Der FCB zusammen mit der FCSA im Osten der Ukraine

Social Alliance
Montag, 27.03.2017 // 14:28 Uhr

In der Woche vom 20. bis zum 26. März 2017 führte der FC Basel 1893 mit weiteren Mitglieder- und Gastclubs der Football Club Social Alliance (FCSA) und der Scort Foundation das Projekt für intern Vertriebene in der Ukraine weiter. Die Ausbildung für junge Männer und Frauen fand im konfliktbetroffenen Osten des Landes statt, wo heute die meisten intern Vertriebenen leben. Die Teilnehmer der Ausbildung lernen, als Kinderfussballtrainer Spiel und Sport einzusetzen, um geflüchteten Kindern die Integration in ihre Gastgemeinde zu erleichtern.

Willy Schmid ist als Instruktor vom FC Basel 1893 mitgereist. “Wir können im Vergleich zum ersten Modul im Oktober einigen Fortschritt bei unseren Young Coaches, den Ausbildungsteilnehmern feststellen. Wir sehen, dass sie gearbeitet, sich entwickelt und vor allem untereinander auch ausgetauscht haben. Es gab Gruppen, die in der Zwischenzeit gemeinsam Festivals und Trainings organsiert haben. Sie sind auf einem guten Weg als Trainer. Ich glaube, wir geben unseren Young Coaches zudem viele Aspekte der ,anderen‘ Seite des Fussballs mit – im Umgang mit den Kindern, den Eltern, auch die Fähigkeit, sich selber und andere zu beurteilen. Am Ende sind sie nicht nur Fussballtrainer, sondern Menschen, die über den Fussball und den Sport vor allem soziale Aspekte an die Kinder weitergeben. Und das ist toll.“

 

Das zweite von drei Ausbildungsmodulen wurde in Kramatorsk durchgeführt. Die Stadt liegt in der vom bewaffneten Konflikt direkt betroffenen Donbass-Region im Osten der Ukraine. Seit der Konflikt 2014 eskaliert ist, sind viele Bewohner aus Angst um ihr Leben aus den umkämpften Gebieten geflüchtet. Die meisten dieser bereits über zwei Millionen intern Vertriebenen sind in östlichen Teilen des Landes unweit der betroffenen Bezirke untergekommen. Die Football Club Social Alliance hat sich entschieden, das zweite Modul der Ausbildung direkt im Donbass durchzuführen, weil hier die Nachfrage nach sozialer Integration gross und die Notwendigkeit an psychosozialer Unterstützung für traumatisierte Kinder akut ist.

 

Workshop mit Projektpartner Terres des Hommes

 

Instruktoren des FC Basel 1893, Bayer 04 Leverkusen, Queens Park Ranger FC und des ukrainischen FC Shakhtar Donetsk sind nach Kramatorsk gereist, um dort die Ausbildung weiterzuführen, die in der Nähe der Hauptstadt Kiew begonnen wurde. In der Ausbildung erarbeiten sich die Kinderfussballtrainer Fähigkeiten, die es ihnen ermöglichen, durch regelmässige Sport- und Fussballaktivitäten die Eingliederung von intern vertriebenen Kindern in ihre Gastgemeinschaften zu erleichtern, den sozialen Zusammenhalt zu stärken und das Verständnis für einander zu erhöhen. Die Young Coaches bieten den Kindern Stabilität und Halt im Alltag und schaffen ihnen ein sicheres Umfeld zum Spielen und Lernen. Um die Young Coaches auf diese Aufgabe vorzubereiten, führte Projektpartner Terres des Hommes einen Workshop in psychosozialer Unterstützung durch. Die Young Coaches sind wissbegierig und zeigen grosse Begeisterung sowie den Willen, den Kindern in einem sorgenlosen Umfeld ein Lachen zu entlocken.

 

Young Coach Oleksiy ist von der Ausbildung begeistert. “Ich schätze es sehr, von internationalen Instruktoren zu lernen. Ihr immenses Verständnis für Fussball und ihr Erfahrungsschatz, insbesondere auch in Bezug auf spielerische Einheiten wie die Fun Games und Festivals sind extrem hilfreich für uns Young Coaches, um die Kinder in ihrer Weiterentwicklung zu unterstützen. Ich bin Sportlehrer in der Region Severodonetsk und werde alles, was ich gelernt habe, anwenden und mit anderen teilen, damit von dieser Ausbildung noch viele weitere, ja die ganze Region profitieren kann.“

 

Das letzte Ausbildungsmodul des Projekts, das durch die UEFA Foundation for Children, der Football Club Social Alliance, FC Shakhtar Donetsk und der Scort Foundation finanziert wird, findet Ende Mai statt.

 

Fotos von den zwei bisherigen Ausbildungsmodulen: Hier klicken

18.03.2017

12 Fotos

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.