Zwei schöne Tore beim 2:0-Sieg gegen Poznan

FC Basel 1893
Donnerstag, 01.10.2015 // 18:53 Uhr

Der FC Basel 1893 löste seine Aufgabe im Heimspiel gegen den KKS Lech Poznan am Donnerstag, 1. Oktober 2015, ohne grössere Probleme. Nach einer weitgehend ereignislosen ersten Hälfte lancierte Birkir Bjarnanson das Spiel mit seinem Tor in der 55. Minute. Der FCB hatte die Partie auch in der Folge im Griff und erarbeitete sich zwar wenige, aber die besseren Chancen als die Gäste. In der 90. Minute erzielte Breel Embolo das 2:0 und entschied das Spiel so endgültig. Damit steht der FCB nach zwei Runden in der UEFA Europa League mit einer reinen Weste da.

Lange Zeit erinnerte die Partie zwischen dem FCB und Lech Poznan an die letzte Begegnung der beiden Teams vor rund zwei Monaten an selber Stelle. Es war ein Spiel mit wenigen packenden Szenen, aber das Heimteam hatte das Geschehen auf dem Rasen im Griff. Und zwar hatte Birkir Bjarnason sein Tor beim letzten Aufeinandertreffen erst in den Schlussminuten erzielt, lange sah es aber auch an diesem Abend so aus, als würde der Treffer des Isländers der einzige des Spiels bleiben.

 

In den Schlussminuten konnte aber Breel Embolo das 2:0 erzielen und entschied die Partie so kurz vor dem Schlusspfiff endgültig. Der FCB agierte zu dieser Zeit in Überzahl, da Karol Linetty kurz nach dem Seitenwechsel mit Gelb-Rot vom Platz geflogen war. Auch wenn es keine berauschende Partie war zwischen dem FCB und Lech Poznan, so ging dieser Erfolg der Basler durchaus in Ordnung, waren es doch sie gewesen, die mehr für das Spiel taten. Auch der Trainer von Lech Poznan; Maciej Skorza, war dieser Meinung: „Der FCB hat verdient gewonnen. Wir haben in der ersten Halbzeit gut verteidigt, durch den Platzverweis kamen dann meine Pläne für den zweiten Durchgang etwas durcheinander. Mit zehn Mann war die Aufgabe hier in Basel einfach zu schwierig für mein Team.“

 

Geduld als Schlüssel zum Sieg

 

Auch wenn es nicht viele packende Szenen gab, so kamen die 17‘567 Zuschauer im St. Jakob-Park doch auf ihre Rechnung, denn beide Tore des FCB waren sehr sehenswert – vor allem in der Entstehung: Beim ersten Tor lancierte Walter Samuel Birkir Bjarnason mit einem Pass über das halbe Spielfeld und der Isländer setzte sich geschickt durch, ehe er Maciej Gostomski im Tor der Polen bezwang. Beim zweiten Treffer nahm Marc Janko eine Flanke Luca Zuffis mit der Brust ab, legte direkt auf Breel Embolo ab, der mit einem satten Schuss zum 2:0 einnetzte. Urs Fischer betonte nach dem Spiel, dass die Geduld der Schlüssel zum Erfolg gewesen sei: „Wir brauchten heute sehr viel Geduld. Ich bin froh, dass sich meine Mannschaft nicht hat verrückt machen lassen. Vielleicht war das Spiel nicht so spektakulär, aber durch dass wir geduldig geblieben sind, haben sich auch Räume aufgemacht, die wir dann  zu Toren nutzen konnten.“

 

Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel in der Gruppenphase der Europa League hat der FCB seine Leaderposition gefestigt und sich eine beruhigende Ausgangslage für die dreiwöchige Pause in diesem Wettbewerb geschaffen. Gleichzeitig gewann die ACF Fiorentina in Lissabon bei OS Belenenses mit 4:0. Damit führen die Basler die Tabelle der Gruppe I nach zwei Spielen mit drei Punkten Vorsprung auf die Italiener an, weiterhin einen Punkt haben die Polen und die Portugiesen auf dem Konto.

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – KKS Lech Poznan 2:0 (0:0)

St. Jakob-Park. – 17‘567 Zuschauer. – SR Ognjen Valjic (Bosnien-Herzegowina).

Tore: 55. Bjarnason 1:0 (Samuel). 90. Embolo 2:0 (Janko).

 

FCB: Vaclik; Xhaka, Suchy, Samuel, Lang; Elneny; Embolo, Bjarnason, Zuffi, Callà (80. Gashi); Janko.

 

Lech Poznan: Gostomski; Ceesay, Arajuuri, Kaminski, Kadar; Tetteh, Linetty; Formella, Kownacki (46. Hämäläinen), Jevtic (54. Tralka); Gajos (69. Lovrencsis).

 

Bemerkungen: FCB ohne Boëtius, Delgado, Hoegh, Safari und Traoré(alle verletzt)und Aliji (nicht spielberechtigt). Ersatzbank FCB: Ajeti, Akanji, Degen, Gashi, Kakitani, Kuzmanovic und Vailati. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Gelb-Rot: 49. Linetty (Foul). Verwarnungen: 21. Linetty (Foul). 41. Samuel (Foul).

 

Walter Samuel nahm gegen Posen den Platz des verletzten Daniel Hoegh ein.
Birkir Bjarnason erzielte nach einer knappen Stunde das 1:0.
Schöne Abendstimmung beim Spiel FCB-Lech Poznan im St. Jakob-Park.

Weitere Fotos vom Spiel: Hier klicken

 

(Fotos: Uwe Zinke und Jan Zinke)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.