Keine Überraschung in Muttenz, FCB im Viertelfinal

FC Basel 1893
Mittwoch, 28.10.2015 // 21:15 Uhr

Mit gleich elf neuen Spielern im Vergleich zur Partie gegen den BSC Young Boys startete der FC Basel 1893 in den Cup-Achtelfinal beim SV Muttenz am Mittwoch, 28. Oktober 2015. Vielleicht benötigten die Basler daher eine kurze Zeit um ins Spiel zu kommen. Bis zur Pause lag der Super-Ligist aber mit zwei Toren vorne, Daniel Hoegh und Shkelzen Gashi hatten getroffen. Gleich nach dem Seitenwechsel konnte Manuel Jenni zwar per Foulpenalty auf 1:2 verkürzen, Gashi mit seinem zweiten und dritten Treffer und Albian Ajeti sorgten aber schlussendlich doch noch für einen deutlichen FCB-Sieg. Mit dem 5:1 gegen Muttenz qualifizierte sich der FCB für die Viertelfinals, die am 12. und 13. Dezember gespielt werden.

Der SV Muttenz startete gut in die Partie gegen den FCB. Lange verstanden es die Baselbieter gut die Gefahr vom eigenen Tor fernzuhalten und der Klassenunterschied war längere Zeit nicht so augenscheinlich, wie er hätte sein können. Immerhin liegen drei Ligen zwischen der Super League und der 2. Liga Interregional.

 

Bei einem hohen Ball in den Muttenzer Strafraum nach rund 25 Mnuten stimmte dann aber die Zuordnung doch nicht ganz und Daniel Hoegh, soeben zurückgekehrt von seiner Verletzung, traf per Kopf zur Basler Führung. Nach dem 2:0 zehn Minuten später durch Shkelzen Gashi, er traf per Volley von der Strafraumgrenze aus, schien die Partie dann entschieden. Urs Fischer ist die gute Leistung Muttenz‘ aber auch nicht entgangen: „Ich bin über weite Strecken sehr zufrieden mit der Leistung meines Teams, in der ersten Hälfte haben uns die Muttenzer das Leben aber zeitenweise schwer gemacht.“

 

1:2 gleich nach der Pause

 

Gleich nach dem Wiederanpfiff konnten die Muttenzer verkürzen: Nach einem Foul Manuel Akanjis an Thomas Eggenberger trat Manuel Jenni zum Penalty an und schickte Germano Vailati in die falsche Ecke. Und Plötzlich hiess es nur noch 2:1 für den haushohen Favoriten. In der ersten Halbzeit hatten es die Basler verpasst ihre Führung weiter auszubauen.

 

Verständlicherweise liessen sich die Basler aber dadurch aber nicht verunsichern und zogen weiterhin ihr Ding durch. Zittern, dass der Ausgleich fallen würde, mussten sie nicht. Allzu lange ging es dann auch nicht, bis Shkelzen Gashi mit seinem zweiten persönlichen Treffer den Zweitore-Vorsprung wieder herstellen konnte. Damit war die Partie natürlich entschieden, den aufopferungsvoll kämpfenden Muttenzer gebührt aber ein Lob für ihre Leistung. Zwar kamen sie im zweiten Durchgang fast nicht mehr vor das Basler Tor, aber mit einer solidarischen Darbietung konnten sie den doch recht grossen Klassenunterschied lange Zeit kaschieren. Muttenz-Trainer Sandro Kamber war dann auch zu Recht stolz auf die Leistung seines Teams: „Wir haben mutig gespielt und das hat sich meiner Meinung nach auch ausgezahlt, denn wir hätten auch hinten reinstehen können und dabei fünf Tore kassieren.“

 

Stadionrekord auf dem Margelacker

 

Überhaupt kommt man nicht darum herum, dem gesamten Verein ein grosses Lob auszusprechen für die tadellose Organisation und Durchführung des bisher wohl grössten Events auf dem Margelacker, für den er auch mit dem neuen Stadionrekord von 5‘800 Zuschauern belohnt wurde. Der FCB seinerseits wurde für seine gute Leistung mit dem Einzug in die Viertelfinals des Würth Schweizer Cup belohnt, die am 12. und 13. Dezember gespielt werden.

 

Das Telegramm:

 

SV Muttenz – FC Basel 1893 1:5 (0:2)

Sportplatz Margelacker. – 5‘800 Zuschauer (Stadionrekord). – SR Sascha Amhof.

Tore: 25. Hoegh 0:1 (Gashi). 35. Gashi 0:2 (Kakitani). 48. Jenni 1:2 (Foulpenalty). 62. Gashi 1:3 (Delgado). 72. Gashi 1:4. 75. Ajeti 1:5 (Foupenalty).

 

SVM: Reist; Graber, Tanner, Dervisi, Borgeaud (46. Gisler); Alessio, Jenni, Eggenberger, Minnig (78. Vögtlin); Stöckli, Übersax (73. Streule).

 

FCB: Vailati; Aliji, Hoegh, Akanji, Traoré; Kuzmanovic; Callà, Delgado, Gashi, Kakitani; Ajeti.

 

Bemerkungen: SVM ohne Bellafatti, Schmidt, Zanfrini (alle verletzt), Haas und Schüpbach (beide gesperrt). FCB ohne Boëtius, Degen und Samuel (alle verletzt). Ersatzbank FCB: Bjarnason, Elneny, Safari, Salvi, Suchy, Xhaka und Zuffi. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: 38. Gashi (Foul). 46. Hoegh (Foul). 64. Jenni (Foul). – 15 Lattenschuss Callà. 25. Lattenschuss Callà. 44. Tanner klärt Schuss von Ajeti auf der Linie.

 

Yoichiro Kakitani kam gegen Muttenz im linken Mittelfeld zum Einsatz.
Albian Ajeti setzt sich beim Kopfball gleich gegen drei Muttenzer durch.

Weitere Fotos vom Spiel: Hier klicken

 

(Fotos: Sacha Grossenbacher, Uwe Zinke und Jan Zinke)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.