Erste Hürde im Cup problemlos gemeistert

Women Super League
Montag, 01.09.2014 // 10:23 Uhr

Die Frauen des FC Basel 1893 bezwangen am Samstag, 30. August 2014, in der 1. Hauptrunde des Schweizer Cup auswärts den Erstligisten FC Zollikofen mit 9:0 (3:0).

Das Resultat hätte gar höher ausfallen können. Einige Zahlen demonstrieren die Überlegenheit der Baslerinnen: Drei Schüsse aufs FCB-Tor, darunter allerdings ein Pfostenschuss, und einen Corner erspielten sich die Bernerinnen. Der FCB hatte jedoch Chancen fast im Minutentakt.

 

Erfreulich war die Anzahl der Torschützinnen, nämlich sechs Spielerinnen trafen für den FCB: Sophie Herzog (7.), Stefanie de Alem (10. + 58.), Eseosa Aigbogun (14.), Alexandra Szarvas (49. + 74), Kerstin Boschert 68) und Melanie Huber (86. + 90.). Neuzugang Alexandra Szarvas fügt sich dabei immer besser ins Team ein: Am vorvergangenen Samstag hatte sie die ersten Minuten in der Nationalliga A für den FCB und im Cup gelangen ihr die ersten Pflichtspiel-Tore für Rotblau.

 

Und jetzt geht‘s zum Showdown nach Zürich, am kommenden Samstag, 6. September, zum Spiel FC Zürich– FC Basel, auf dem Heerenschürli.

 

Das Telegramm:

 

FC Zollikofen – FC Basel 1893 0:9 (0:3)

Zollikofen, Gemeindesportplatz. - 150 Zuschauer.

Tore: 7. Herzog 0:1 (Aigbogun). 10. de Alem 0:2 (Aigbogun). 14. Aigbogun 0:3 (Stein). 49. Szarvas 0:4 (de Alem). 58. de Alem 0:5 (Herzog). 68. Boschert 0:6 (de Alem). 74. Szarvas 0:7 (Boschert). 86. Huber 0:8 (Szarvas). 92. Huber 0:9 (Suppa)

 

FCZ: Camelo; Burkhardt (68. Lehnert), Gurtner, Kocher. Mathis; Bichsel, Biedermann (89. Tanner), Ungerer, Dubach, Schwab; Schneider (74. Provolija). TR: Jaggi.

 

FCB: Böni, Scheidegger (56. Suppa), Stein, Huber, Selijmi (50. Meier); Aigbogun, Susuri, Rolser (50. Boschert), de Alem; Herzog, Szarvas. TR: Kahraman.

 

Bemerkungen: FCB ohne Autino (ET), Liebhart, Sylvstre (ohne Einsatz), Mühlebach, Schwenter (verletzt), Frei (krank), Glaser (ohne Aufgebot). – Verwarnungen: keine.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.