Historisch! Der FCB hat einen neuen Rekordspieler

Fabian Frei
Sonntag, 08.05.2022 // 16:30 Uhr

Mit seinem 453. Einsatz für den FC Basel 1893 löst Fabian Frei den bisherigen Rekordhalter Massimo Ceccaroni als Spieler mit den meisten Einsätzen für Rotblau ab. Frei gehörte in den letzten 15 Jahren zu den prägenden Figuren in Rotblau. Trotz Unterbrüchen seines Engagements in Basel ist er nun alleiniger FCB-Rekordspieler.

Vor rund 40 und vor rund 21 Jahren war es die letzten Male soweit – und jetzt wieder: Es gibt einen neuen FCB-Rekordspieler. 2001 löste Massimo Ceccaroni (452 FCB-Pflichtspiele) den vorherigen Rekordspieler Otto Demarmels (446) ab und ab sofort ist die ehemalige Rückennummer 2 des FCB auch die Nummer 2 in der Anzahl Pflichtspiele. Denn mit der Partie in Lausanne wird Fabian Frei mit 453 Pflichtspieleinsätzen alleiniger rotblauer Rekordspieler sein.

Er schafft dies im Gegensatz zu den restlichen Top-Vier sogar trotz zwei Unterbrüchen seines Engagements in Basel: Der Thurgauer, der 2004 von der Nachwuchsabteilung des FC Winterthur in jene des FCB wechselte und im Sommer 2007 in der ersten Mannschaft debütierte, stand während zweier Jahre leihweise für den FC St.Gallen 1879 und während zweieinhalb Jahren in der 1. Bundesliga für den 1. FSV Mainz 05 im Einsatz.

Dass er trotz dieser Unterbrüche nun mit Massimo Ceccaroni (18 Saisons en Suite beim FCB), Otto Demarmels (19) und Jürg Stohler (18) drei Spieler überholt hat, die deutlich mehr Spielzeiten beim FCB absolviert haben als Frei mit elf Saisons, hat mehrere Gründe: Einerseits gilt es da sicher miteinzubeziehen, dass der FCB mit Frei sehr viele Partien pro Spielzeit bestritten hat. In der Saison 2012/2013 war Frei beispielsweise Teil des Teams, das mit 62 Pflichtspielen den höchsten Wert dieser Spielzeit in Europa erreichte. Andererseits setzten spätestens seit Thorsten Fink alle FCB-Trainer auf die Dienste des gelernten Mittelfeldspielers.

«Gelernt» deshalb, weil Frei mitnichten nur auf einer Position einsetzbar ist. So spielte er beispielsweise zu Beginn seiner Karriere auf dem Flügel, auch wenn sich herauskristallisieren sollte, dass er im Zentrum besser aufgehoben ist. Bereits Murat Yakin machte aus der Not eine Tugend und setzte Frei beim FCB mangels Alternativen schon als Innenverteidiger ein. Er machte seine Sache damals übrigens sehr gut, agierte neben dem debütierenden Marek Suchy und erzielte als Innenverteidiger einen Treffer zum 3:1-Sieg in Lausanne.
Vielseitig interessiert und einsetzbar

Ob es auch an diesem Einsatz lag, dass ihn Yakin im Herbst 2021 ins Nationalteam zurückholte, nachdem Frei über fast vier Jahre lang kein Spiel für die Schweiz bestritten hatte und sich selber scherzhaft als «Rekord-Pikett-Nationalspieler» bezeichnet hatte? Man weiss es nicht. Und jenes Spiel in Lausanne ist weit davon entfernt, sein wichtigstes Spiel in Rotblau zu sein. Eines zeigt es aber sehr schön auf: Auf Fabian Frei ist Verlass, egal wo und wie man ihn einsetzt. Das sahen alle FCB-Trainer in den vergangenen gut zehn Jahren so und nutzten diese Zuverlässigkeit, Konstanz und Vielseitigkeit auch.

Die Konkurrenz konnte noch so gross sein, Frei war stets ein wichtiger Teil der rotblauen Mannschaften. Zudem ist er robust, beim FCB fiel er nie länger als zwei Wochen am Stück aus. Auch neben dem Feld ist der 33-Jährige alles andere als eindimensional; er ist im Gegenteil an verschiedensten Dingen interessiert und belesen. Sein grosser Wissensschatz hat ihm den Beinamen «Schlaubi» und eine besondere Stellung in der Kabine eingebracht. Als inzwischen zweifacher Vater trägt Frei auch privat eine grosse Verantwortung. Dass er gut mit Kindern umgehen kann, hat er auch als Götti des FCB-Kids Club schon des Öfteren unter Beweis gestellt: Ob es sich um eine Vorlesung, einen Zollibesuch oder eine Backstunde handelt, die Nummer 20 des FCB ist immer mit vollem Herzen und Einsatz dabei.
 

Sonntag, 08.05.2022

Legendenstatus: Fabian Frei ist unser neuer Rekordspieler

Video: Jannik Hon & Nadine Nikles

Wenn er bei einem Spiel nicht auf dem Feld stand, war Fabian Frei meist gesperrt und dies insgesamt nur einmal wegen einer roten Karte. Es war im Auswärtsspiel beim FK Dnipro Dnipropetrowsk im Februar 2013, als er das einzige Mal während seiner FCB-Zeit vorzeitig des Feldes verwiesen wurde. Das ist bei einem Spieler auf seiner Position nicht selbstverständlich. Da mag man über die im Schnitt zwei Gelbsperren pro Saison seit seiner Rückkehr aus der Bundesliga gerne hinwegsehen.

Höhepunkte erlebte Frei in seiner Zeit beim FCB viele, so wurde er fünfmal Meister und war bei drei Cuptiteln des FCB dabei. Zudem war er bei vielen europäischen Glanzstücken von Rotblau mit von der Partie. Er erreichte mit dem FCB die Viertelfinals (2014) und die Halbfinals (2013) der UEFA Europa League und stand mehrmals mit dem FCB in den Achtelfinals der UEFA Champions League. 

Tore gegen Tottenham und Liverpool

Für ihn persönlich sticht die Qualifikation für die Runde der letzten 16 in diesem Wettbewerb in der Saison 2014/2015 sicher heraus: Im letzten und entscheidenden Spiel an der Anfield Road beim Liverpool FC war es Frei, der den FCB in Führung brachte, dank einem 1:1 liess man die Engländer schliesslich hinter sich. «Wohl einer der schönsten und emotionalsten Momente in meiner Karriere. Auch wenn das damalige Liverpool vielleicht nicht mit jenem der letzten Jahre zu vergleichen ist, war dies wahrscheinlich einer der grössten internationalen Erfolge des FCB», sollte Frei noch rund sieben Jahre später dazu sagen, anlässlich seines 400. Einsatzes für Rotblau. Aber auch gegen Tottenham 2013 hatte Frei getroffen, sowohl im Spiel als auch im Elfmeterschiessen, das den bisher einmaligen Einzug des FCB in einen Europacup-Halbfinal bedeutete.

In 453 Partien stand Fabian Frei also im Einsatz für den FCB und ist damit nun eben alleiniger Rekordspieler. In einem Wert ist ihm aber der bisherige Rekordhalter Massimo Ceccaroni noch voraus: Die Nummer 2 des FCB hat noch über 4'000 Minuten mehr auf dem Feld gestanden als Frei. Um diesen Rekord auch noch zu brechen, benötigte Frei wohl noch über 50 Einsätze mit dem FCB. Die Chancen, dass er auch diese Hürde noch nimmt, sind aber hoch, schliesslich hat Fabian Frei noch einen Vertrag bis im Sommer 2024 – wir freuen uns auf alle Fälle auf viele weitere Partien mit unserem Rekordspieler.  

Die FCB-Rekordspieler mit mehr als 100 Partien:

  • Fabian Frei: 453 Spiele (noch aktiv)
  • Massimo Ceccaroni: 452 Spiele (letztes Spiel für den FCB 2001)
  • Otto Demarmels: 446 Spiele (1982)
  • Karl Odermatt: 411 Spiele (1975)
  • Werner Bopp: 364 Spiele (1960)
  • Karl Bielser: 325 Spiele (1935)
  • Peter Riesterer: 154 Spiele (1930)
  • Ernst Kaltenbach: 152 Spiele (1927)
  • Otto Kuhn: 107 Spiele (1924)

Eine Auflistung der Spieler mit den meisten Einsätzen für den FCB findest du hier.
 

Mehr zu Fabian Freis Jubiläum: Hier klicken

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.