Mit der richtigen Einstellung nach Pully

FC Basel 1893
Freitag, 16.08.2019 // 15:31 Uhr

Im 1/32-Final des Helvetia Schweizer Cup trifft der FC Basel 1893 am Samstag, 17. August 2019, auf Pully Football (17.00 Uhr, Centre sportif de Rochettaz). Marcel Koller appelliert vor der Partie an die Einstellung seiner Spieler und warnt davor das Duell mit den Waadtländern auf die leichte Schulter zu nehmen.

Freitag, 16.08.2019

Vorschau Pully – FCB

Video: Fabio Halbeisen

Es gibt sie fast jedes Jahr: Die Überraschungen im Cup-Wettbewerb. Der FCB unterlag zuletzt vor gut acht Jahren im Cup einem unterklassigen Verein. Der damalige Bezwinger, der FC Biel-Bienne, spielte aber damals in der Challenge League und damit nur eine Liga tiefer als die Basler. Die Reise geht nun am Samstag nur rein geografisch in eine ähnliche Richtung – nämlich nach Pully, in eine Agglomerationsgemeinde von Lausanne.

 

Damit führt der Weg an der Länge gemessen weiter als bis nach Biel und auch ligatechnisch, denn die Waadtländer spielen in der 2. Liga und damit fünf Ligen tiefer als Rotblau. Allerdings verpasste Pully Football den Aufstieg in die 2. Liga interregional im letzten Jahr denkbar knapp. Nach einem 2. Platz in der regulären Saison scheiterte der kommende FCB-Gegner in den Relegationsspielen am FC Genolier-Begnins.

 

Koller liess Testspiele filmen

 

In die neue Saison sind Waadtländer noch nicht gestartet, das Spiel gegen den FCB stellt den Saisonauftakt dar. Trotzdem liess sie Marcel Koller beobachten, unter anderem beim Testspiel gegen den FC Chêne-Aubonne (ebenfalls 2.Liga), dass Pully mit 5:2 gewann. Seinem Team zeigte er Videoaufnahmen der Spiele, um sie auf die kommende Aufgabe einzustimmen. Für Koller steht eine professionelle Vorbereitung in keinem Zusammenhang mit der Ligazugehörigkeit des Gegners. Denn eine professionelle Einstellung verlangt er auch von seinen Spielern.

 

Es gibt mir ein Stück Sicherheit, wenn ich eine Ahnung davon habe, was mich erwarten könnte. Und ich denke, das geht den Spielern ebenso.

Marcel Koller

 

 

 

Auch wenn Koller wieder Änderungen vornehmen wird, zu was er schon nur aufgrund der Sperre Éder Balantas gezwungen ist, wird er nach eigener Aussage nicht alles auf den Kopf stellen. Das darf auch als Zeichen an seine Spieler gesehen werden, die Aufgabe beim Zweitligisten nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Denn bei einem Unterschied von fünf Ligen, ist für das höher eingestufte Team vor allem die Einstellung entscheidend.

 

Es wird für uns eine Kopfsache werden, wir müssen von Anfang präsent sein. Denn den Schalter während dem Spiel umzulegen, ist schwierig.

Marcel Koller

 

Nikolic kommt zu seinem Pflichtspieldebüt in dieser Saison

 

Nach dem langfristigen Ausfall von Ricky van Wolfswinkel bleiben Koller in der Sturmspitze nicht mehr so viele Optionen. Von den gelernten Angreifern sind dies im Moment Kemal Ademi und Afimico Pululu, wobei ersterer noch angeschlagen ist und sein Einsatz am Samstag fraglich. Allerdings sollte Tician Tushi nächste Woche wieder mittrainieren können und mit Zdravko Kuzmanovic kehrt zudem schon jetzt ein zuvor Verletzter zurück – allerdings für eine oder zwei Reihen weiter hinten. Auch wieder genesen ist Taulant Xhaka. Zu fest wollte sich der FCB-Trainer aber nicht in die Karten schauen lassen, was die Aufstellung im Cup-1/32-Final betrifft, einzig dass Djordje Nikolic zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz in dieser Saison kommen wird, bestätigte Koller bereits am Freitag.

 

Die Partie können Sie ab 17 Uhr am Samstag auf cupplay.ch verfolgen: Hier klicken

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.