3:1-Sieg in Poznan – Das Tor zu den Play offs weit offen

FC Basel 1893
Mittwoch, 29.07.2015 // 20:40 Uhr

Im Hinspiel der 3. Qualifikationsrunde der UEFA Champions League gewann der FC Basel 1893 am Mittwoch, 29. Juli 2015, auswärts gegen den KKS Lech Poznan mit 3:1 (1:1). Nach einer guten halben Stunde hatte Michael Lang den FCB per Kopfball in Führung gebracht. Praktisch im Gegenzug gelang den Polen aber, ebenfalls nach einem Corner, der Ausgleich durch Denis Thomalla. Der FCB verdiente sich diesen Erfolg durch seine Überlegenheit im zweiten Durchgang. Die erste grosse Chance vergab zwar Shkelzen Gashi vom Elfmeterpunkt aus, die eingewechselten Marc Janko und Davide Callà sicherten den Rotblauen aber mit ihren Toren in der Schlussphase diesen wichtigen Sieg.

In einem waren sich die beiden Trainer einig. Urs Fischer wie auch Maciej Korza bezeichneten den Platzverweis gegen Tomasz Kedziora als die entscheidende Szene des Spiels. Der polnische Übungsleiter sagte, dass eine Mannschaft davor ein gutes Spiel gemacht habe und ihre Chancen hatte, Fischer formulierte es folgendermassen: „Das Spiel war bis zur roten Karte für Kedziora sehr ausgeglichen, nach dieser Szene hat die Partie eine für uns positive Richtung genommen.“

 

Die Szene spielte sich beim Stand von 1:1 in der 66. Minute ab: Zdravko Kuzmanovic hatte Birkir Bjarnason lanciert und der Isländer wurde im Lauf auf Torwart Jasmin Buric vom polnischen Verteidiger gestoppt. Die Folge war ein Elfmeter für den FCB und der Spielausschluss für Kedziora. Für Shkelzen Gashi bot sich die erste Chance des zweiten Durchgangs, er scheiterte vom Penaltypunkt aus aber an Jasmin Buric.

 

Schnelles Umschalten

 

Trotzdem hatten die beiden Trainer mit ihrer Aussage natürlich Recht. Denn die Überzahl erlaubte es dem FCB nun noch mehr Gefahr zu kreieren als zuvor. Das Skore eröffnet hatte Michael Lang nach einer guten halben Stunde. Er traf im Anschluss an einen Eckball Luca Zuffis, am entfernten Pfosten stehend, zur Basler Führung. Die Polen hatten aber die passende Antwort auf diese Führung: Praktisch im Gegenzug, ebenfalls nach einem Corner, traf Denis Thomalla zum Ausgleich und die Partie begann quasi von vorne.

 

Wie Urs Fischer es im Vorfeld angedeutet hatte, verstanden es die Gastgeber, schnell von der Defensive auf die Offensive umzuschalten und kamen so im Ansatz immer wieder zu gefährlichen Aktionen, die Basler Abwehr war aber darauf vorbereitet. Die Gäste hatten die Partie soweit im Griff, fielen aber auch nicht allzu oft durch gefährliche Angriffe auf.

 

Zwei Einwechselspieler treffen

 

Nach dem Platzverweis wurde Lech Posen gar nicht mehr gefährlich und der FCB nutzte es geschickt aus, dass er mit einem Mann mehr auf dem Platz stand. Beide Tore im zweiten Durchgang fielen in der Schlussphase und mit hohen Bällen über die Abwehr hinweg. Und beide Male zeichneten sich Einwechselspieler für die Goals verantwortlich. Das 2:1 gelang Marc Janko auf Pass von Captain Marek Suchy, das 3:1 erzielte Davide Callà in der Nachspielzeit auf Pass von Taulant Xhaka. Ganz zum Schluss sah dieser noch die rote Karte für ein "zu ernergisches Einsteigen", obschon er den Gegner glücklicherweise nicht traf. Doch es war zu spät im Spielverlauf, dass dies noch einen Einfluss auf das Resultat hätte haben können.

 

Mit diesem Erfolg haben die Basler das Tor zu den Play-offs der Champions League weit aufgeschlagen, doch Fischer betonte: „Noch sind 90 Minuten zu bestreiten.“ Gespielt werden sie am kommenden Mittwoch um 20.15 Uhr im St. Jakob-Park.

 

Das Telegramm:

 

KKS Lech Poznan – FC Basel 1893 1:3 (1:1)

INEA Stadion. – 25‘478 Zuschauer. – SR Anthony Taylor (England).

Tore: 34. Lang 0:1 (Zuffi). 35. Thomalla 1:1 (Pawlowski). 77. Janko 1:2 (Suchy). 93. Callà 1:3 (Xhaka).

 

Lech Poznan: Buric; Kedziora, Kadar, Kaminski, Douglas; Tralka, Linetty; Formella (69. Ceesay), Hämäläinen (75. Lovrencsis), Pawlowski; Thomalla (55. Robak).

 

FCB: Vaclik; Lang, Hoegh, Suchy, Safari; Kuzmanovic (87. Elneny), Xhaka; Bjarnason, Zuffi, Gashi (75. Callà); Embolo (62. Janko).

 

Bemerkungen: Lech Poznan ohne Arajuuri und Kownacki (beide verletzt). FCB ohne González, Ivanov, Kakitani (alle verletzt) und Samuel (gesperrt). Ersatzbank FCB: Akanji, Callà, Delgado, Elneny, Janko, Traoré und Vailati. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Platzverweis: 66. Kedziora (Notbremse). 94. Xhaka (Foul). Verwarnungen: 49. Thomalla (Foul). 69. Linetty (Foul). 82. Kadar (Foul). – 67. Buric hält Penalty von Gashi.

 

Auch in Poznan wurde der FCB lautstark von seinem Anhang unterstützt.
Basler Jubel nach dem 1:0 durch Michael Lang.
Captain Marek Suchy klärt vor Szymon Pawlowski.

Weitere Fotos vom Spiel: Hier klicken

 

(Fotos: Steffen Schmidt/freshfocus)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.