FCSA: Fussball für Flüchtlinge in Jordanien

Social Alliance
Donnerstag, 06.10.2016 // 11:29 Uhr

Der FC Basel 1893 und Bayer 04 Leverkusen haben in der letzten September-Woche des Jahres 2016 das erste Projekt der Football Club Social Alliance (FCSA) für Flüchtlinge gestartet. Sechs Tage lang bildeten die Club-Instruktoren im Flüchtlingscamp Azraq, tief in der jordanischen Wüste, 39 syrischen Frauen und Männer zu Kinderfussballtrainern mit besonderer sozialer Kompetenz aus. Mit ihrem neuen Trainer-Knowhow erschaffen diese nun Sport-, Spiel- und Lernmöglichkeiten für Kinder und unterstützen sie dabei, die Traumata der Flucht aus dem Kriegsgebiet Syrien zu verarbeiten.

Für den FCB-Instruktor Willy Schmid, der auf eine langjährige Erfahrung in den Ausbildungsprogrammen der FCSA zurückblickt, ist das Projekt im geschlossenen Flüchtlingslager Azraq in Jordanien etwas ganz neues. „Es ist ein ausserordentliches Projekt. Die Menschen hier im Camp haben ganz traurige und schreckliche Geschichten erlebt. Trotzdem haben sie den grossen Willen, sich weiterzuentwickeln, Fussballaktivitäten zu erlernen und sie an Kinder weiterzugeben. Sie alle möchten Kinder glücklich machen.“

 

Laut dem UN-Hochkommissariat für Flüchtlinge leben derzeit nahezu 40‘000 syrische Flüchtlinge hinter dem Stacheldraht des Lagers. Azraq gilt als gut geplantes und strukturiertes Camp, das neben einer Schule und einem Kindergarten auch medizinische Versorgung, zwei Moscheen und einen Supermarkt hat. Die vor dem Krieg Geflüchteten finden hier Sicherheit, aber auch eine gewisse Trostlosigkeit. Die Mehrheit der Bewohner sind Kinder (58 Prozent). Organisierte Freizeitbeschäftigungen gibt es wenig. Zwar wurden vereinzelt Fussballfelder erbaut, diese werden jedoch wegen fehlender Trainer nicht regelmässig genutzt. Genau aus diesem Grund haben sich der FC Basel 1893 und die Football Club Social Alliance entschieden, ihr Young Coach Ausbildungsprogramm im Azraq Camp durchzuführen.

 

Projektpartner World Vision

 

Die mehrmonatige Ausbildung vermittelt den 39 Young Coaches, darunter zehn Frauen, die Fähigkeit, als Kinderfussballtrainer und Mentoren zu agieren. Von den Fussballclubs lernen sie, für Kinder Spiel- und Lernmöglichkeiten ausserhalb der Schule zu schaffen und ihnen durch Fussball Freude sowie soziale Werte für ein friedliches Zusammenleben zu vermitteln. Projektpartner World Vision ergänzt die Ausbildung durch Workshops über Kinderrechte und psychosoziale Hilfestellung für traumatisierte Kinder.

 

Young Coach Yasseir freut sich über die Ausbildungsmöglichkeit. “Ich habe hier am Programm teilgenommen, um mehr Erfahrung in der Arbeit mit Kindern zu sammeln. Gerade in dieser schwierigen Situation möchte ich sie zum Lachen bringen und ihnen ihre Ängste nehmen. Derzeit arbeite ich für eine NGO hier im Camp und trainiere täglich Männer im Alter von 18 bis35 Jahren. Mein Traum ist es allerdings, mit Kindern im Alter von 6 bis12 zu arbeiten. Das, was ich hier im Programm gelernt habe, werde ich weitergeben, um auch anderen den Umgang mit Kindern zu vermitteln.“

 

Die Young Coaches werden im November 2016 wieder von Instruktoren des FCB und anderen FCSA Clubs in Kinderfussball unterrichtet und nach dem 2. Modul ihre Ausbildung abschliessen.

24.09.2016

5 Fotos

Mehr Fotos zum Ausbildungsmodul im September: Hier klicken

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.