Wicky fordert gegen GC die gleiche Einstellung wie zuletzt

FC Basel 1893
Freitag, 29.09.2017 // 13:29 Uhr

Raphael Wicky will mit dem FC Basel 1893 die positive Entwicklung der vergangenen Woche fortsetzen. Im Spiel beim Grasshopper Club vom Samstag, 30. September 2017, fordert er daher von seinem Team die gleiche Entschlossenheit, wie zuletzt gegen den FC Zürich und SL Benfica. Nach der Partie gegen GC folgt ein zweiwöchiger Unterbruch der Meisterschaft wegen der Spiele der Nationalmannschaften.

Die Ausgangslage:

 

Es steht wieder eine Nationalmannschaftspause an. Während des letzten Unterbruchs der Meisterschaft  gab es bei den Grasshoppers einen Wechsel von grösserer Tragweite – nämlich an der Seitenlinie: Murat Yakin ersetzte Carlos Bernegger. Nach einem durchzogenen Saisonstart mit vier Niederlagen zum Auftakt hatte der Argentinier zwar gegen den FC St. Gallen noch gewonnen, wurde dann vom Amt des Cheftrainers enthoben. Für das Spiel in Lausanne übernahm Ausbildungschef Boro Kuzmanovic und erreichte ein Remis.

 

Dann übernahm eben Yakin und in seinen drei bisherigen drei Meisterschaftsspielen gewann der Münchensteiner sieben Punkte. GC ist also seit fünf Spielen ohne Niederlage und konnte somit den punktemässig schwachen Start ausbügeln. Im Moment belegen die Zürcher den fünften Rang –zwei Punkte hinter dem FCB. Dieser konnte im letzten Saisonspiel mit dem Sieg gegen den FCZ auch eine vier Partien andauernde sieglose Serie beenden.

 

Und er legte dann mit dem 5:0-Sieg gegen SL Benfica in der UEFA Champions League am vergangenen Mittwoch nach. „Das Spiel gegen GC wird taktisch natürlich ein ganz anderes“, so Raphael Wicky, „aber in erster Linie es geht mir darum, dass wir mit der gleichen Aggressivität, Mentalität und Geschlossenheit auftreten, wie gegen den FCZ und gegen Benfica.“ Die positive Serie des kommenden Gegners ist dem FCB-Trainer natürlich auch aufgefallen: „GC hat durch die guten Resultate sicher Selbstvertrauen getankt. Das Team ist gut organisiert, spielt starke Konter und ist gefährlich bei Standards.“

 

Die Statistik:

 

Mit dem Sieg gegen den FC Zürich hat der FCB das erste Saisonviertel abgeschlossen. Und dank den drei Punkten im Klassiker kommen die Basler nun auf 14 Punkte. In den letzten vier Jahren hatten sie zum gleichen Zeitpunkt zwar immer mehr, nun haben sie aber gleich viel wie in der Saison 2012/2013.

 

Das erste Duell der Saison mit GC entschied der FCB mit 3:2 für sich. Nach einer souveränen 3:0-Führung nach einer Stunde, wurde es gegen Ende nochmals knapp. In der letzten Saison entschied der FCB alle vier Duelle mit den Zürchern für sich, so dass diese nun seit fünf Spielen auf einen Erfolg gegen den FCB warten. Den letzten Sieg gegen den FCB feierten sie im Abschlussspiel der Saison 2015/2016.

 

Die Personalsituation:

 

Am meisten Gesprächsstoff  in Sachen Personal lieferte die Verletzung Ricky van Wolfswinkels, der sich im Spiel gegen Benfica eine Fraktur des Mittelfuss‘ zugezogen hat. „Das ist ein unglücklicher Ausfall für uns. Van Wolfswinkel garantiert uns Tore, aber er ist auch ein guter Teamplayer und seine Erfahrung wird uns fehlen. Es ist ein grosser Verlust für uns“, so Wicky. Am Spiel des FCB werde sich aber nichts ändern, am ehesten sieht Wicky Cedric Itten, Kevin Bua oder Mohamed Elyounoussi auf dieser Position als Ersatz für den Niederländer: „Auch wenn es nicht die angestammten Positionen von Bua und Elyounoussi sind.“

 

Für die Partie ist zudem Éder Balanta fraglich. Nicht weil etwa, weil der Rekurs gegen seine Sperre noch hängig ist, sondern, weil ihn schon im Spiel gegen Benfica muskuläre Probleme plagten. Den Bescheid über den Rekus wird es erst nächste Woche geben.

 

Dominik Schmid und Afimico Pululu werden die Reise in den Letzigrund nicht mitmachen, sie stehen mit der U21 gegen den FC Köniz im Einsatz.

 

Die letzten fünf Begegnungen der beiden Teams:

     

  • Donnerstag, 10. August 2017: FCB – GC 3:2 (2:0)
  • Sonntag, 28. Mai 2017: GC – FCB  1:3 (0:1)
  • Samstag, 18. März 2017: FCB – GC 1:0 (1:0)
  • Samstag, 29. Oktober 2016: GC – FCB 0:2 (0:2)
  • Samstag, 10. September 2016: FCB – GC 3:1 (2:1)
  •  

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.