FCB-Frauen: Vierter Sieg beim vierten Duell mit GC

Grasshopper Club
Montag, 16.04.2018 // 09:02 Uhr

Das Frauenteam des FC Basel 1893 besiegte am Samstag, 14. April 2018, den Grassshopper Club Zürich mit 3:0 (1:0). Die Tore auf dem GC-Campus erzielten Eunice Beckmann (27. und 92. durch Penalty) sowie Marion Rey (59.).

Sonntag, 15.04.2018

Highlights NLA-Frauen: GC-FCB

Video: Chris Vandoni

Die ersten beiden Meisterschaftspartien gegen GC hatten die Baslerinnen mit 3:0 und 3:1 gewonnen, im Cup-Achtelfinal hatten sie mit 2:1 gesiegt und nun lautete das Resultat wieder 3:0. Die Rotblauen starteten wie die Feuerwehr und erzeugten einen hohen Druck. Dadurch kamen sie zu einer Vielzahl von Chancen aus dem Spiel und zu einigen Cornern.

 

Die Führung hätte bereits in der 21. Minute fallen können, als Kristina Sundov Nadja Furrer im Tor von GC zu einer Riesenparade zwang. Sechs Minuten später war es dann soweit. Eunice Beckmann verwertete ein Zuspiel von Franziska Jaser aus gut 20 Metern (27.) zum 1:0.

 

Auch die Gastgeberinnen kamen zu ihren Chancen, unter anderem zu einem Lattenschuss durch Bettina Brühlhart, sie schafften es aber nicht Stenia Michel zu bezwingen und so blieb es bei der 1:0-Führung für den FCB.

 

Erstes NLA-Meisterschaftstor für Marion Rey

 

Nach dem Seitenwechsel kam das Team von Miodrag Tomanovic stärker zurück und konnte das Spiel einigermassen ausgeglichen gestalten. Sicher auch weil die FCBlerinnen mehr zuliessen. Aber Marion Rey traf auf Vorlage von Rachel Rinast nach einer knappen Stunde zum 2:0 und entschied die Partie so, auch wenn GC immer wieder vors Basler Tor kam. In der 92. Minute wurde Eunice Beckmann im Strafraum gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte sie gleich selber. Sie erzielte damit ihren 19. Saisontreffer und liegt an der Spitze der Torschützinnenliste.

 

An der Tabellenspitze bleibt rangmässig alles beim alten, da der FCZ am Sonntag beim BSC Young aber nur 1:1 spielte, hat sich der Rückstand der Baslerinnen auf die Zürcherinnen auf zwei Punkte verringert. In Bern wartet denn auch die nächste Aufgabe für die FCB-Frauen, wenn sie am kommenden Samstag auf dem Wyler Sportpark auf YB treffen, Anpfiff ist um 16.00 Uhr und am darauffolgenden Sonntag kommt es dann auf dem Nachwuchs-Campus Basel zum Spitzenkampf gegen den FCZ.

 

Torschützin Marion Rey hatte übrigens bereits in der vergangenen Woche Grund zum Jubeln gehabt, als sie sich mit dem französischen Nationalteam für die U19- Europameisterschaft in der Schweiz qualifizierte. Mit Tyara Buser, Sina Hirschi und Lara Marti stellt der FCB bei den Schweizerinnen drei weitere Teilnehmerinnen.

 

Die weiteren Resultate:

 

BSC Young Boys – FC Zürich Frauen 1:1

 

Lugano Feminile – FC Luzern 1:1

 

FC Yverdon Féminin – FC Aarau Frauen 4:1

 

Das Telegramm:

 

Grasshoppers Club Zürich – FC Basel 1893 0:3 (0:1)

GC Campus. – 57 Zuschauer. – SR Omlin.

Tore: 27. Beckmann 1:0 (Jaser). 59. Rey 2:0 (Rinast). 92. Beckmann 3:0 (Foulpenalty).

 

GC: Furrer; Wirthner (73. Abbühl), Rüegg, Glanzmann, Steinmann; Walker (73. Andresen); Tenini, Hubler (46. Krisztin); Spieser, Müller, Brühlhart.

 

FCB: Michel; Liebhart (52. Banecki), Brunner, Horvat, Marti; Buser (46. Rey), Pervcival, Jaser, Rinast; Sundov (87. Hoti); Beckmann.

 

Bemerkungen: FCB ohne Bunter, Huber, Ondrusova (alle rekonvaleszent) und Bangerter (verletzt). GC ohne Bruderer, Eymann, Schärz (alle Aufbautraining), Iseli (verletzt), Klucker (krank), Gehrig (Aufgebit anderes Team) und Laino (Ausland). – Verwarnungen: Keine. – 28. Lattenschuss Brühlhart.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.