Erfolgreicher Abschluss des Ausbildungs-Moduls in der Ukraine

FCSA
Mittwoch, 31.05.2017 // 09:15 Uhr

In der Woche vom 22. bis zum 28. Mai 2017 reisten Instruktoren des FC Basel 1893 zusammen mit Instruktoren von Inter Campus (Internazionale Milano), Legia Warszawa und dem FK Shakhtar Donetsk ein letztes Mal für die Young Coach Ausbildung in die Ukraine. Im vergangenen halben Jahr wurde 39 jungen Ukrainern und Ukrainerinnen während drei Modulen beigebracht, wie sie für kriegstraumatisierte Kinder ein sicheres Umfeld gestalten und darin Kinderfussball- und Spielaktivitäten anbieten.

Nachdem das zweite Modul in der Stadt Kramatorsk im vom bewaffneten Konflikt geprägten Osten der Ukraine stattgefunden hatte, kehrten die Instruktoren des FC Basel 1893, Mitglied der Football Club Social Alliance (FCSA) für das dritte und letzte Modul zurück nach Shchaslyve, einem Vorort der Hauptstad Kiew. Auch im letzten Modul zeigten sich die Kinderfussballtrainer, sogenannte Young Coaches, engagiert und wissbegierig. Die vom FC Basel 1893, dem lokalen Hauptpartner FK Shakhtar Donetsk und den Gastklubs Inter Campus und Legia Warszawa entsandten Instruktoren sind begeistert von der Mitarbeit der Young Coaches und deren Entwicklung im letzten halben Jahr.

 

«Ich durfte bei allen drei Modulen mit dabei sein. Von Modul zu Modul ist sichtlich bei allen und jedem Einzelnen der Fortschritt erkennbar. Sei es im sportlichen, aber vor allem im sozialen Bereich. Wir werden den Kontakt mit den Young Coaches intensiv beibehalten und sie überall, wo es möglich ist, unterstützen. Ich bin stolz auf die neuen Young Coaches.», sagt Instruktor Willy Schmid vom FC Basel 1893.

 

Mehr als 1,5 Millionen intern Vertriebene

 

Die kritische Lage im Osten der Ukraine hält seit 2014 an und wirkt sich durch die grosse Anzahl an intern Vertriebenen auch auf den von der Wirtschaft ohnehin schon gebeutelten Rest des Landes aus. Mehr als 1,5 Millionen Menschen haben den Osten des Landes verlassen, um ein neues Zuhause für sich und ihre Familien aufzubauen. Viele aber bleiben, um mit viel Engagement und meist wenigen Mitteln, das Leben für Kinder erträglich zu machen und ihnen Halt im Alltag zu geben.

 

Young Coach Karyna ist Schulpsychologin und arbeitet mit Kindern, die aus den von Rebellen kontrollierten Gebieten stammen. «Durch das Fussballspielen lernen Kinder zu kooperieren, zu kommunizieren und vor allem, sich zu respektieren. Die Kinder mit denen ich arbeite, kommen aus ganz unterschiedlichen Regionen. Einige aus Donetsk, andere aus der Ukraine. Über den Fussball bringe ich sie zusammen und bringe ihnen bei, sich gegenseitig zu respektieren und nett zueinander zu sein. Zudem macht das Spielen es den Kindern einfacher, sich mir gegenüber zu öffnen und mit mir frei zu reden. Normalerweise trauen Kinder uns Psychologen eher weniger über den Weg.»

 

Nicht nur Trainer, sondern auch Vertrauenspersonen

 

Regelmässige Aktivitäten und psychosoziale Unterstützung sind für traumatisierte Kinder dringend nötig. Die Young Coach Ausbildung der FCSA, die zwischen Oktober 2016 und Ende Mai 2017 stattfand, setzt genau dort an. Während der gesamten Ausbildung wurden den 39 Young Coaches nicht nur die elementaren Aspekte des Kinderfussballs vermittelt, sondern auch die Ansprüche an ihre Rolle als Mentoren und Vertrauenspersonen für Kinder, die besonders auf Unterstützung und ein sicheres und angstfreies Umfeld angewiesen sind.

 

Die Young Coach Ausbildung in der Ukraine wurde durch die UEFA Foundation for Children finanziert und von UNICEF und Terre des Hommes durch Workshops zu den Themen Kinderrechte und psychosoziale Unterstützung inhaltlich ergänzt. Die gesamte Ausbildung wurde von Instruktoren der FCSA-Klubs FC Basel 1893, SV Werder Bremen, Bayer 04 Leverkusen, Queens Park Rangers FC sowie der Gastklubs Everton FC, Sporting Clube de Portugal, Inter Campus und Legia Warszawa und Instruktoren des lokalen Hauptpartners FK Shakhtar Donetsk geleitet.

 

Für Eindrücke der Ausbildung besuchen Sie uns auf Flickr oder auf Facebook.

22.05.2017

5 Fotos

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.