Vom Old Trafford ins Stadio Communale nach Chiasso

FC Basel 1893
Freitag, 15.09.2017 // 13:56 Uhr

In den 1/16-Finals des Helvetia Schweizer Cup trifft der FC Basel 1893 am Sonntag, 17. September 2017, auswärts auf den FC Chiasso (16.00 Uhr, live SRF 2). Die Tessiner haben sich nach einem schwierigen Saisonstart gefangen und haben, den Cup miteingerechnet, die letzten fünf Pflichtspiele nicht verloren. In den bisherigen sechs Aufeinandertreffen der beiden Teams im Cup, ist aber bisher stets der FCB weitergekommen.

Ausgangslage:

 

Nach einem happigen Startprogramm in der Brack.ch Challenge League, mit Partien gegen den Servette FC (2:2), den Neuchâtel Xamax FCS (0:2) und den FC Schaffhausen (0:2), fingen sich die Tessiner und sind nun seit vier Spielen ohne Niederlage. Mit neun Zählern belegen sie zurzeit den vierten Platz, allerdings mit genauso vielen Punkten Ruckstand auf die beiden Spitzenteams aus Schaffhausen und Neuenburg.

 

Im Cup tat sich der FC Chiasso in der ersten Runde relativ schwer. Gegen den SC Brühl aus der Promotion League  setzte er sich erst in der Verlängerung mit 1:0 durch. Es scheint also, dass sich dieses Team zuerst finden musste. Kein Wunder, denn im Sommer gab es einige Veränderungen: 19 Zuzügen standen 17 Abgänge gegenüber. Und mit Guillermo Abascal steht bei den Chiassesi auch ein neuer Trainer an der Linie. Der Spanier trainierte zuvor die U13 von Sevilla.

 

FCB-Trainer Raphael Wicky hat den Gegner beobachtet und ist zu folgenden Schlüssen gekommen: „Der FC Chiasso tritt meist in einem 4-1-4-1 auf. Es ist eine junge Mannschaft, die einen erfrischenden und konstruktiven Fussball spielt. Für die Tessiner ist es wohl das Spiel des Jahres. Bei uns wird die Einstellung entscheidend sein. Die Umstellung vom Old Trafford auf das Stadio Communale ist eine Kopfsache. Die Mentalität wird entscheidend sein.“

 

Die Statistik:

 

Die Begegnung Chiasso gegen FCB wurde in der Geschichte des Cups sechsmal gezogen. Da der Cup aber zwischenzeitlich mit Hin- und Rückspiel ausgetragen wurden kam es siebenmal zu dieser Partie in diesem Wettbewerb: Nämlich in den Saisons 1934/1935 (2:0), 1951/1952 (3:1), 1962/63 (2:1), 1972/1973 (2:0 und 5:3), 1974/1975 (1:0) und zuletzt 2012/2013 (4:1). Die Resultate in den Klammern können der Einfachheit halber alle ohne genauere Angaben so wiedergegeben werden, weil der FCB jede einzelne dieser sieben für sich entscheiden konnte.

 

Schon über 26 Jahre liegt die letzte Begegnung der beiden Teams in der Meisterschaft zurück. In der Auf-/Abstiegsrunde der Saison 1990/1991 kreuzten sich Wege der beiden Mannschaften: Zuhause gewann der FCB damals mit 3:0 im Tessin trennten sich die Basler und der FC Chiasso mit einem 0:0. Dieser wurde damals übrigens von einem gewissen Claude „Didi“ Andrey trainiert.

 

Zum letzten Mal standen sich die beiden Teams in einem Testspiel Anfang dieses Jahres gegenüber. Der FCB siegte am 25. Januar bei eisigen Temperaturen mit 2:0.

 

Die Personalsituation:

 

Germano Vailati (Schulterprobleme) und Geoffroy Serey Die (Wunde am Fuss) fallen verletzt aus. „Afimico Pululu bestreitet diese Woche ein Spezialprogramm und Pedro Pacheco sowie Neftali Manzambi spielen mit der U21“, so Raphael Wicky. Gut möglich sei es zudem, dass Mirko Salvi zu seinem zweiten Einsatz in dieser Saison komme. Bereits festlegen konnte sich der Trainer, dass Renato Steffen und Marek Suchy in der Anfangsformation stehen werden. Dies, weil die beiden dann am kommenden Mittwoch in St. Gallen gesperrt sein werden.

Die bisherigen Bebegungen der beiden Teams im Cup:

     

  • 2012/2013, 1/16-Final: Chiasso-FCB 1:4
  • 1974/1975, 1/16-Final: Chiasso-FCB 0:1
  • 1972/1973, Viertelfinal: Chiasso-FCB 0:2, FCB-Chiasso 5:3
  • 1962/1963, Viertelfinal: Chiasso-FCB 1:2
  • 1951/1952, Achtelfinal: FCB-Chiasso 3:1
  • 1934/1935, Achtelfinal: FCB-Chiasso 2:0
  •  

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.