Die FCSA mit dem FCB und Werder Bremen zurück in Indonesien

Social Alliance
Sonntag, 24.03.2019 // 21:00 Uhr

Vier Jahre nach dem Abschluss der Young Coach-Ausbildung in Indonesien 2014/15 kehrte die Football Club Social Alliance (FCSA) Mitte März 2019 mit Instruktoren des FC Basel 1893 und des SV Werder Bremen in den grossen Inselstaat zurück. In einem viertägigen Follow-up frischten sie das Trainerwissen der Young Coaches auf, die damals die Kinderfussballtrainer-Ausbildung mit der FCSA abgeschlossen hatten. Gleichzeitig begeisterten die Instruktoren aus Basel und Bremen die Kursteilnehmer mit neuen Ausbildungsinhalten. Auch einige Peer Young Coaches, Personen, die von Young Coaches zu Kinderfussballtrainern ausgebildet worden waren, profitierten vom Follow-up.

Mit viel Enthusiasmus und grosser Vorfreude waren die Instruktoren Willy Schmid vom FCB und Katrin Meier von Werder Bremen Mitte März in Lembang, Indonesien begrüsst worden. Im Rahmen der Football Club Social Alliance waren sie als Instruktoren nach West Java gereist, um dort 36 junge, äusserst motivierte Indonesierinnen und Indonesier im Bereich Kinderfussball fortzubilden. Ein Teil der Follow-up Teilnehmer waren Young Coaches, die vor vier Jahren die FCSA-Ausbildung zum Kinderfussballtrainer und Mentor absolviert hatten.

 

Willy Schmid vom FCB freute sich über ein Wiedersehen wie auch über die Entwicklung der Young Coaches. „Wenn ich auf die Ausbildungszeit vor vier Jahren hier in Indonesien zurückblicke und die Young Coaches jetzt sehe, bin ich begeistert. Sie sind gleich oder sogar noch engagierter im Umgang mit Kindern und haben einen grossen Fortschritt in ihrer Trainerarbeit gemacht. Sie bringen nun viel mehr Erfahrung mit. Das sieht man, wenn sie das Training vorbereiten, planen und durchführen. Unser Einsatz vor Jahren hat klar Früchte getragen.“

 

Auch ein gelegentlicher Regenguss tat der Freude keinen Abbruch.

Katrin Meier von der Werder Fussballschule fand ihren ersten Projekteinsatz mit der FCSA toll: „Es ist super, nicht nur die Möglichkeit zu haben, in ein anderes Land zu gehen und eine andere Kultur kennenzulernen, sondern auch das, was man selber schon gelernt hat, an andere Leute weiterzugeben und auch zu sehen, dass sie auch wirklich was lernen wollen und danach in ihrer Arbeit anwenden.“

 

Zusammenarbeit mit der Partnerorganisation Rumah Cemara

 

Für die reibungslose Durchführung des Follow-ups arbeiteten die FCSA-Instruktoren aus Basel und Bremen in enger Zusammenarbeit mit der Scort Foundation und der indonesischen Partnerorganisation Rumah Cemara. Zusammen führten sie einen Wiederholungs- und Weiterbildungskurs durch, der die Grundlagen des Kinderfussballs verlinkt mit Lernspielen über gesundheitliche und soziale Themen wie HIV-Prävention und Antistigmatisation stärkte. Gleichzeitig wurden neue theoretische Elemente wie die Arbeit mit Kindern mit Behinderung eingeführt und auch gleich praktisch während eines Festivals für Kinder mit Beeinträchtigung angewendet.

 

Katrin Meier war davon begeistert: „Mein Highlight der Woche war das Handicap-Festival, weil es einfach wunderschön zu sehen war, wie viel Spass alle Beteiligten hatten. Nicht nur die Kinder mit Handicap, sondern auch die Young Coaches. Ja und alles nur, weil sie Fussball gespielt haben. Das ist eigentlich das Schönste an der ganzen Sache.“

 

Beim Follow-Up in Indonesien wurden verschiedene Spielformen geübt.

Das Festival war auch für Willy Schmid ein Höhepunkt. „Es hat mich berührt, wie die Young Coaches auf die Kinder zugegangen sind – völlig ohne Hemmungen, ganz normal. Von aussen betrachtet, hat man nicht gemerkt, dass sie mit Kindern mit Behinderung gearbeitet haben. Sie haben unsere Ratschläge optimal umgesetzt. Es war super!“

 

Auch für Peer Young Coach Dadan war das Festival sehr spannend. „Ich habe so viel gelernt. Es war das erste Mal, dass ich mit diesen Kindern gearbeitet habe. Obwohl es schwieriger war, ist es uns gelungen, die Übungen anzupassen und Spass zu haben. Ich versuche zukünftig auch in meinem Dorf die Kinder mit Handicap zu trainieren.“

 

„Etwas Gutes für die Gesellschaft tun“

 

Nach Abschluss der Ausbildung 2014/15 haben die Young Coaches ihr Trainerwissen an mehrere Hundert Peer Young Coaches (Freunde und Kollegen) weitervermittelt und sie zu kompetenten Mentoren und Kinderfussballtrainern gemacht. Gemeinsam mit den Young Coaches führen sie Lernspiele und Fussballaktivitäten für Kinder durch und beschäftigen so auf sinnvolle Weise knapp 10’000 Kinder in ganz Indonesien.

18.03.2019

4 Fotos

Die Young Coaches sind stolz auf ihre Trainertätigkeit, für welche die Ausbildung mit der FCSA den Grundstein gelegt hatte. Young Coach Stella erklärt: „Die Young Coach-Ausbildung 2014/15 hat mir wirklich die Augen geöffnet und mich enorm motiviert, neue Coaching-Methoden dazuzulernen. Ich lerne auch immer Neues dazu, wenn ich mit den Kindern zusammen bin. Sie lernen nicht nur von mir, sondern ich auch von ihnen. Diese Aktivitäten machen mich so glücklich, obwohl ich nicht dafür bezahlt werde. Solange ich etwas Gutes für meine Gesellschaft tun kann, genügt mir das und macht mich glücklich.“

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.