4:1-Auswärtssieg für den FCB im Joggeli

FC Basel 1893
Sonntag, 20.09.2015 // 13:53 Uhr

Der FC Basel 1893 löste seine Aufgabe im 1/16-Final des Würth Schweizer Cup am Sonntag, 20. September 2015, ohne Probleme. Die Rotblauen waren aus sicherheitstechnischen Gründen gegen den SC YF Juventus Zürich im eigenen Stadion als Auswärtsmannschaft angetreten und gewannen die Partie mit 4:1 (2:0). Matías Delgado und Davide Callà konnten sich als Doppeltorschützen feiern lassen und Mychell Silva Chagas erzielte per Foulpenalty (85.) den Ehrentreffer für die Zürcher. Damit steht der FCB in den Achtelfinals des Cups, die am 28. und 29. Oktober ausgetragen werden.

Der FCB konnte die Partie bereits früh in die von ihm gewünschten Bahnen lenken. Gerade einmal eine Viertelstunde war gespielt, da gingen die Basler in Führung: Davide Callà liess Joao Nogngo, nach einem Pass Matías Delgados, keine Chance und erzielte das 1:0.

 

Rund eine Viertelstunde später beim 2:0 waren es wieder dieselben Protagonisten, die den FCB jubeln liessen – nur mit umgekehrten Rollen. Dieses Mal flankte Callà und Delgado traf am zweiten Pfosten per Kopf zum 2:0. Damit war die Entscheidung in diesem Spiel gefallen. YF Juventus spielte zwar gut mit und hatte durch Mychell Silva Chagas auch eine Torchance. Der Klassenunterschied zwischen dem Superligisten und dem Team aus der Promotion League war aber zu klar, als dass sich nach dieser Zweitoreführung noch etwas am Ausgang des Spiels hätte ändern können.

 

Callà und Delgado Doppeltorschützen

 

In ähnlichem Stil ging es nach dem Seitenwechsel weiter. Der FCB dominierte das Geschehen und kam bereits nach fünf Minuten zu seinem nächsten Tor, wieder traf Matías Delgado. Und zur Abrundung konnte sich Davide Callà, wie der Argentinier, auch noch zum Doppeltorschützen küren lassen. Er stand zehn Minuten vor Schluss goldrichtig als ein Schuss des eingewechselten Albian Ajetis vom Pfosten absprang und brauchte nur noch einzuschieben.

 

In der Schlussphase kam YF Juventus noch zum Ehrentreffer. Schiedsrichter Bieri sprach den Gästen einen Elfmeter zu, den Mychell Silva Chagas verwandelte und somit stand das Endresultat von 4:1 für den FCB fest. Urs Fischer hatte die Partie gegen YF Juventus dazu genutzt einigen Spielern Praxis zu geben, die zuletzt nicht so oft zum Zug gekommen waren. Luca Zuffi war der einzige Spieler, der am Donnerstag bereits in der Startformation gestanden hatte und nun auch im Cup von Beginn weg spielte. Dies hatte vielleicht aber auch familiäre Gründe, schliesslich traf er bei diesem Duell auf seine beiden Brüder, Nicolas und Sandro.

 

Weiter geht es für den FCB bereits am nächsten Mittwoch, nach der Europa League und dem Cup dann wieder in der Meisterschaft. Dort trifft er auswärts auf den BSC Young Boys (20.30 Uhr, Stade de Suisse), die einzige Mannschaft, der er noch nicht gegenüberstand in dieser Saison.

 

Das Telegramm:

 

SC YF Juventus Zürich – FC Basel 1893 1:4 (0:2)

St. Jakob-Park. – 4‘606 Zuschauer. – SR Alain Bieri.

Tore: 15. Callà 0:1 (Delgado). 30. Delgado 0:2 (Callà). 50. Delgado 0:3 (Kakitani). 80. Callà 0:4 (Ajeti). 85. Silva Chagas 1:4.

 

YF Juventus: Ngongo; Huber (22. Massaro), Baumann, Sandro Zuffi, Bristot; Ndoy, Nicola Zuffi (75. Russheim); Doda, Cabanas, Causi (57. Ahmetaj); Silva Chagas.

 

FCB: Vailati; Degen, Akanji, Samuel, Aliji; Kuzmanovic, Luca Zuffi (65. Elneny); Callà, Delgado (73. Ajeti), Gashi; Kakitani (84. Huser).

 

Bemerkungen: YF Juventus ohne Oehri (verletzt). FCB ohne Safari und Traoré (beide verletzt). Ersatzbank FCB: Ajeti, Bjarnason, Elneny, Hoegh, Huser, Lang und Salvi. – Verwarnungen: 45. da Sliva (Schwalbe). 52. Huber (Foul). 84. Samuel (Foul). – 38. Pfostenschuss Kakitani. 39. Ngongo lenkt Schuss von Gashi an den Pfosten. 80. Pfostenschuss Ajeti.

 

Luca Zuffi traf im Spiel gegen YF Juventus auf seine beiden Brüder Nicolas und Sandro.
Naser Aliji kam im Spiel gegen YF Juventus zu seinem Debut unter Urs Fischer.
Walter Samuel blockt einen Abschlussversuch von Juventus-Captain Balu Ndoy.

Weitere Fotos vom Spiel: Hier klicken

 

(Fotos: Sacha Grossenbacher, Uwe Zinke und Jan Zinke)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.