Saint-Étienne-FCB: Duell zweier formstarker Teams

FC Basel 1893
Mittwoch, 17.02.2016 // 19:53 Uhr

Mit dem Auswärtsspiel gegen die AS Saint-Étienne vom Donnerstag, 18. Februar 2016, beginnt für den FC Basel 1893 die Zeit mit den internationalen Spielen im Jahr 2016. Nach einem starken Start in der Raiffeisen Super League, wollen die Basler ihren Schwung aus der Meisterschaft in die UEFA Europa League mitnehmen. Anpfiff zur Partie im Stade Geoffroy-Guichard ist um 19.00 Uhr (live SRF 2).

Der Start in die Rückrunde der Raiffeisen Super League ist dem FCB mit zwei Siegen aus zwei Spielen und einem Torverhältnis von 7:0 mehr als gut gelungen. Besonders das Spitzenspiel bei den Grasshoppers, das die Rotblauen, über eine Stunde in Unterzahl spielend, mit 4:0 für sich entschieden, zeigte auf, dass sich Urs Fischers Team in einer sehr guten Form befindet.

 

Mit dem Auswärtsspiel bei der AS Saint-Étienne wartet nun der nächste Gradmesser. Der französische Rekordmeister zeigte sich zuletzt auch in beneidender Form: In den letzten sechs Ligaspielen mussten sich die Stéphanois lediglich dem Tabellenführer Paris Saint-Germain geschlagen geben, zuletzt teilten sie sich die Punkte mit der zweitplatzierten AS Monaco, in diese Serie fallen aber auch Siege gegen Olympique Lyonnais und den FC Girondins de Bordeaux. Im Moment befindet sich Saint-Étienne auf dem vierten Platz der Ligue 1.

 

Fischer erwartet ein offenes Spiel

 

Urs Fischer äusserte sich im Vorschaugespräch am Mittwoch folgendermassen zum Formstand des kommenden Widersachers: „Saint-Étienne hat sich gefangen und ein System gefunden. Wahrscheinlich ist unser Gegner in einem höheren Rhythmus als wir. Ich denke, es wird ein sehr offenes Spiel geben, nicht nur morgen, sondern auch im Rückspiel.“

 

Die internationale Bilanz beider Clubs deuten auch auf eine sehr enge Angelegenheit hin: Saint-Étienne hat keine der letzten vier Partien in der Europa League verloren und auch keines der letzten vier Heimspiele in diesem Wettbewerb. Der FCB seinerseits ist in dieser Europacup-Saison auf fremdem Terrain gar noch ungeschlagen. Lediglich im Heimspiel gegen Os Belenenses ging er als Verlierer vom Platz.

 

Embolo erwartet eine körperbetonte Partie

 

Auch Breel Embolo zeigte beim Vorschaugespräch grössten Respekt vor der nächsten internationalen Aufgabe: „Es wird ein hartes, körperbetontes Spiel geben. Wir treffen auf ein erfahrenes Team, das nur wenig vor dem eigenen Tor zulässt und zuletzt erzielte Saint-Etienne gute Resultate.“

 

Eines ist jetzt schon klar, der FCB wird mit einem Nachteil auskommen müssen. Aufgrund des Ausnahmezustands in Frankreich wurde verfügt, dass keine Fans der Basler zum Spiel reisen dürfen. Die Rotblauen werden daher ohne Unterstützung ihrer Anhänger antreten. Auf diesen Umstand angesprochen meinte Urs Fischer: „Die Fans sind für uns sehr wichtig. Man braucht diese Unterstützung in jeder Partie; die Spieler nehmen das wahr auf dem Platz und unsere Anhänger haben uns immer toll unterstützt. Aber es wurde nun so entschieden und wir müssen uns darauf einstellen. Ich bin mir aber sicher, dass unsere Fans uns auch von zuhause aus die Daumen drücken werden.“ Live mitverfolgen können sie diese Partie zumindest im Fernsehen, auf SRF 2 wird die Begegnung zwischen dem französischen Rekordmeister und dem FCB direkt übertragen.

 

Der FCB beim Abschlusstraining im Stade Geoffroy-Guichard.

Alle Fotos rund um das Spiel gegen die AS Saint-Étienne finden Sie in der Galerie: Hier klicken

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.