WM-Quali, EM-Quali und Freundschaftsspiele

2016
Freitag, 07.10.2016 // 13:43 Uhr

In der Meisterschaftspause im Oktober 2016 stehen nicht weniger als 16 Spieler des FC Basel 1893 mit ihren Nationalmannschaften im Einsatz. Während sich alle A-Nationalmannschaften in der Qualifikationsphase für die Weltmeisterschaft 2016 in Russland befinden, kämpfen die U21-Teams um die Teilnahme an der Europameisterschaft in Polen und die Schweizer U20 sowie die U19 bestreiten Testspiele.

Fünf Mannschaften mit Spielern des FCB haben ihre erste Partie in dieser Meisterschaftspause bereits absolviert. In der WM-Qualifikation in Europa stand am Donnerstag in den Gruppen D (mit Österreich/Marc Janko), G (mit Albanien/Taulant Xhaka) und I (mit Island/Birkir Bjarnason) die zweite Runde an.

 

Janko stand beim 2:2 gegen Wales im Ernst-Happel-Stadion über 90 Minuten im Einsatz. Auch über die volle Distanz spielte Birkir Bjarnason beim 3:2-Heimsieg der Isländer gegen Finnland. Nicht zum Einsatz kamen dagegen Taulant Xhaka beim 2:0-Siegs Albaniens in Liechtenstein und Éder Balanata beim 1:0-Erfolg Kolumbiens in Paraguay. Edwin Cardona sicherte den Kolumbianern mit einem Tor in der 90. Minute diesen wichtigen Sieg. In Südamerika sind bereits 9 von 18 Runden der Qualifikation für die Weltmeisterschaft gespielt und Balantas Team befindet sich auf dem vierten Rang, dem letzten, der zur direkten Teilnahme an der WM berechtig, punktgleich mit Argentinien, das auf dem fünften Platz liegt und nach aktuellem Stand in die Play-offs gegen den Sieger der Qualifikation der Ozeanischen Zone müsste. Paraguay auf dem sechsten Rang ist nach der Niederlage gegen Kolumbien bereits um vier Punkte distanziert.

 

Island, mit Birkir Bjarnason, startete mit einem Remis in der Ukraine und einem 3:2 gegen Finnland in die WM-Qualifikation.

Am kommenden Dienstag trifft Kolumbien in einem Heimspiel auf den Leader aus Uruguay. Auch Albanien, Island und Österreich werden noch je eine weitere Partie bestreiten: Taulant Xhakas Team trifft am Sonntag auf Spanien und am selben Tag spielen Island gegen die Türkei sowie Österreich in Serbien.

 

Schweizer U19 und U20 mit Testspielen

 

Nicht mehr zum Einsatz kommen in dieser Meisterschaftspause wird Eray Cümart, der Innenverteidiger stand beim 0:4 (0:1) im Testspiel der Schweizer U19 gegen Dänemark während der ersten Halbzeit auf dem Platz. Weiter geht es für die U19 erst im November mit dem Startschuss für die Qualifikation für die Europameisterschaft 2017 in Georgien. Ebenfalls nur ein Testspiel bestreitet die Schweizer U20 mit Dereck Kutesa, die am kommenden Dienstag auf Italien trifft.

 

Beim Auftakt zur WM-Qualifikation durfte die Schweiz über ein 2:0 gegen Portugal jubeln.

Für alle anderen FCB-Spieler gilt es aber ernst in den kommenden Tagen: Die Schweizer Nationalmannschaft mit Michael Lang und Renato Steffen kämpft am Freitag zuhause gegen Ungarn und am Montag in Andorra um Punkte in der WM-Qualifikation, die Tschechen mit Tomas Vaclik und Marek Suchy geben am Samstag in Deutschland ein Gastspiel und empfangen am Dienstag Aserbaidschan und die Schweden mit Alexander Fransson treffen am Freitag auswärts auf Luxemburg, ehe sie am Sonntag zuhause gegen Bulgarien antreten.

 

Und auch in Afrika werden mit Omar Gaber (Ägypten), Geoffroy Serey Die und Adama Traoré (beide Elfenbeinküste) drei FCB-Spieler mit ihrem Land in die WM-Qualifikation einsteigen: Ägypten spielt am Sonntag in Kongo und die Elfenbeinküste am Samstag gegen Mali.

 

Chancen auf Qualifikation nicht mehr so gross

 

Bleiben noch Andraz Sporar und Mohamed Elyounoussi. Diese beiden sind von den U21-Nationalmannschaften ihres Landes einberufen worden und stehen in den letzten Qualifikationsspielen für die Europameisterschaft 2017 in Polen im Einsatz. Am Freitag spielen die Slowenen mit Sporar gegen Litauen und am Dienstag in Serbien. Die Serben müssten die Slowenen, bei zwei Punkten Rückstand, auch  noch überholen, um sich möglicherweise für ein allfälliges Play-off zu qualifizieren. Diese Play-offs sind auch die letzte Hoffnung für die Schweiz, die zwar ohne FCB-Spieler antritt, dafür mit Massimo Colomba als Torhüter-Trainer. Dieser wird beim abschliessenden Gruppenspiel auf Mohamed Elyounoussi treffen, der mit den Norwegern ebenfalls noch um diese letzte Chance kämpft. Die Norweger beschliessen diese EM-Qualifikation dann am Dienstag mit einem Auswärtsspiel in Kasachstan.

 

Mohamed Elyounoussi triift mit der U21 Norwegens auf die Schweiz mit Torhütertrainer Massimo Colomba.

Die Chancen auf eine Qualifikation sind aber für alle drei Teams mit FCB-Beteiligung nicht mehr sehr gross. Denn um an den Play-offs teilzunehmen muss man zu den vier besten Gruppenzweiten gehören, zu diesen gehört die Schweiz, als bestklassierter dieser drei, zwar im Moment, nach Verlustpunkten liegt sie aber nur auf Rang sechs. Die Spannung ist bei den U21 auf alle Fälle am grössten, stehen doch in dieser Altersgruppe bereits Entscheidungen an, während bei den A-Nationalmannschaften die Qualifikation für die WM eben erst begonnen hat.

 

Eine Übersicht zur WM-Qualifikation in Europa finden Sie hier.

 

EIne Übersicht zur WM-Qualifikation in Afrika finden Sie hier.

 

EIne Übersicht zur WM-Qualifikation in Südamerika finden Sie hier.

 

Eine Übersicht der U21-EM-Qualifikation mit einer Tabelle der Zweitplatzierten finden Sie hier.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.