Erste Niederlage der Vorbereitung in Braunschweig

Eintracht Braunschweig
Freitag, 30.01.2015 // 20:15 Uhr

Beim Testspiel gegen die Eintracht Braunschweig am Freitag, 30. Januar 2015, musste der FC Basel 1893 die erste Niederlage der Vorbereitung hinnehmen. In einem unterhaltsamen und weitgehend ausgeglichenen Spiel war es den Gastgebern vorbehalten Tore zu erzielen. Nach einer torlosen ersten Halbzeit trafen Havard Nielsen und Hendrick Zuck zum 2:0-Sieg für die Braunschweiger.

Wettertechnisch sollte der FCB auf die neue Saison vorbereitet sein. Da gab es Vorbereitungsspiele bei schönem, warmem Wetter wie gegen Fortuna Düsseldorf, es gab eine total verregnete Partie gegen Dynamo Kiew und beim Test in Braunschweig fiel nun Schnee.

 

Vielleicht lag es daran, dass die Feldspieler eine Minute Eingewöhnungszeit brauchten. Tomas Vaclik war aber von Anfang an wach, kam aus dem Tor gelaufen und klärte gleich zweimal gegen die anstürmenden Braunschweiger. Danach übernahmen die Basler das Spieldiktat und kamen durch Zuffi (10. und 26.) zu ihren ersten gefährlichen Abschlüssen; Pech hatte der Basler, als Gikiewicz seinen Freistoss gerade noch an die Latte lenkte (40.). Aber auch Vaclik konnte sich ersten Durchgang nochmals auszeichnen mit einer exzellenten Fussabwehr gegen Havard Nielsen, der aus kurzer Distanz zum Abschluss kam. Und so ging eine unterhaltsame erste Halbzeit torlos vorüber.

 

Gashi traf den Pfosten

 

Auch die zweite Halbzeit bot einiges an Unterhaltung und begann mit einer Grosschance – dieses Mal für den FCB. Shkelzen Gashi sah seinen Schuss aber vom Pfosten abprallen.  Im Unterschied zu den ersten 45 Minuten fielen dann aber nach der Pause auch Tore: Havard Nielsen konnte in der 63. Minute Vaclik aus kurzer Distanz bezwingen und Hendrick Zuck rund zehn Minuten später auf 2:0 erhöhen. Die Braunschweiger verdienten sich diesen Erfolg durch eine Leistungssteigerung und ihre Effizienz im zweiten Durchgang.

 

Der FCB hätte für seinen Auftritt bestimmt mehr verdient gehabt, das geht alleine aus dem Eckballverhältnis hervor, das am Ende 11:1 für den FCB lautete und auch die beiden Aluminiumtreffer sprechen dafür. Im voraussichtlich letzten Test vor dem Meisterschaftsstart musste der FCB also die erste Niederlage hinnehmen. Paulo Sousa sprach nach der Partie von einem verdienten Sieger: „Wir waren im zweiten Durchgang zu langsam in unseren Entscheidungen, unser Gegner wusste das gut auszunützen und verdiente sich dadurch diesen Erfolg.“ Überbewerten sollte man diesen Test aus FCB-Sicht wohl auch nicht, da  es für die Spieler ja auch nicht alltäglich ist an einem Tag zu einem Spiel zu fliegen und am selben zurückzukehren. Und somit richtet sich der Blick nun auf den nächsten Sonntag und den Start in die Rückrunde gegen den Grasshopper Club. 

 

Das Telegramm:

 

Eintracht Braunschweig – FC Basel 1893 2:0 (0:0)

Eintracht-Stadion. – 3‘850 Zuschauer. – SR Harm Osmers.

Tore: 63. Nielsen 1:0. 71. Zuck 2:0 (Hochscheidt).

 

Eintracht Braunschweig: Gikiewicz; Kessel (86. Sauer), Correia (86. Kruppke), Reichel, Theuerkauf (86. Henn); Korte (46. Omladic), Pfitzner (46. Vrancic), Boland, Khelifi (46. Zuck); Ryu (64. Hochscheidt), Nielsen (72. Düker).

 

FCB: Vaclik; Xhaka, Schär, Suchy, Safari (68. Degen); Elneny (68. Samuel), Frei (84. Huser) Gashi (75. Hamoudi); González (75. Kakitani), Embolo, Zuffi (84. Callà).

 

Bemerkungen: FCB ohne Delgado, Ivanov, Traoré (alle verletzt), Streller (krank) und Serey Die (Nationalmannschaft). Ersatzbank FCB: Ajeti, Callà, Degen, Díaz, Hamoudi, Huser, Kakitani, Samuel und Vailati. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: . -40. Gikiewicz lenkt Freistoss von Zuffi an die Latte. 46. Pfostenschuss Gashi.

 

 

 

Weitere Bilder: Hier klicken

 

(Fotos: Susanne Hübner)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.