GC–FCB 2:4 – Geglückter Rückrundenauftakt

FC Basel 1893
Sonntag, 08.02.2015 // 16:48 Uhr

Der Auftakt in die Rückrunde am Sonntag, 8. Februar 2015, ist dem FC Basel 1893 geglückt. Die Basler gewannen beim Grasshopper Club Zürich nach einer spannenden und abwechslungsreichen Partie mit 4:2 (1:0). Die Hausherren spielten bis zu ihrem Ausgleich kurz nach der Pause gut mit, der FCB konnte aber nochmals zulegen und gewann schliesslich verdient. Die Basler Tore erzielten Mohamed Elneny, Shkelzen Gashi, Marco Streller und Davide Callà, für GC trafen Munas Dabbur und Michael Lang.

Die rund 6‘300 Zuschauer im Letzigrund bekamen ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel zu sehen. In der ersten Hälfte gilt es vor allem die Effizienz des FCB hervorzuheben. Mohamed Elneny traf mit der einzigen guten Basler Chance zum 1:0 für die Gäste und sorgte somit für eine beruhigende Führung zur Pause. GC spielte gut mit und hatte seine Chancen, ein wacher Tomas Vaclik verhinderte aber immer wieder ein Torerfolg der Zürcher. Besonders Anatole Ngamukol setzte sich immer wieder geschickt in Szene, beispielsweise auch bei seinem Pfostenschuss nach einer guten halben Stunde.

 

Nach dem Seitenwechsel hatten die Zürcher dann mehr Glück: In ihrer ersten Szene des zweiten Durchgangs traf Munas Dabbur per Kopf und via Innenpfosten zum Ausgleich. Der FCB konnte auf diesen Rückstand aber gut reagieren. Mit einer Leistungssteigerung  in der letzten halben Stunde und Toren durch Gashi, Streller und Callà holte sich der FCB die drei Punkte aus Zürich. Spannung kam nochmals kurz auf, als Michael Lang der Anschlusstreffer zum 2:3 gelang. Besonders zu erwähnen gilt es den magistralen Pass von Walter Samuel auf Streller zum 3:1.

 

Ein Charaktersieg

 

FCB-Trainer Paulo Sousa war „mehr als zufrieden“; er sagte nach dem Spiel: „Wir konnten gleich zum Auftakt ein schwieriges Auswärtsspiel gewinnen und das trotz einiger personellen Problemen.“ Das war allerdings so: Fabian Frei musste krank zuhause bleiben, Fabian Schär hatte sich in der Nacht auf Sonntag auch nicht wohl gefühlt, Behrang Safari hatte mit einer leichten Verletzung zu kämpfen und Tomas Vaclik hatte Schmerzen im Fussgelenk nach einem Zusammenstoss mit Anatole Ngamukol (11.). Trotz diesen Hindernissen fuhr der FCB die drei Punkte im Letzigrund relativ sicher ein und Sousa sprach im Anschluss an die Partie zu Recht von einem „Charaktersieg“.

 

Mit dem Sieg gegen die Grasshoppers stellten die Rotblauen den Achtpunktevorsprung auf den FCZ wieder her, der am Samstag in St. Gallen 4:1 gewonnen hatte. Weiter geht es für den FCB nun mit Heimspiel gegen den FC Sion am kommenden Samstag.

 

Das Telegramm:

 

Grasshopper Club Zürich – FC Basel 1893 2:4 (0:1)

Letzigrund. – 6‘300 Zuschauer. – SR Alain Bieri.

Tore: 27. Elneny 0:1. 49. Dabbur 1:1 (Pavlovic). 69. Gashi 1:2 (Streller). 73. Streller 1:3 (Samuel). 75. Lang 2:3. 81. Callà 2:4.

 

GC: Vasic; Bauer, Grichting, Dingsdag, Gülen (72. Ravet), Pavlovic; Lang, Caio (72. Ben Khalifa), Abrashi; Ngamukol (86. Tarashaj), Dabbur.

 

FCB: Vaclik; Degen (57. Delgado), Schär (57. Samuel), Suchy, Safari (79. Callà); Elneny, Xhaka, Gashi; González, Streller, Zuffi.

 

Bemerkungen: GC ohne Salatic (gesperrt). FCB ohne Ivanov, Traoré (beide verletzt) und Frei (krank). – Verwarnungen: 31. Abrashi (Reklamieren). 55. Bauer (Foul). 83. González (Foul).86. Delgado (Foul). – 35. Pfostenschuss Ngamukol. – Nach der Auswechslung Degens, Xhaka Rechtsverteidiger und Delgado auf dessen Position.

 

Mohamed Elneny bejubelt seinen Treffer zur 1:0-Führung für den FCB.
Taulant Xhaka behauptet den Ball gleich gegen zwei GC-Spieler.
Derlis González im Zweikampf mit Stéphane Grichting.

Weitere Fotos vom Spiel: Hier klicken

 

(Fotos: Sacha Grossenbacher)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.