Zurück in Tansania: FCB und Schalke führen Weiterbildung durch

Football Club Social Alliance
Donnerstag, 09.02.2023 // 15:35 Uhr

Ende Januar reisten Instruktoren des FC Basel 1893 und des FC Schalke 04 mit der Football Club Social Alliance (FCSA) nach Tansania. Vor Ort führten sie einen viertägigen Follow-up-Kurs für junge Kinderfussball-Coaches durch, die bereits 2019 von der FCSA zu Young Coaches ausgebildet worden waren. Mit diesem Kurs frischten die Instruktoren nicht nur die fussballerischen und sozialen Fähigkeiten der Coaches auf, sondern erweiterten deren Wissen auch durch neuen Themen.

Young Coaches und ihr Netzwerk

Die Teilnehmergruppe des Follow-ups, welches vom 28. bis zum 31. Januar in Daressalam stattgefunden hat, setzte sich aus 41 engagierten Young Coaches und Peer Young Coaches zusammen. Auch über drei Jahre nach der Erstausbildung 2019 organisiert die Mehrheit (rund 80%) der damals ausgebildeten Young Coaches regelmässig Aktivitäten für bedürftige Kinder in ihren Gemeinden. Die Young Coaches gaben ihr Wissen in dieser Zeit an andere Kinderfussball-Coaches, sogenannte Peer Young Coaches, weiter und bauten ein starkes Netzwerk im Land auf. Dadurch hat die Young Coach-Ausbildung 2019 bis heute eine nachhaltige Wirkung.

Abwechslungsreiche Ausbildungsinhalte

Durch die enge Zusammenarbeit mit der «Shining Sports Organization» – einer lokalen NGO, die von einem Young Coach nach der letzten Ausbildung gegründet wurde – konnte das abwechslungsreiche Programm des Follow-ups reibungslos durchgeführt werden. Es wurden nicht nur fussballerische Elemente, sondern auch lokal relevante Themen im Rahmen von Workshops und praktischen Einheiten vermittelt. So wurde den Teilnehmenden das Thema Online-Kinderschutz theoretisch sowie praktisch nähergebracht. Zudem lernten sie, wie sie durch gezielte Wirkungsmessung ihre Aktivitäten verbessern und gegenüber Sponsoren und Partnern effizienter präsentieren können. Die Inklusion von Kindern mit Beeinträchtigung war ein weiteres Schwerpunktthema des Follow-ups. Die offene Fragerunde mit den Instruktoren der Clubs wurde von den Teilnehmenden besonders geschätzt.

Zwei Fussballfestivals zur praktischen Anwendung

Damit die Young Coaches lernen, ihre neuen Kenntnisse umzusetzen, wurden sie mit der Organisation von zwei Festivals für Kinder aus der Umgebung beauftragt. Dabei wurden sie von den Instruktoren evaluiert. Zum ersten Festival wurden neben 50 Kindern ohne Beeinträchtigung auch 50 Kinder mit intellektuellen und Hörbeeinträchtigungen eingeladen. Dies gab den Young Coaches die Möglichkeit, ihr vertieftes Wissen zur Inklusion von Kindern mit Beeinträchtigung direkt anzuwenden. Am zweiten Festival haben über 100 Kinder ohne Beeinträchtigung teilgenommen. Nun reisen die 41 Young Coaches zurück in ihre Gemeinden, wo sie ihr neues Wissen in ihren Aktivitäten einbauen und an neue Peer Young Coaches weitergeben werden.

Zitate:

Lukas Staudenmaier, FC Basel 1893
«Die Infrastruktur, die schulische Situation und die Priorisierung des Sports in der Gesellschaft und natürlich das heisse Klima ergeben völlig andere Voraussetzungen, als bei uns in der Schweiz, aber das Spiel bleibt dasselbe. Es wird alles versucht, ein Training möglich zu machen und den Kindern Freude und Betreuung zu bieten. Ich habe gesehen, dass es gar nicht so viel braucht, wie wir zu Hause in der Schweiz haben, auch mit wenigen Mitteln kann man qualitativ gute Aktivitäten durchführen. Die Coaches haben meiner Meinung nach menschlich und fachlich von der Ausbildung profitieren können. Einige haben sich in den Tagen, die wir hier waren, extrem weiterentwickelt und das freut mich natürlich sehr. Es war ein tolles Erlebnis und ich hoffe, dass viele weitere junge Menschen von dieser Ausbildung profitieren können.»

Kai Brock, Instruktor FC Schalke 04
«Es ist, als wäre man gar nicht weg gewesen. Wir wurden mit offenen Armen und Herzen aufgenommen und es scheint, als ob man die Nähe zu den Young Coaches nie verloren hätte, obwohl es nun schon drei Jahre seit der letzten Ausbildung vergangen sind. Es ist schön zu sehen, dass die Young Coaches, die 2019 schon dabei waren und auch die ganze Zeit über dabeigeblieben sind, in vielen Dingen sicherer geworden sind und mehr Routine eingekehrt ist, insbesondere was den strukturellen Rahmen betrifft: die Sicherheit in der Organisation und Durchführung sowie der gesamte Auftritt. Bei dem Festival, das Kinder mit und ohne Beeinträchtigung zusammengebracht hat, war ich schon sehr beeindruckt, wie die Young Coaches diese unfassbar schwierige Aufgabe gelöst haben, dass jedes Kind abgeholt wurde, jedes Kind teilnehmen konnte und somit auch jedes Kind Spass haben konnte.»

Mbwana, Young Coach aus Daressalam
«Mein Highlight war, dass ich von den verschiedenen Instruktoren, verschiedene Trainingsstile gelernt habe. Ich habe mich in diesen Tagen sehr weiterentwickelt und bin überzeugt, nach dem Follow-up ein besserer Coach zu sein als vorher. Von den neuen Themen, wie Training mit Kindern mit einer Beeinträchtigung und online Kinderschutz, habe ich besonders profitiert.»

Martin Hammel, Board Member Shining Sports Organization
«Gerade hier in Tansania, wo es sehr viele Kinder gibt, ist jede Art von Trainer:innen-Ausbildung von Vorteil. Allerdings gibt es nicht genügend Möglichkeiten sich weiterzubilden. Deswegen ist diese Ausbildung eine grosse Chance für die Teilnehmenden, die sie dankend annehmen, sich freuen hier zu sein und zusammen lernen zu können. Wenn man sich das hohe Bevölkerungswachstum anschaut, wird es offensichtlich, dass diese Aufgabe, Kinder zu betreuen, in den nächsten Jahren immer wichtiger wird. Dementsprechend ist es extrem wertvoll, Multiplikatoren für die Gesellschaft auszubilden, die mit Kindern vernünftige Einheiten durchführen und vor allem auch Vorbilder sein können.»

Weitere News

14.04.2024 // credit suisse super league

Wichtiger 2:1-Sieg gegen Servette

12.04.2024 // credit suisse super league

Servette ist der letzte Gast
vor dem Schnitt

12.04.2024 // AXA Women’s Super League

Abschluss der Regular Season gegen Rapperswil-Jona

05.04.2024 // credit suisse super league

Anspruchsvolle Aufgabe beim formstarken Schlusslicht

04.04.2024 // Tor des Monats

Auswahl zum Tor
des Monats März

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.