„TheStrxngeR“ verpasst vorzeitige WM-Qualifikation

Mai
Dienstag, 21.05.2019 // 16:14 Uhr

Tim „TheStrxngeR“ Katnawatos, eSportler des FC Basel 1893, hat am Samstag, 18. Mai 2019, einen vorentscheidenden Schritt Richtung WM-Qualifikation verpasst. Beim PGL FIFA 19 Masters in Bukarest kam Katnawatos nach gutem Turnier-Start nicht über die Gruppenphase hinaus.

Dem 20-jährigen Deutschen gelang in der rumänischen Hauptstadt ein Auftakt nach Mass. Im ersten Gruppenspiel gegen Mert „iMertAL“ Altintop verlor Katnawatos zwar das Hinspiel mit 1:2, konnte das Gesamtduell mit einem 4:1-Erfolg im Rückspiel aber für sich entscheiden. In den weiteren drei Gruppenspielen hatte „TheStrxngeR“ aber das Nachsehen, teilweise unter sehr unglücklichen Umständen. Denn sowohl im zweiten als auch im dritten Gruppenduell kassierte er den entscheidenden Gegentreffer jeweils in der Nachspielzeit mit der letzten Aktion des Gegners.

 

Unter dem Strich blieben Katnawatos 110 Punkte für die Weltrangliste. Somit verpasste es der Sieger der Virtuellen Bundesliga 2018, weitere Zähler zu sammeln und sich dadurch ein vorentscheidendes Polster auf Platz 17 in der Weltrangliste zu erarbeiten. Nur die 16 punktbesten Spieler jeder Konsole qualifizieren sich für den FIFA eWorld Cup (FeWC) im August, Katnawatos ist aktuell 13. mit 411 Punkten Vorsprung auf Rang 17 der PlayStation-Weltrangliste. Obwohl in Bukarest nicht im Einsatz, bleibt Katnawatos` Teamkollege Nicolas „nicolas99fc“ Villalba unangefochtener Weltranglistenerster und ist bereits sicher für den FeWC qualifiziert.

 

Katnawatos hat es noch in den eigenen Händen

 

Nach dem Finalturnier der eChampions League Ende Mai, für das sich weder Katnawatos noch Villalba qualifizieren konnten, finden Mitte Juli noch die WM-Playoffs statt. Beim letzten Turnier der regulären „Global Series“-Saison hat es Katnawatos in der eigenen Hand, sich seine dritte WM-Teilnahme in Folge zu sichern. Insofern können die 110 Punkte aus Bukarest am Schluss noch sehr wertvoll sein.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.