eSports: FCB verstärkt sich mit zwei WM-Teilnehmern

17/18
Dienstag, 08.08.2017 // 12:04 Uhr

Das eSports-Team des FC Basel 1893 wird internationaler: Neben dem Schweizer Luca Boller werden per sofort auch Florian Müller und Tim Katnawatos aus Deutschland mit einem Vollzeitpensum für Rotblau spielen. Ihren ersten Ernstkampf für den FCB bestreiten die beiden Neuzugänge bereits in wenigen Tagen beim "FIFA Interactive World Cup" (FIWC).

Beim FIWC 2017 vom 16. bis 18. August 2017 in London messen sich die derzeit 32 besten Gamer des Fussballsimulationsspiels "FIFA 17" – 16 davon auf der PlayStation 4, die andere Hälfte auf der Xbox One. Dem Gesamtsieger der offiziellen Weltmeisterschaft von EA SPORTS FIFA 17 winkt neben einem Besuch der Verleihung der "The Best FIFA Football Awards" ein Siegerscheck in Höhe von 200'000 US-Dollar – noch nie gab es ein höheres Preisgeld für den besten Spieler eines "FIFA"-Turniers zu gewinnen.

Mit Florian Müller und Tim Katnawatos stellt der FC Basel 1893 als einziger Fussballverein der Welt zwei Spieler beim Rennen um die begehrte WM-Trophäe auf dem virtuellen Rasen. Der Wechsel des 18-jährigen Florian Müller von STARK eSports zum FCB wurde in vertrauensvoller Kooperation mit seinem Management, der führenden und namhaften FIFA eSports Agentur STARK eSports, in die Wege geleitet und vollzogen. Müller, in der FIFA-Szene besser bekannt unter seinem Nickname "CodyDerFinisher", qualifizierte sich über hervorragende Ergebnisse in der Weekend League für das europäische FIWC Regional Finale in München. Dort bezwang er in einem Herzschlagfinale seinen Trainingspartner Michael Bittner (ebenfalls von STARK eSports) und sicherte sich damit seinen WM-Startplatz in der Xbox One-Division.

 

Florian Müller äussert sich wie folgt zu seinem Wechsel nach Basel: „Mir war es wichtig, bei einem Verein zu unterschreiben, der sehr beliebt in der Schweiz und auch in Deutschland ist. Der FC Basel ist mehrmaliger Meister und bewegt viele Menschen auch über die Schweizer Landesgrenze hinaus. Ich freue mich auf eine professionelle Zusammenarbeit in einem guten Umfeld.“

 

Tim Katnawatos, der von der renommierten Agentur eSportsReputation zum FCB stösst, liess mit starken Leistungen bei den "FIFA Ultimate Team (FUT) Championships" aufhorchen, bei dem man jeweils mit seinem persönlichen "Dreamteam" antritt. Zunächst errang der 18-Jährige mit dem Nickname "The StrxngeR" im Mai dieses Jahres beim europäischen FUT-Regionalfinale in Madrid den Vize-Europameistertitel auf der PlayStation 4. Die damit verbundene Teilnahme an der FUT Championship Series in Berlin vergoldete Katnawatos mit einer dortigen Top-4-Platzierung, die gleichbedeutend mit der Direkt-Qualifikation für London war.

 

Auch Tim Katnawatos blickt freudig auf seine Zeit beim FCB voraus: „Die familiäre Umgebung des FC Basel und die gute Reputation des Vereins haben mich überzeugt. Es ist eine Ehre für mich, dass der beste Verein der Schweiz mich als eSportler unter Vertrag nehmen möchte. Ich freue mich darauf, mich gemeinsam mit dem FCB, mit anderen Vereinen und deren eSportlern zu messen.“

 

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Florian und Tim zwei der hoffnungsvollsten Talente aus dem deutschsprachigen Raum für uns gewinnen konnten", erklärt Joachim Reuter, Leiter Marketing-Services beim FC Basel 1893 und verantwortlich für das eSports-Engagement, und ergänzt: "Gemeinsam mit diesem Duo sowie Luca Boller wollen wir den nächsten Schritt im eSports gehen und noch mehr Fans in diesem rasant wachsenden Bereich begeistern.“

 

Das FCB-eSports-Team: Tim Katnawatos, Luca Boller und Florian Müller.

(Fotos: Sacha Grossenbacher)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.