U16: Mit einem Kantersieg zum Meistertitel

U16
Samstag, 20.06.2015 // 08:48 Uhr

Die U16 des FC Basel 1893 holte am Samstag, 20. Juni 2015, mit einem 7:1-Sieg gegen den FC Lausanne-Vaud den Meistertitel. Die rund 350 Zuschauer auf der Sportanlage Nachwuchs-Campus Basel sahen ein attraktives Finalspiel mit herrlichen Toren.

Es war kurz vor sechzehn Uhr als die Spieler der FCB-U16-Mannschaft ihren Trainer Werner Mogg hochleben liessen und ihn im Freudentaumel in die Höhe stemmten. Soeben hatten sie Grosses erreicht! Mit einem 7:1-Kantersieg gegen den FC Lausanne-Vaud wurde die FCB-Nachwuchsequipe Schweizer Meister.

 

Erstmals wurde die U16-Meisterschaft mit einem neuen Modus, nämlich den Meisterplayoffs gespielt. Der FCB qualifizierte sich mit deutlichen 4:0-Sieg gegen Sion für das Endspiel. Lausanne schlug den FC Zürich mit 3:2 und zuvor in der Zwischenrunde das Team Ticino mit 3:1.

 

Effiziente Basler

 

Beim Finalspiel sorgten die rund 350 Zuschauer auf dem Nachwuchs Campus Basel für einen schönen Rahmen. Auch der neue FCB-Trainer Urs Fischer, der frühere Coach der Schweizer Fussball Nationalmannschaft Ottmar Hitzfeld und auch der künftige U14 und U16 Assistenztrainer Alex Frei mischten sich unter die Besucher. Der FCB startete zwar gut und mit viel Ballbesitz, jedoch kamen die Gäste schnell besser in die Partie und erarbeiten sich gute Offensivaktionen. Glück hatte der FCB nach rund zehn Minuten: Nach einer Hereingabe konnte der Basler Mittelfeldspieler Ylber Lokaj in letzter Sekunde vor den einschussbereiten Lausannern klären. Die Waadtländer drückte weiter ohne jedoch zum Torerfolg zu kommen.


Besser machte es im Gegenzug der FCB: Nach einer schönen Flanke von Captain Helaku Schmidt vollendete Stürmer Afimico Pululu mit einem wuchtigen Kopfball via Innenpfosten zur 1:0-Führung (26. Spielminute). Basel wurde mit dem Vorsprung im Hinterkopf besser. Schmidt sorgte mit einem flachen Schuss für das 2:0. (39.), was gleichzeitig auch das Pausenresultat war.

 

Schöne Tore und ausgelassener Meisterjubel

 

Nach dem Seitenwechsel dominierte der FCB die Partie und hatte alles fest im Griff. Lausanne gelang es nicht, noch einmal zu reagieren. Pululu lief in den Sechzehner, wartete geduldig auf eine Lücke und schob lässig zur 3:0-Vorentscheidung ein (49.).

 

Er und seine Teamkollegen spielten sich danach in einen wahren Torrausch. Der Reihe nach: Für das 4:0 war Schmidt besorgt, der aus der Distanz mit einem wunderschönen Lop Goalie Jimmy Cannilla überlistete und in den Winkel traf (56.). Noha Okafor kam nach einer schönen Einzelleistung zum Abschluss, seinen Schlenzer konnte Cannilla zwar parieren aber Pululu stand einmal mehr goldrichtig und verwertete zum 5:0 (66.). Nach einem Zweikampf entschied Schiedsrichter von Arx auf Penalty, welchen Janic Cucinelli sicher zum 6:0 verwertete. Pablo Londono sorgte mit einem Eigentor für das 7:0 (79.). Kurz vor Schluss gelang den Gästen durch Mersim Asllani noch der Ehrentreffer (87.).

 

Die Freude nach diesem Torfestival kannte keine Grenzen. Spieler und Staff feierten den Meistertitel ausgelassen. Zahlreiche Eltern und Bekannte zückten ihre Smartphones und hielten diesen Moment ihrer Meister-Helden fürs Album fest. Es war die Krönung einer gelungenen Saison.

 

Die Stimmen zum Meistertitel:

 

Adrian Knup, FCB-Vize-Präsident und Nachwuchs-Verantwortlicher:

 

„Die Mannschaft war sehr effizient. Ein Lob gilt auch dem Trainerstaff, denn die Mannschaft war für das heutige Finalspiel auf den Punkt topfit und hochkonzentriert. Die Offensivspieler konnten für den Unterschied sorgen. Aber: Die Spieler müssen jetzt hart weiter an sich arbeiten."

 

Werner Mogg, Trainer FCB-U16:

 

"Mit einige Phasen in der ersten Halbzeit war ich nicht zufrieden, wir haben nicht überzeugend gespielt. Die zweite Halbzeit war eine tolle Darbietung und wir glänzten mit Effizienz."

 

Janic Cucinelli, FCB-Mittelfeldspieler

 

„Sensationell, es ist ein tolles Gefühl Schweizer Meister zu sein! Zu Beginn war Lausanne besser, nachher bestimmten wir die Partie. Die Bedingungen heute waren optimal, der Rasen toll. Es war schön vor zahlreichen Zuschauern spielen zu dürfen. Jetzt gehen wir feiern!"

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – FC  Lausanne-Vaud (2:0)

Nachwuchs-Campus Basel. – Zuschauer 350 – SR Von Arx.

 

Tore: 26. Pululu (Schmidt) 1:0. 39. Schmidt 2:0. 49. Pululu 3:0. 56. Schmidt 4:0. 66. Pululu. 5:0.  72. Cucinelli 6:0 (Foulpenalty). 79. Londono 7:0 (Eigentor). 87. Asslani 7:1.

 

FCB: Pukaj; Celant, Cucinelli, Dejan Zunic, Recica (79. Dalibor Zunic); Lokaj, Stabile; Schmidt (78. Gaudiano), Okafor (73. Maliowski), Zenuni; Pululu.


FCLV: Cannilla; Sahingoz, Imeri, Ndebele, Forney; Pustivuk, Portelinha (57. Sanda);  Storesund (74. Smajli); Asslani, Zeqiri, Lukembila.

 

Bemerkungen: FCB ohne Iscen, Rahiti, L. Schmidt, Hirschi, Ylmaz. – Verwarnungen: 9. Dejan Zunic (Foul). 32. Cucinelli (Foul). 43. Asslani (Foul). 60. Lukembila (Foul). – Gelb-Rot: 85. Cucinelli (Foul).

 


{^widget|(caption)Die+FCB-U16+in+Feierlaune!|(name)fcb.image-with-caption-widget|(imageurl)%7e%2fgetmedia%2f0b095851-6400-4b7f-91e0-e0c15fb0bda5%2fSG2_2626.jpg%3fwidth%3d1024%26height%3d683%26ext%3d.jpg|(widget_displayname)Bild+mit+Legende|(width)|(height)^}



{^widget|(caption)Die+Spieler+lassen+ihren+Trainer+Werner+Mogg+hochleben.|(name)fcb.image-with-caption-widget|(imageurl)%7e%2fgetmedia%2f1c68fa90-67e8-4477-ab5d-cb95805b8ec6%2fD4S_2535.jpg%3fwidth%3d1024%26height%3d682%26ext%3d.jpg|(widget_displayname)Bild+mit+Legende|(width)|(height)^}



{^widget|(caption)Afimico+Pululu+er%c3%b6ffnete+das+Torfestival+mit+einem+herrlichen+Kopfballtor.|(name)fcb.image-with-caption-widget|(imageurl)%7e%2fgetmedia%2fc63f6437-d668-4f4b-88a8-e01eff78cbfd%2fD4S_1.jpg%3fwidth%3d1024%26height%3d682%26ext%3d.jpg|(widget_displayname)Bild+mit+Legende|(width)|(height)^}



Weitere Fotos vom Spiel und den Feierlichkeiten: Hier klicken

 

(Fotos: Sacha Grossenbacher)

Die FCB-U16 in Feierlaune!
Die Spieler lassen ihren Trainer Werner Mogg hochleben.
Afimico Pululu eröffnete das Torfestival mit einem herrlichen Kopfballtor.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.