Ausbildungsprojekt in Azraq erfolgreich beendet

Social Alliance
Montag, 28.11.2016 // 12:04 Uhr

In der Woche vom 14. bis zum 20. November 2016 fand das Projekt der Football Club Social Alliance (FCSA) im Flüchtlingslager Azraq in Jordanien seinen Abschluss. Zwei Instruktoren des FC Basel 1893 waren mit Instruktoren anderer FCSA-Clubs vor Ort und bildeten syrische Flüchtlinge zu Kinderfussballtrainern und Mentoren, zu sogenannten Young Coaches aus. Während der gesamten Ausbildung lernten sie, durch Fussballaktivitäten den Kindern im Camp Spielmöglichkeiten zu bieten, die sie darin unterstützen, ihre Traumata der Flucht aus Syrien zu verarbeiten. Am Ende der Woche erhielten 36 Frauen und Männer das Trainerzertifi-kat der FCSA.

Für den FCB-Instruktor Willy Schmid war die Ausbildung im Flüchtlingslager eine neue Herausforderung und er ist von den Young Coaches sehr beeindruckt: „Einige der Flüchtlinge haben sehr vieles durchmachen müssen, um ihr nacktes Leben zu retten. Sie konnten nur einige Habseligkeiten mitnehmen, Vieles, was ihnen lieb war, mussten sie zurücklassen. Trotz all ihrer Probleme und Sorgen haben sie motiviert an der Ausbildung mitgemacht, damit sie den Kindern im Camp mit Sport und Fussball viele Stunden der Langeweile und des Nichtstuns verschönern können. Chapeau!“

 

Eveline Fisch, Instruktorin des FC Basel 1893, hat trotz Sprachbarriere über den Sport schnell den Draht zu den Frauen im Programm gefunden: „Ich habe die Frauen ausgebildet und dachte erst, es wäre schwierig, an sie heranzukommen. Aber sie sind sehr offen, wahnsinnig herzlich und haben sehr viel von dem, was wir ihnen gezeigt haben angenommen. Sie versuchen auch alles direkt umzusetzen und haben viel gelernt. Ich bin sehr stolz auf sie, sie haben meine Erwartungen klar übertroffen.“

 

Viel Knowhow gesammelt

 

Alle FCSA-Instruktoren sind sehr beeindruckt von den grossen Fortschritten, die die Young Coaches während der zwei Ausbildungsmodulen gemacht haben. Einige Young Coaches und insbesondere die Frauen haben mit einem kleinen fussballerischen Wissensstand begonnen. Durch Workshops und Übungen konnten sie aber schnell Vertrauen in ihre Fähigkeiten fassen und viel praktisches Trainer-Knowhow sammeln.

 

Zuhur, eine der Frauen, die als Young Coach dabei war, meinte selbst: “Bevor ich an diesem Programm teilgenommen habe, konnte ich nicht Fussball spielen. Ich hatte sogar Angst vor dem Ball. Aber die Instruktoren haben uns motiviert, es zu lernen. Wir sind jetzt alle viel sicherer und wissen etwas mit dem Fussball anzufangen. Ich bin sehr froh darüber, dass ich hier teilgenommen habe!“

 

Young Coaches bei Non-Profit-Organisationen

 

Mit dem Zertifikat der Ausbildung halten die Young Coaches ausserdem eine neue Chance in den Händen. Gerade im sehr beschränkten Arbeitsumfeld des Flüchtlingslagers helfen zusätzliche Qualifikationen. So haben bereits einige Young Coaches durch die Teilnahme am FCSA-Programm Arbeitsverträge bei verschiedenen Non-Profit-Organisationen erhalten.

 

Saed, Young Coach: „Das Programm war mehr als ausgezeichnet. Wir wurden neuen Inhalten ausgesetzt und haben viel gelernt. Wir werden dafür sorgen, all das Gelernte für die Kinder umzusetzen. Das Programm hat uns nicht nur neue Übungen gezeigt, sondern auch, wie man mit Kindern umgehen kann. Ich habe schon vor dem Programm Trainings für Kinder gemacht, aber nie auf diese neue Art und Weise.“

 

36 Young Coaches ausgebildet

 

Durch das Projekt konnten insgesamt 36 Young Coaches ausgebildet werden, die ihr Wissen ihrerseits an andere Flüchtlinge im Camp weitergeben. Sie sind sehr motiviert, den Alltag der Kinder im Camp abwechslungsreicher zu gestalten und dringend benötigte Momente der Sorgenfreiheit zu schaffen. Insgesamt organisieren sie und ihre Peers regelmässig Sport und soziale Aktivitäten, von welchen bereits heute 1‘400 Kinder profitieren.

12.11.2016

11 Fotos

Mehr Informationen zur FCSA: Hier klicken

 

Weitere Fotos: Hier klicken

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.