Luca Zuffi: „Wichtig ist die mentale Verfassung“

FC Basel 1893
Montag, 19.01.2015 // 16:25 Uhr

Das Trainingslager des FC Basel 1893 in Marbella neigt sich langsam dem Ende zu. Am Dienstag, 20. Januar 2015, steht noch das Testspiel gegen Dynamo Kiev an und am Tag darauf steht die Rückreise auf dem Programm. Zum ersten Mal im Wintertrainingslager dabei ist Luca Zuffi. Der Mittelfeldspieler, der im Sommer vom FC Thun gekommen ist, erzählt im Interview wie er das Trainingslager im Süden Spaniens erlebt hat, was er getan hat, um sich zwischendurch zu erholen und was er sich für das nächste halbe Jahr wünscht.

Luca Zuffi, wie sieht deine Bilanz nach dem ersten Halbjahr beim FCB aus?

 

Luca Zuffi: Die sieht sicher sehr positiv aus, sogar besser als ich es mir zuvor ausgemalt hatte. Ich hatte nicht die Erwartung, dass ich gleich von Anfang an so häufig zum Einsatz komme. Jetzt hoffe ich, dass es so weiter geht.

 

Was war dein bester Moment?

 

Das Highlight war natürlich das Liverpool-Spiel. Die Qualifikation für die Achtelfinals der Champions League gleich zum Abschluss der Vorrunde, das war ein unglaublich schöner Moment für mich.

 

Der FCB hat ja ein grosses Kader. Wie nimmst du den Konkurrenzkampf wahr?

 

Gut, ich denke der war beim FCB in den letzten Jahren immer da. Es ist auch normal, dass beim grössten Club der Schweiz viele starke Spieler sind. Auch wenn diese Situation in dieser Form für mich neu ist, empfinde ich sie als sehr positiv. Schlussendlich hilft dieser Konkurrenzkampf dem Team und bringt auch im Training alle weiter.

 

Jetzt sind wir schon fast am Ende des Trainingslagers. Bist du müde?

 

Ja, die Beine werden langsam schwerer. Wichtig ist in diesen letzten Tagen aber vor allem die mentale Verfassung. Es war ein langes Trainingslager, aber auch ein sehr gutes. Wir konnten intensiv trainieren hatten gute Testspiele und keine gravierenden Verletzungen. Jetzt wollen wir morgen mit der Partie gegen Dynamo Kiev das Trainingslager positiv abschliessen.

 

Schlussendlich hilft dieser Konkurrenzkampf dem Team und bringt auch im Training alle weiter.

Luca Zuffi

 

Was war der Schwerpunkt in den Trainings?

 

Es war eine Kombination aus Taktik- und Konditionstraining. Klar, jedes Trainingslager muss streng sein, man muss die Beine am Ende spüren, so dass man dann wieder fit ist für die Meisterschaft. Wir haben aber auch einige taktische Dinge intensiv trainiert und uns in diesem Bereich verbessert. Die Kombination aus diesen beiden Dingen hat gepasst.

 

Was machst du denn zwischendurch, um dich zu entspannen?

 

Am Nachmittag habe ich meistens ein wenig geschlafen. Eine halbe Stunde bis eine Stunde Schlaf hilft, um sich zu erholen. Dann habe ich auch manchmal die Beine im Pool abgekühlt und zur Auflockerung und Abwechslung auch immer wieder ein wenig Tischtennis gespielt.

 

Luca Zuffi mit Mannschaftskollegen bei der Abkühlung im Pool.

Wie hast du den freien Samstag gestaltet?

 

Am Morgen war ich mit einigen Mannschaftskollegen spazieren am Strand. Am Nachmittag gingen wir dann nach Puerto Banus, wo wir zu Mittag gegessen haben. Es war ein sehr gemütlicher Tag, an dem ich mich vor allem erholt habe.

 

Was ist dein Wunsch für das nächste Halbjahr?

 

Am besten wäre, wenn es so weitergeht wie in der Vorrunde. Ich möchte in nicht allzu viele Veränderungen. Mein Ziel ist es möglichst viel zu spielen und mit dem FCB Titel zu gewinnen.

 

Und wie siehst du die Chancen im Achtelfinal der Champions League gegen den FC Porto?

 

Die Chancen auf ein Weiterkommen sind da. Wenn man sich in diesem Wettbewerb für den Achtelfinal qualifiziert, muss man sich nicht verstecken. Sicher werden es zwei sehr schwierige Spiele, aber es besteht durchaus die Möglichkeit auch Porto zu schlagen.

 

Fotos von Tag 9: Hier klicken

 

Fotos von Tag 8: Hier klicken

Fotos vom Testspiel gegen Fortuna Düsseldorf: Hier klicken

Fotos von Tag 5: Hier klicken

Fotos von Tag 4: Hier klicken

Fotos vom Testspiel gegen den Karlsruher SC: Hier klicken

Fotos von Tag 2: Hier klicken

Fotos von Tag 1: Hier klicken

 

(Bilder: Andy Müller/freshfocus)

 

Die weiteren Testspiele

 

Dienstag 20. Januar 2015, 16.00 Uhr: FC Basel – Dynamo Kiev, Marbella Football Center

 

Samstag, 24. Januar 2015, 14.30 Uhr : FC Basel – SC Freiburg, Schützenmatte

 

Dienstag, 27. Januar 2015, 14.30 Uhr: FC Basel – FC  Schaffhausen, Rankhof

 

Freitag, 30. Januar 2015, 18.30 Uhr: Eintracht Braunschweig – FC Basel, Eintracht-Stadion

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.