FCB nach 1:0-Sieg in Zug im Cup-Achtelfinal

FC Basel 1893
Sonntag, 18.09.2016 // 15:20 Uhr

In der zweiten Runde des Helvetia Schweizer Cup kam der FC Basel 1893 am Sonntag, 18. September 2016, auswärts beim Erstligisten Zug 94 zu einem 1:0-Sieg. Einziger Torschütze war Daniel Hoegh mit einem Kopfballtor kurz vor der Pause. Die Rotblauen hatten das Geschehen jederzeit im Griff und kamen vor allem in der ersten Halbzeit zu vielen weiteren Möglichkeiten. Nach dem Pausentee begnügte sich der Meister aber mit dem Kontrollieren des Spiels.

Bei regnerischem Herbstwetter kamen 4'200 Zuschauer in die Zuger Herti Allmend. Urs Fischer beordnete dabei im Gegensatz zur Partie gegen Ludogorets eine komplett neue Mannschaft aufs Feld. Erstmals nach langen Verletzungspausen wieder dabei war neben Andraz Sporar auch Rückkehrer Geoffroy Serey Die, der auch gleich die Captainsbinde trug.

 

Das Heimteam hatte einen schwierigen Saisonstart und liegt nach sechs Runden auf Rang 10 der Erstliga-Gruppe 2. In der ersten Cup-Runde siegte Zug im Baselbiet beim FC Bubendorf mit 2:1. Der FCB seinerseits kam dank einem knappen 1:0 bei Rapperswil eine Runde weiter.

 

Hoeghs Führungstreffer kurz vor der Pause

 

Die Rotblauen kamen relativ rasch zu ersten guten Möglichkeiten. Dabei war es immer wieder Mohamed Elyounoussi der aussichtsreich zum Abschluss kam. Das Tor wollte jedoch vorerst noch nicht fallen. Auf der Gegenseite musste Germano Vailati in der ersten Halbzeit keine gefährliche Aktion entschärfen. Praktisch mit dem Pausenpfiff dann doch die verdiente Führung für den Meister. Jean-Paul Boëtius bediente mit einen Corner Daniel Hoegh, der zum 1:0 einköpfen konnte.

 

Nach der Pause begnügte sich der FCB vorerst damit, das Spiel zu kontrollieren. Torchancen hingegen waren weder hüben noch drüben zu verzeichnen. Erst in der 70. Minute sorgte Sporar mit einer Doppelchance wieder für etwas Gefahr vor dem Zuger Tor.

 

In den letzten 10 Minuten kam dann das Heimteam doch noch etwas auf. Zuerst verpasste Dejan Jankovic mit einem Kopfball das Tor von Vailati und fünf Minuten später hatte die FCB-Verteidigung Mühe das Leder zu befreien. Kurz vor dem Schlusspfiff sah Erick Ntsika wegen zwei Fouls in der Nachspielzeit noch die gelb-rote Karte. 

 

So blieb es bei diesem knappen 1:0-Sieg für den FCB. Wie bereits gegen Rapperswil qualifiziert sich das Team von Urs Fischer also mit dem knappsten aller Resultate für die nächste Cuprunde. Diese findet am Mittwoch 26. und Donnerstag 27. Oktober statt. Zuvor geht’s aber in drei Tagen mit dem Auswärtsspiel in Lausanne weiter.

 

Das Telegramm:

Zug 94 – FC Basel 1893 0:1 (0:1)

Allmend Herti – 4’200 Zuschauer – SR Fedayi San.

Tor: 45. Hoegh 0:1 (Boëtius).

 

Zug 94: Marinis; Martino (71. Weiss), Ntsika, Riedweg, Feuchter; Bernet, Peter, Burkard (73. Jankovic), Mani (81. Marjanovic), Mehidic, Gashi.

 

FCB: Vailati; Gaber, Hoegh, Cümart, Riveros; Serey Die, Fransson; Bua (73. Kutesa), Elyounoussi, Boëtius; Sporar.

 

Bemerkungen: FCB ohne Zuffi, Janko, Akanji (alle verletzt), Steffen, Delgado, Bjarnason, Traore, Pickel, Eder, Vaclik (alle nicht im Aufgebot). Zug ohne Gygax, Halef, Palatucci (alle Aufbautraining), Magnum (gesperrt). – Verwarnungen: 47. Mani (Foul), 93. Ntsika (Foul). Gelb-Rote Karte: 95. Ntsika (Foul).

 

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Neue News

20.02.2024 // AXA Women's Cup

Der FCB trifft in den
Halbfinals auf YB

17.02.2024 // credit suisse super league

Niederlage im Letzigrund:
GC - FCB 2:1

16.02.2024 // credit suisse super league

Kein Gedanke an Revanche,
sondern Fokus aufs Spiel

15.02.2024 // FCB-Girls Camps

Jetzt anmelden für das
Frühlings-Camp

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.