Erstmaliges Duell zwischen Stade-Lausanne-Ouchy und dem FCB

FC Basel 1893
Dienstag, 29.10.2019 // 14:44 Uhr

Im Achtelfinal des Helvetia Schweizer Cup kommt es am Mittwoch, 30. Oktober 2019, zum Duell zwischen dem FC Stade-Lausanne-Ouchy und dem FC Basel 1893 (20.15 Uhr, Centre sportif de Colovray, live RTS2). Obwohl beide Vereine zu den älteren in der Schweiz gehören, sind sie sich noch nie begegnet.

Dienstag, 29.10.2019

Vorschau FC Stade Lausanne-Ouchy – FCB

Video: Hon / Halbeisen

Im Achtelfinal des Helvetia Schweizer Cup kommt es zu einer Premiere: Zum ersten Mal werden der FC Stade-Lausanne-Ouchy und der FC Basel 1893 aufeinandertreffen – und das obwohl beide Clubs zu den älteren in der Schweiz gehören. Der kommende Cup-Gegner des FCB entstand in seiner jetzigen Form erst im Jahr 2000. Er ging damals aus der Fusion des FC Stade Lausanne und des Lausanne FC Ouchy hervor, die beide schon damals auf eine über respektive fast hundertjährige Geschichte zurückblicken konnten. Der FC La Villa Ouchy (Vorgängerverein des Lausanne FC Ouchy) war sogar Gründungsmitglied des Schweizerischen Fussballverbands, gehörte aber nur in der allerersten ausgetragenen Saison (1897/1898) der höchsten Liga an. 121 Jahre später nun, im Sommer 2019, gelang dem FC Stade-Lausanne-Ouchy der Aufstieg in die Brack.ch Challenge und somit die Rückkehr in die zweitoberste Schweizer Liga.

 

Spiel in Kriens in der Schlussphase gedreht

 

In ihrem ersten Jahr in der Challenge League schlagen sich die Lausanner gut, nach einem Drittel der Meisterschaft belegen sie den sechsten Rang und liegen punktemässig ziemlich genau im Mittelfeld. Und auch im Cup gelangen den Waadtländern bisher gute Leistungen. In der ersten Runde schlug man den FC Perly-Certoux aus der 2. Liga mit 5:0. Im 1/16-Final trafen die Westschweizer auf den SC Kriens und somit auf den momentan direkt vor ihnen platzierten Club in der Meisterschaft. In der Innerschweiz lag Stade-Lausanne-Ouchy bis gut fünf Minuten vor Ende mit 1:2 in Rückstand, schaffte dann aber das Kunststück die Partie noch zu drehen und ging schliesslich mit einem 4:2 als Sieger aus dieser Begegnung hervor. Somit qualifizierten sich die Lausanner für die Achtelfinals und sie schufen damit die Grundlage zur ersten Begegnung mit dem FCB.

 

Der FC Stade-Lausanne-Ouchy hatte einen guten Start in die Challenge League, zuletzt bekundete er aber Probleme. Das ist als Aufsteiger ganz normal.

Marcel Koller

 

Wie der letzte Cup-Gegner des FCB, Meyrin FC, hat auch der FC Stade-Lausanne-Ouchy mehrere Spieler in seine Reihen, die einige Minuten in der höchsten Schweizer Spielklasse gesammelt haben: Jérémy Manière, João Barroca, Michaël Perrier, Christopher Mfuyi, Marco Delley und William le Pogam haben insgesamt 171 Super-League-Partien bestritten. Und Mittelfeldspieler Andrea Mbuyi-Mutombo kommt auf 52 Spiele in der höchsten Liga Belgiens und auf 25 Partien in Schottlands Fussball-Oberhaus.

 

Reaktion auf die Niederlage in Zürich gefordert

 

Für den FCB geht es am Mittwoch in Nyon, wo die Partie ausgetragen wird, darum, eine Reaktion zu zeigen auf die Niederlage beim FC Zürich, welche die erste seit dem 1:3 in Linz am 13. August war. Auch wenn man noch keine Erfahrung mit dem kommenden Gegner hat, ist der FCB natürlich Favorit bei diesem Aufeinandertreffen, womit diese Reaktion als Pflicht bezeichnet werden muss. Unterschätzen darf man den FC Stade-Lausanne-Ouchy aber deswegen auf keinen Fall. Dass er gerade zuhause für Überraschungen sorgen kann, bewies er im Derby gegen den FC Lausanne-Sport Ende August, als er den Leader der Challenge League gleich mit 3:0 schlug.

 

In Zürich war eine gewisse mentale Müdigkeit spürbar. Jetzt müssen wir wieder die nötige Konzentration abrufen.

Marcel Koller

 

Nicht mit dabei sein werden am Mittwoch in Nyon Zdravko Kuzmanovic, Eric Ramires und Ricky van Wolfswinkel, die alle verletzt ausfallen. Jonas Omlin absolvierte zwar am Dienstag ein lockeres Training, wird aber am Mittwoch noch nicht im Aufgebot stehen.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

20.02.2024 // AXA Women's Cup

Der FCB trifft in den
Halbfinals auf YB

17.02.2024 // credit suisse super league

Niederlage im Letzigrund:
GC - FCB 2:1

16.02.2024 // credit suisse super league

Kein Gedanke an Revanche,
sondern Fokus aufs Spiel

15.02.2024 // FCB-Girls Camps

Jetzt anmelden für das
Frühlings-Camp

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.