Mit starker erster Hälfte zum 3:1 gegen GC

FC Basel 1893
Samstag, 10.09.2016 // 21:09 Uhr

Der FC Basel 1893 gewann auch sein siebtes Spiel in der Raiffeisen Super League 2016/2017. Die Rotblauen bezwangen am Samstag, 10. September 2016, den Grasshopper Club Zürich vor 28‘825 Zuschauern mit 3:1 (2:1). Den Grundstein für diesen Erfolg legte der FCB mit einer starken ersten Hälfte, nach der er dank Toren von Birkir Bjarnason und Seydou Doumbia mit 2:1 in Front lag. Für die Zürcher hatte Runar Mar Sigurdjonsson kurz der der Pause mit einem Traumtor verkürzt. In der zweiten Hälfte war auf dem Platz eine Spur weniger los, ehe wiederum Doumbia mit seinem zweiten Treffer fünf Minuten vor dem Ende für das 3:1-Endresultat verantwortlich war.

Samstag, 10.09.2016

10.09.16: Facebook-Live mit Birkir Bjarnason nach dem GC-Spiel

Der FC Basel 1893 gewinnt das Heimspiel gegen GC mit 3:1. Im Video sehen Sie das Facebook-Live-Interview mit Birkir Bjarnason nach dem Schlusspfiff.

(Video: A. Ruberti / S. Walter)

 

Im siebten Meisterschaftsspiel gab es für den FCB den siebten Sieg und zum siebten Mal gelang es den Rotblauen mindestens drei Tore in einer Partie zu erzielen. Das Fundament für diesen Erfolg legten die Basler mit einer starken ersten Hälfte. Vor der Pause hatten die Rotblauen das Spielgeschehen im Griff und nutzten zwei ihrer Chancen zu einer 2:1-Pausenführung. Urs Fischer lobte sein Team für den Auftritt im ersten Durchgang: „Das war etwas vom Besten, was diese Mannschaft bisher gezeigt hat. Wir waren sehr dominant und konnten mit spielerischen Mitteln für gefährliche Szenen sorgen. Einziger Wermutstropfen war das 1:2, dieser Gegentreffer hat uns auch in der zweiten Halbzeit noch beschäftigt. Aber der Sieg war schlussendlich hochverdient.“

 

Birkir Bjarnason, auf Vorlage Taulant Xhakas, und Seydou Doumbia, nach einer schönen Kombination über Michael Lang und Matías Delgado, hatten für den FCB getroffen. Das Tor des Tages gelang aber zweifelsohne einem Gast: Runar Mar Sigurdjonsson verkürzte kurz vor dem Pausenpfiff mit einer Direktabnahme von der Strafraumgrenze aus im Anschluss an einen Eckball. Der Ball war dabei nicht nur unheimlich stark, sondern auch sehr präzise getreten worden und landete, unhaltbar für Tomas Vaclik, in der hohen Ecke.

 

Caios Weitschuss, Doumbias Entscheidung

 

Die Spannung blieb dadurch erhalten, die Zürcher waren wieder am FCB dran und trotzdem flachte die Partie in der zweiten Halbzeit ab. Die Zürcher waren zeitenweise dem Ausgleich eher näher, als die Basler der Entscheidung: Zum Beispiel beim Weitschuss von Caio (55.), der aber von Vaclik gekonnt pariert wurde. Trotzdem waren es am Ende die Rotblauen, welche die Entscheidung herbeiführen konnten. In der Schlussphase traf Seydou Doumbia mit seinem linken Fuss aus der Drehung wunderbar zum 3:1-Schlussresultat.

 

Der FCB hat seine Form also über die rund zweiwöchige Meisterschaftspause konservieren können und machte resultatmässig gegen GC dort weiter, wo er in Thun aufgehört hatte. Und das Selbstvertrauen für die kommende internationale Aufgabe, mit dem Auftakt in die UEFA Champions League am kommenden Dienstag, mit dem Heimspiel gegen den PFC Ludogorets Razgrad, dürfte mit dem Sieg geg GC auch nicht kleiner geworden sein.

 

Jetzt geht die Champions League los

 

Einzige kleine Dämpfer waren die verletzungsbedingten Auswechslungen von Eder Balanta und Adama Traoré. Urs Fischer konnte zwar verständlicherweise unmittelbar nach dem Spiel noch nichts Genaues dazu sagen, aber immerhin ein wenig Entwarnung geben: „Es sieht zum Glück nicht allzu schlimm aus: Alle konnten nach der Partie ein Ausfahren auf dem Velo machen.“ Und die Fahrtrichtung dürfte klar sein: Jetzt geht es auf die UEFA Champions League zu. Bleibt zu hoffen, dass beide bis dahin wieder vollkommen genesen sein werden.

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – Grasshopper Club Zürich 2:1 (2:1)

St. Jakob-Park. – 28‘825 Zuschauer. – SR Sandro Schärer.

Tore: 29. Bjarnason 1:0 (Xhaka). 31. Doumbia 2:0 (Delgado). 45. Sigurdjonsson 2:1 (Källström). 86. Doumbia 3:1 (Gaber).

 

FCB: Vaclik; Lang, Suchy, Balanta (62. Hoegh), Traoré (79. Gaber); Xhaka, Fransson; Steffen, Delgado (68. Elyounoussi), Bjarnason; Doumbia.

 

GC: Vasic; Lavanchy, Pnishi, Bamert (82. Gjorgjev), Lüthi; Källström, Basic; Munsy (75. Hunziker), Sigurdjonsson, Caio; Tabakovic (46. Andersen).

 

Bemerkungen: FCB ohne Akanji und Zuffi (beide verletzt). GC ohne Gubari, Matic, Rhyner. Ersatzbank FCB: Callà, Elyounoussi, Gaber, Janko, Hoegh, Serey Die und Vailati. – Verwarnung: 57. Bamert (Foul). – 91. Lang klärt nach Kopfball von Sigurdjonsson auf der Linie.

 

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.