FCB-Frauen: Unentschieden gegen den FC Luzern

Women Super League
Sonntag, 05.10.2014 // 16:42 Uhr

Die Frauen des FC Basel 1893 erreichten am Samstag, 4. Oktober 2014, im Spitzenspiel gegen die Frauen des FC Luzerns ein 2:2-Unentschieden.

Der FCB startete gut in die Partie und zog sofort ein starkes Pressing auf, im Wissen, dass der FC Luzern nicht ins Spiel kommen dürfe. Aber zuerst musste das Team von Kaan Kahraman einen Schock verarbeiten. Eseosa Aigbogun brach sich bereits in der 7. Minute das Schlüsselbein in Folge einer unglücklichen Aktion.

 

Doch die Baslerinnen steckten dieses Ereignis sehr gut weg. Sie gingen mit 1:0 in Führung. In der 22. Minute kam es zu einem Freistoss für Basel, Alexandra Szarvas tippte den Ball kurz an und Samira Susuri erzielte die absolut verdiente Führung. Der Freistoss musste übrigens dreimal ausgeführt werden, da die Spielerinnen von Luzern jeweils den Abstand nicht einhielten.

 

Doch bereits in der 29. Minute konnten die Innerschweizerinnen ausgleichen. Gentjana Rochi traf aus einem Gewühl heraus – unhaltbar für Nadine Böni. Nach dem Ausgleich wogte das Spiel hin und her. Gefährliche Torchancen gab es auf beiden Seiten, auch wenn die Baslerinnen etwas zwingender waren, wie zum Beispiel als in der 43. Minute Alexandra Szarvas alleine auf das Luzerner Tor losziehen konnte, aber der Schuss klar über das Tor ging.

 

Mit einem 1:1 ging es in die Pause. In der zweiten Halbzeit war die Partie geprägt von Mittelfeldgeplänkel ohne absolut zwingende Chancen. Bis zur 74. Minute: wieder traf Gentjana Rochi ins Basler Tor – und auch ins Basler Herz! Diese Führung war sicher gegen den Spielverlauf.

 

Ausgleich buchstäblich in letzter Sekunde

 

Kaan Kahraman reagierte und brachte mit der angeschlagenen Nadine Rolser seinen letzten Trumpf. Der Druck auf das Tor von Antonia Albisser stieg und stieg. In der 91. Minute dann die Erlösung: Nach einem Freistoss steigt Julia Glaser zum Kopfball hoch und trifft zum 2:2. Der Jubel bei den Baslerinnen war natürlich grenzenlos.

 

Das Spiel verlief auf sehr hohem Niveau, mit einem stärkeren FC Basel. Leider ist der Ausfall von Eseosa Aigbogun sehr schmerzlich. Wir wünschen ihr auch an dieser Stelle gute Besserung.

 

Mit diesem Unentschieden liegen die Frauen des FC Basel 1893 immer noch auf Platz 2 der Nationalliga A. Das nächste Spiel der FCB-Frauen findet am 11. Oktober in Rapperswil statt, Anpfiff ist um 18.30 Uhr.

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – FC Luzern 2:2 (1:1)

Nachwuchs-Campus Basel. – 130 Zuschauer. – SR Crepulja

Tore: 22. Susuri 1:0 (Szarvas). 29. Rochi 1:1. 74. Rochi 1:2. 92. Glaser 2:2.

 

FCB: Böni; Stein, Huber, Scheidegger; de Alem, Susuri, Boschert, Herzog (69. Selijmi); Szarvas (78. Rolser), Aiogbogun (7. Glaser).

 

FCL: Albisser; Graf, L. Odermatt, Egli, Paglia; Blättler, Cavicchia (60. Lourenco Rodrigues), Zürny, Tieber (71. Schürch);  Rochi (82. Wagner), Reuteler.

 

Bemerkungen: FCB ohne Autino (ET) (ohne Einsatz), Liebhart, Mühlebach, Schwenter (alle verletzt) und Frei (krank). FCL ohne Beck, Bühler, Eichenberger, Gassmann, Schneider, Schüpfer, Schürmann, Scodeller (alle abwesend). – Verwarnungen: 22. Tieber (unsportliches Verhalten). 62. Reuteler (Grobes Spiel). – 7. Eseosa Aigbogun verletzungsbedingt ausgewechselt.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.