Der FCB will gegen Belenenses eine Premiere feiern

FC Basel 1893
Mittwoch, 04.11.2015 // 20:37 Uhr

Am Donnerstag, 5. November 2015, trifft der FC Basel 1893 im vierten Spiel der Gruppe I der UEFA Europa League auf Os Belenenses (21.05 MEZ, Estádio do Restelo, live SRF 2). Trotz der Niederlage im Hinspiel vor rund zwei Wochen führt der FCB die Tabelle an, diese Position wollen die Basler verteidigen und die Scharte auswetzen, die sie sich mit dem 1:2 zuhause gegen denselben Gegner eingehandelt haben. Dazu müsst er eine Premiere feiern.

Die Ausgangslage ist eine ähnliche wie vor der ersten Begegnung der beiden Teams. Der FCB steht an der Tabellenspitze der Gruppe I und ist in der Begegnung mit Os Belenenses der Favorit. Das bestätigte auch Trainer Urs Fischer: „Ich könnte es mir einfach machen und sagen, nach dem letzten Aufeinandertreffen sei Belenenses der Favorit. Aber ich denke, einerseits hat Belenenses ein sehr gutes Spiel gemacht im St. Jakob-Park und andererseits hatten wir nicht unseren besten Tag.“

 

Seinen Plan für die Partie am Donnerstag wollte Fischer verständlicherweise nicht am Vortag im Vorschaugespräch schildern, aber er schilderte noch einmal seine Sicht zum Spiel von vor zwei Wochen: „Auch damals hatten wir natürlich eine Strategie. Wir haben sie aber nur während den ersten 15 Minuten umgesetzt. Das müssen wir morgen besser und über 90 Minuten machen. Wir kennen die Stärken und Schwächen unseres Gegners.“ Erneut warnte er vor dem schnellen Umschalten der Portugiesen von Defensive auf Offensive: „Wir müssen sehr wachsam sein nach Ballverlusten, wobei es uns Belenenses auch nicht einfach macht, da die Portugiesen sehr eng und kompakt stehen. Da kann es gerade als Favorit schwer werden eine Lösung zu finden.“

 

Safari fühlt sich gut

 

Auch Behrang Safari erwartet eine schwere Partie im Estádio do Restelo: „Es wird sicher ein harter Match. Belenenses wird jeden Fehler von uns bestrafen, aber nach der Niederlage im Heimspiel wollen wir natürlich unbedingt gewinnen.“ Der linke Aussenverteidiger musste zuletzt seinen Einsatz in Vaduz wegen Schmerzen abbrechen, fühlt sich aber bereit um gegen Belenenses 90 Minuten zu spielen: „Ich kam von einer längeren Verletzungspause zurück und spürte etwas, daher wollte ich kein Risiko eingehen. Jetzt fühle ich mich aber gut.“

 

Zum Glück, denn die Verletztenliste ist beim FCB zuletzt gerade noch einmal länger geworden: Mit Philipp Degen, Matías Delgado, Shkelzen Gashi und Walter Samuel fallen gleich vier Akteure für die Partie in Lissabon aus, dazu kommen die Langzeitverletzten Ivan Ivanov und Veljko Simic, sowie der nicht spielberechtigte Naser Aliji.

 

Nur drei Punkte zwischen dem Ersten und dem Letzten

 

Um die Scharte aus dem Hinspiel auszuwetzen, müsste dem FCB etwas gelingen, das er zuvor noch nie geschafft hat: Er müsste in Portugal gewinnen.  Ein wenig optimistisch stimmen  dürfte die Rotblauen, dass auch die Portugiesen eine Premiere feiern müssten um zu einem Sieg zu kommen, denn ihnen gelang in den bisherigen zwei Heimauftritten noch kein Treffer: Gegen den KKS Lech Poznan spielten sie 0:0 und gegen die ACF Fiorentina verloren sie mit 0:4.

 

Ihren einzigen Vollerfolg in der Gruppenphase feierten die Portugiesen eben vor zwei Wochen im St. Jakob-Park. Da Poznan gleichzeitig die Fiorentina schlug ist die Ausgangslage in der Gruppe I weiterhin sehr spannend. Nur gerade drei Punkte trennen den Ersten, den FCB, vom Letzten, der Fiorentina. Und an diesem dritten Spieltag bewahrheitete sich, was Urs Fischer am Vorschaugespräch zum Spiel in Lissabon sagte: „Auch der Favorit setzt sich nicht immer durch.“ Bleibt zu hoffen, dass dies am Donnerstag in Lissabon dennoch der Fall sein wird. Denn die Favoritenrolle will man beim FCB, wie zu Beginn erwähnt, auch nach der Niederlage von vor zwei Wochen nicht von sich weisen.

 

Das Estádio do Restelo, wo der FCB am Donnerstag auf Belenenses trifft.

Weitere Fotos: Hier klicken

 

(Fotos: Daniela Frutiger/freshfocus)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.