Der FCB beendet die Gruppenphase mit einem Sieg

FC Basel 1893
Donnerstag, 10.12.2015 // 22:57 Uhr

Mit einem 1:0-Auswärtssieg beim KKS Lech Poznan schloss der FC Basel 1893 am Donnerstag, 10. Dezember 2015, die Gruppenphase der UEFA Europa League ab. Jean-Paul Boëtius erzielte kurz nach dem Wiederanpfiff das einzige Tor der Partie nach starker Vorarbeit von Taulant Xhaka. Die Basler hatten die deutlicheren Chancen und verdienten sich damit diesen Erfolg. Damit beendet der FCB die Gruppe I mit 13 Punkten und, was schon vorher klar war, auf dem ersten Platz.

Rein von der Tabelle her ging es in diesem Spiel für den FCB ja um nichts mehr. Bereits vor dem Anpfiff war klar, dass die Rotblauen die Gruppe I auf dem ersten Rang beenden werden. Die Basler legten aber eine vorbildliche Einstellung auf den Platz und waren, wie es Urs Fischer formulierte „von der ersten Sekunde an parat“. Noch keine Minute war gespielt, da hatte Albian Ajeti bereits das 1:0 auf dem Fuss. Seine Direktabnahme landete aber neben dem Tor.

 

In der Folge gab es zwar im ersten Durchgang nicht mehr viele Chancen, dies ist aber gleichzeitig auch der Beleg dafür, dass die Defensive des FCB sehr sicher stand. Kurz vor der Pause kam der grösste Aufreger der ersten 45 Minuten in Form des verletzungsbedingten Ausscheidens von Germano Vailati, wodurch Mirko Salvi zu seinem Pflichtspieldebüt beim FCB kam. Zwar merkte man ihm zu Beginn die Nervosität noch an, mit zunehmender Spieldauer nahm diese aber sichtlich ab. Und in der 75. Minute rettete Salvi stark im Duell gegen Kasper Hämäläinen.

 

Zwei 18-Jährige und ein 17-Jähriger auf dem Feld

 

Ebenfalls zu seinem Debüt in der ersten Mannschaft kam Adonis Ajeti. Der Zwillingsbruder von Albian spielte in der Innenverteidigung in der zweiten Halbzeit eine gute Partie. Michael Lang, der für Adonis Ajeti ausgewechselt wurde, spürte in der Pause einen Muskel und wurde vorsichtshalber vom Feld genommen. Auch die dritte Auswechslung nahm Fischer dann nicht freiwillig vor, Birkir Bjarnason ist mit dem Fuss umgeknickt und wurde durch Robin Huser ersetzt, so dass am Ende zwei 18-jährige (Albian und Adonis Ajeti) und ein 17-jähriger Akteur (Robin Huser) auf dem Feld standen. Die Verletzungen von Bjarnason und Lang beurteilte Fischer im Anschluss an das Spiel als „wahrscheinlich nicht so gravierend“, bei Vailati müsse die Untersuchung abgewartet werden für eine definitive Diagnose.

 

Es war somit zumindest am Ende der Partie nicht die erste Garde, die den FCB im Municipal Stadium Poznan vertrat, aber das fiel nicht gross auf. Fischer sagte dazu: „Es war eine zusammengewürfelte Mannschaft heute am Werk, aber es hat mich beeindruckt, wie sie umgesetzt hat, was wir uns vorgenommen hatten. Wir liessen den Ball und den Gegner gut laufen.“ Neben den genannten Pflichtspieldebüts Ajetis und Salvis war auch das Tor von Jean-Paul Boëtius eine Premiere. Der Holländer profitierte bei seinem ersten Treffer für den FCB von einer starken Vorarbeit Taulant Xhakas. Dieser liess auf dem rechten Flügel zwei Gegner aus, flankte in die Mitte und der Holländer erzielte per Direktabnahme das einzige Tor des Abends.

 

Schweizer Rekord

 

So erreichte Fischers Team im sechsten Spiel des Wettbewerbs den vierten Sieg. Die 13 Punkte, welche die Basler in der Gruppenphase erreichten, bedeuten einen Schweizer Rekord! Spannung um den FCB in der Europa League wird nun am Montag noch einmal aufkommen, wenn der Gegner für den 1/16-Final ausgelost wird. Die Möglichen Gegner finden Sie weiter unten aufgelistet.

 

Die Möglichen Gegner des FCB im 1/16-Final der Europa League:

     

  • Borussia Dortmund
  • Galatasaray AS
  • Fenerbahçe SK
  • FC Shakhtar Donetsk
  • Sevilla FC
  • Valencia CF
  • Villarreal CF
  • Olympique de Marseille
  • AS St. Etienne
  • FC Midtjylland
  • Sporting Lissabon
  • RSC Anderlecht
  • Sparta Prag
  • FC Augsburg
  •  

 

Das Telegramm:

 

Lech Poznan – FC Basel 1893 0:1 (0:0)

Municipal Stadium Poznan. – 10‘457 Zuschauer. – SR Bobby Madden (Schottland).

Tore: 50. Boëtius 0:1 (Xhaka).

 

Lech Poznan: Buric; Kedziora, Arajuuri, Kaminski, Kadar; Linetty (61. Formella), Tralka (46. Tetteh); Jevtic (73. Hämäläinen), Gajos, Pawloeski; Kownacki.

 

FCB: Vailati (47. (1. HZ) Salvi); Xhaka, Lang (46. Adonis Ajeti), Samuel, Traoré; Elneny, Zuffi; Callà, Bjarnason (79. Huser), Boëtius; Albian Ajeti.

 

Bemerkungen: Lech Poznan ohne Ceesay, Lovrencsics, Robak (alle verletzt), Dudka und Gostomski (beide krank). FCB ohne Akanji, Degen, Gashi, Hoegh, Ivanov, Kuzmanovic, Vaclik (alle verletzt), Delgado (geschont) und Aliji (nicht spielberechtigt). Ersatzbank FCB:  Adonis Ajeti, Cümart, Embolo, Huser, Kakitani, Safari und Salvi. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: . – 100. Europacupspiel von Walter Samuel.  – 63. Freistoss von Darko Jevtic an die Latte.

 

Germano Vailati verletzte sich kurz vor der Pause und wurde durch Mirko Salvi ersetzt.
Birkir Bjarnason im Zweikampf mit Paulus Arajuuri.
Jean-Paul Boëtius erzielt das 1:0 für den FCB.

Weitere Fotos vom Spiel: Hier klicken

 

(Fotos: Andy Müller/freshfocus)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.