CS Italien – FCB: Saisonhighlight vor dem Meisterschaftsstart

FC Basel 1893
Freitag, 22.08.2014 // 10:04 Uhr

Zum Auftakt des Würth Schweizer Cup trifft der FC Basel 1893 am Samstag, 23. August 2014, auf den 2. Ligisten CS Italien. Vor einem Jahr war dem FCB das Glück beschieden in Basel auf den BSC Old Boys zu treffen, dieses Mal muss er in der ersten Runde des Cups noch Genf reisen. Trainer Paulo Sousa erwartet einen hochmotivierten Gegner.

Für den 1944 gegründeten CS Italien stellt das Spiel gegen den FCB den bisherigen Höhepunkt in der Vereinsgeschichte dar. Die Genfer aus der 2. Liga Regional qualifizierten sich über den HelvéCie’Cup, das Genfer Pendant zum Grosspeter Basler Cup, für dieses Highlight. Dort schlug man den CS Interstar mit 4:0. Nach 2012 bedeutet dies die zweite Qualifikation für den Schweizer Cup, damals schied der CS Italien mit 1:5 gegen den FC Schaffhausen aus.

 

Auffallend ist, dass die Romands ein sehr junges Kader haben, Mittelfeldspieler Michel Albuquerque ist mit 29 Jahren der mit Abstand älteste Akteur im Team der Genfer. Und so sagt auch der Präsident von CS Italien, Marco Longo: „Dieses Spiel wird unsere jungen Spieler motivieren ihre Karrieren mit Freude und Enthusiasmus fortzusetzen und auf dem Feld zu brillieren. Der Verein setzt Jahr für Jahr seine Kräfte für die Jugend ein. Das Durchschnittsalter unseres Teams von 22 Jahren ist der Beweis dafür, dass die Anstrengungen des gesamten Klubs auch Früchte tragen.“

 

Noch keine Klarheit auf der Torwartposition

 

Auch FCB-Trainer Paulo Sousa erwartet einen hochmotivierten Gegner: „Ich habe grossen Respekt vor unserem Widersacher. Der Gegner wird uns enthusiastisch empfangen, hochkonzentriert und –motiviert ins Spiel gehen und alles daran setzen, dass ihm eine Überraschung gelingt.“ Ob auch der FCB mit einer jungen Mannschaft antreten wird, wollte der Portugiese aber noch nicht verraten: „Viele Nachwuchsspieler hatten bereits in der Vorbereitung ihre Spielminuten in der 1. Mannschaft, das heisst aber nicht, dass sie nicht möglicherweise auch am Samstag Spielzeit kriegen. Ich beobachte unsere Nachwuchskräfte  auch weiterhin und es ist möglich, dass der eine oder andere in Genf seine Chance kriegt.“ Ob Sousa auf der Position des Torwarts rochieren wird, wollte dieser am Freitagmorgen noch nicht verraten. Sicher nicht dabei sind Luca Zuffi und Ivan Ivanov, der vor einem Jahr gegen die Old Boys das einzige Tor in der Auftaktpartie des Schweizer Cup erzielte; sie sind beide beide verletzt. Nach einem Zahnarztbesuch fraglich sind Derlis Gonález und Yoichiro Kakitani.

 

Im letzten Jahr war der Auftaktgegner im Cup der BSC Old Boys, über die Verlängerung setzte sich der FCB damals gegen den Club aus der Promotion League durch. Nicht mit dabei war zwar damals Behrang Safari, der Schwedische Aussenverteidiger sah aber seine Kollegen gegen das Aus ankämpfen und verriet am Freitag: „Diese Spiele sind nie einfach. Man trifft auf einen Gegner, der immer 100 Prozent gibt über 90 Minuten oder mehr. Wir müssen uns auf diese Begegnung vorbereiten, wie auf jede andere.“

 

Meisterschaft startet erst nach dem Cup

 

Auch Raffaele del Rosso, Trainer von CS Italien, will sich auf diese Partie wie auf jede andere vorbereiten: „Falls es die Mittel erlauben, werden wir die letzten 24 Stunden vor dem Spiel gemeinsam verbringen. Ich wünsche es mir, dass jeder dieses Spiel wie eine einmalige Erfahrung erlebt. Es liegt an mir zu vermeiden, dass einige Spieler enttäuscht oder frustriert sein werden. Das Spiel sollte sich auch nicht negativ auf den Meisterschaftsbeginn auswirken.“ Diese startet für CS Italien erst am Wochenende nach dem Cupmatch mit dem Spiel gegen den FC Onex.

 

Für all jene, welche die Reise nach Genf nicht machen, das Spiel aber trotzdem live verfolgen möchten, bietet der SFV einen Livestream an: Hier klicken

 

Ivan Ivanov erzielte vor einem Jahr gegen die Old Boys das einzige Tor.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.