 3:0 näher als einem Treffer“, sagte GC-Trainer Michael Skibbe nach der Partie. Und sein Antipode Paulo Sousa sah einen stetigen Steigerungslauf seines Teams, das sich den Sieg mit einer wirklich souveränen Leistung in den zweiten 45 Minuten verdiente: „Nach einer nicht so guten Anfangsphase wurden wir während dem Spiel immer stärker. Vor allem mit der zweiten Halbzeit bin ich sehr zufrieden.“

 

Dass dem FCB nach fast zwei Jahren wieder ein Sieg über die Grasshoppers gelungen ist freute Sousa: „Ich bin froh, dass wir diese Negativserie heute brechen konnten, aber fast noch glücklicher über die starke Leistung meines Teams.“ Aufgrund der Heimniederlage des FC Zürich am frühen Abend konnte der FCB mit diesem Erfolg gegen GC also die Tabellenspitze zurückerobern.

 

Starke Defensivleistung

 

Neben der aus Basler Sicht erfreulichen Verschiebung an der Tabellenspitze war auch positiv, dass sich die Verletztenliste beim FCB nicht verlängerte und sich Sousa gar den Luxus leisten konnte Fabian Schär früher auszuwechseln und zu schonen. Der starken Leistung der Basler Defensive tat dieser Wechsel keinen Abbruch, Fabian Frei verteidigte nach der Auswechslung Schärs genauso sicher wie Namensvetter. Bleibt zu hoffen, dass die Basler auch den Schwung, der sie gerade im zweiten Durchgang auszeichnete auch in das wichtige Champions-League-Spiel gegen Ludogorets Razgrad vom kommenden Dienstag mitnehmen können.

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – Grasshopper Club Zürich 2:0 (1:0)

St. Jakob-Park. – 29‘339 Zuschauer. – SR Sascha  Amhof.

Tore: 23. Gashi 1:0 (González). 47. González 2:0 (Zuffi).

 

FCB: Vaclik; Degen, Schär (67. Díaz), Suchy, Safari (75. Callà); Elneny, Frei, Zuffi; González, Embolo, Gashi (82. Delgado).

 

GC: Vasic; Gülen, Dingsdag, Jahic; Bauer, Lang, Caio, Pavlovic; Kahraba (52. Ravet), Dabbur; Ngamukol (70. Ben Khalifa).

 

Bemerkungen: FCB Ajeti, Ivanov, Samuel, Streller (alle verletzt) und Xhaka (gesperrt). GC ohne Merkel (verletzt), Abrashi und Grichting (beide gesperrt). Ersatzbank FCB: Callà, Delgado, Díaz, Hamoudi, Kakitani, Sio und Vailati. – Verwarnungen: 39. Kahraba (Unsportlichkeit). 61. Gashi (Foul). 74. Pavlovic (Foul). 81. Dingsdag (Foul).– 60. Tor von González wegen Abseits aberkannt. 

 

Der FCb wurde von seinen Fans mit einer schönen Choreo empfangen.
Shkelzen Gashi traf gegen seinen ehemaligen Club ins Tor.
Behrang Safari und Moritz Bauer im Kampf um den Ball.

Weitere Fotos vom Spiel: Hier klicken

(Fotos: Sacha Grossenbacher, Uwe Zinke und Jan Zinke)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.