Trainingsauftakt mit neuen, alten und bekannten Gesichtern

FC Basel 1893
Donnerstag, 22.06.2017 // 12:34 Uhr

Der FC Basel 1893 hat am Donnerstag, 22. Juni 2017, das Training wieder aufgenommen. Noch nicht mit dabei waren jene Spieler, die mit ihren Nationalmannschaften im Einsatz gestanden waren, diese stossen zum Auftakt des Trainingslagers am Tegernsee zum Team. Beim ersten Training unter Raphael Wicky waren aber mit Stürmer Ricky von Wolfswinkel und Assistenztrainer Massimo Lombardo auch zwei neue Gesichter dabei.

Genau einen Monat vor dem Start in die Raiffeisen Super League 2017/2018 nahm die 1. Mannschaft des FCB den Trainingsbetrieb wieder auf, bis am kommenden Samstag wird das neu von Raphael Wicky trainierte Team in Basel weilen und dann ins Trainingslager am Tegernsee reisen. Zum ersten Mal mit dabei waren bei dieser Einheit am Donnerstag der niederländische Angreifer Ricky von Wolfswinkel und Assistenztrainer Massimo Lombardo.

 

Lombardo schilderte seine Gefühle und ersten Eindrücke folgendermassen: „Es ist eine grosse Ehre für den FCB zu arbeiten, ich freue mich darauf bei einem Club zu sein, der so viele Erfolge feiern konnte in den vergangenen 15 Jahren. Das ist natürlich eine grosse Herausforderung und ich bedanke mich bei den Verantwortlichen, die mir diese Chance geben. Ich habe schon einige Leute vom Verein kennengelernt, mein erster Eindruck ist, dass es hier sehr viele nette und freundliche Leute hat. Es ist schön zu sehen, dass ein so erfolgreicher Club eine solche Herzlichkeit lebt – das ist wunderbar.“

 

Neu in der 1. Mannschaft sind auch die beiden Offensivspieler Neftali Manzambi und Afimico Pululu, die letzte Saison noch in der U21 gespielt haben. Mit Mirko Salvi, der zuletzt an den FC Lugano ausgeliehen war, war zudem ein Rückkehrer beim Trainingsauftakt dabei. Genauso wie Zdravko Kuzmanovic, der aber nach seiner Verletzung noch nicht das gesamte Programm mitmachen konnte.

 

Marco Streller ist zwar ein altbekanntes Gesicht, war aber beim Trainingsauftakt zum ersten Mal als Sportdirektor dabei. Er sprach bei einem Gespräch mit den Medien verschiedene Themen an:

 

Marco Streller über…

 

…Cedric Itten und Eray Cümart: „Bei Itten sind die Verhandlungen für eine Vertragsverlängerung weit fortgeschritten, aber es ist die Idee, dass er ein weiteres Jahr Spielpraxis bei einem anderen Verein sammeln wird. Auch hier sind wir in finalen Gesprächen. Es ist wichtig, dass er eine zweite Saison in der Super League macht. Das bringt ihm mehr als hier Stürmer Nummer 3 oder 4 zu sein. Auch Eray Cümart würden wir gerne ein weiteres Jahr ausleihen, die Entscheidung, wo er spielt liegt bei ihm. Ich möchte betonen, dass all jene Spieler, die wir ausleihen, Spielpraxis sammeln sollen, damit sie nächstes Jahr ein konkretes Thema bei uns sind.“

 

...die Situation im Angriff: „Andraz Sporar würden wir gerne ausleihen und stehen in Verhandlungen für ein Leihgeschäft ins Ausland. Wir sind der Meinung, dass ihm ein anderes Umfeld gut tun würde, um auf dieses Niveau zu kommen, von dem wir wissen, dass er es erreichen kann. Nun haben wir Ricky van Wolfswinkel und hinter ihm mit Neftali Manzambi und Afimico Pululu zwei sehr junge Spieler, denen wir grundsätzlich vertrauen. Ich möchte es nicht ausschliessen, dass wir noch jemanden verpflichten für die Offensive, aber wir werden sicher keinen Schnellschuss tätigen.“

 

…Zdravko Kuzmanovic: „Wir sind total unbefangen in dieser Sache, man sollte ihm Zeit geben, um gesund zu werden. Momentan ist er wohl bei 60 bis 70 Prozent. Aber man hat heute seine Qualitäten trotzdem schon gesehen, wenn man das Training beobachtet hat. Wir sind total offen, weil wir nichts mit der Situation vom letzten Jahr zu tun haben.“

 

…den Trainingsauftakt: „Es gab heute Morgen nur eine kurze Begrüssung, denn ich weiss wie es ist: Es ist heiss in der Garderobe und man will nach der Pause so schnell wie möglich wieder auf den Platz. Über Ziele und die taktische Ausrichtung des Trainers wurde noch nicht geredet, dafür haben wir im Trainingslager nächste Woche noch genug Zeit. Man hat der Mannschaft die Spielfreude angemerkt, die Vorfreude auf die nächste Saison ist da, das habe ich gespürt.“

 

…seine Aufgabe als Sportdirektor: „Wir sind auf einem guten Weg und zufrieden mit der Form, die das Kader annimmt. Wir haben jetzt etwas weniger Spieler und konnten bisher einen Neuzugang tätigen, den wir unbedingt wollten. Zudem haben wir mit Manzambi und Pululu zwei ehemalige U21-Akteure in die 1. Mannschaft geholt. Aber wir können die Welt in zwei Monaten auch nicht verändern. Der Druck ist immer da, als Exponent des FCB. Aber ich habe diese Situation auch gesucht und grossen Respekt vor dieser Aufgabe, aber keine Angst. Wir trauen es uns absolut zu diese zu meistern und arbeiten nach bestem Wissen und Gewissen.“

 

Die FCB-Termine in der Vorbereitung:

     

  • Samstag, 24. Juni 2017: Abfahrt ins Trainingslager am Tegernsee
  • Freitag, 30. Juni 2017: Testspiel in Rottach-Egern gegen den TSV 1860 Rosenheim (18.30 Uhr)
  • Samstag, 1. Juli 2017: Rückfahrt vom Trainingslager nach Basel
  • Mittwoch, 5. Juli 2017: Testspiel gegen den FC Wil (Nachwuchs-Campus Basel, 17.00 Uhr)
  • Samstag, 8. Juli 2017: Testspiel gegen Neuchâtel Xamax (Nachwuchs-Campus Basel, 11.00 Uhr)
  • Dienstag, 11. Juli 2017: Abfahrt ins Trainingslager nach Crans-Montana
  • Mittwoch, 12. Juli 2017: Testspiel im Stade du Christ-Roi in Lens (VS) gegen den Athletic Club (19.00 Uhr)
  • Samstag, 15. Juli 2017: Rückfahrt von Crans-Montana nach Portalban/Basel
  • Samstag, 15. Juli 2017: Testspiel in Portalban gegen Sporting Lissabon (19.00 Uhr)
  •  

 

Kurzfristige Änderungen vorbehalten

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.