FCB-Frauen besiegen GC-Frauen klar

Women Super League
Montag, 16.02.2015 // 14:41 Uhr

Die Frauen des FC Basel 1893 besiegen das Frauenteam vom Grasshopper Club Zürich am Sonntag, 15. Februar 2015, auswärts deutlich mit 4:0 (2:0). Es ist dies der höchste Auswärtssieg in dieser Saison.

In der Anfangsphase der Partie machte GC Druck, aber die Basler Torhüterin Nadine Böni hielt das Team von Kaan Kahraman mit zwei Glanzparaden im Spiel. Doch dann erhöhten die Baslerinnen das Tempo und den Druck und erarbeiteten sich grosse Chancen, die sie, teils aus eigenem Unvermögen, teils wegen der guten Torhüterin der Zürcherinnen, nicht nutzten. Bis zur 19. Minute, als Alexandra Szarvas einen schönen Pass von Eseosa Aigbogun ohne Probleme zum verdienten und wichtigen 1:0 abschliessen konnten.

 

Ramona Ackermanns erster Pflichtspiel-Einsatz in der NLA

 

Nach weiteren Chancen konnte die noch nicht 18-jährige Ramona Ackermann einen Zuckerpass von Samira Susuri zum 2:0 verwerten. Ackermann krönte damit ihren Einstand in der höchsten Schweizer Spielklasse!

 

In der zweiten Halbzeit bot sich das gleiche Bild: Die Baslerinnen machten Druck, ihre Chancenauswertung liess aber zu wünschen übrig. Trotzdem setzte sich die bessere Qualität durch: Alexandra Szarvas (66.) auf Vorarbeit Nadine Rolsers und Eseosa Aigbogun (82.) auf Pass von Fabienne Bangerter, erzielten die weiteren Basler Tore. Der Sieg geht in dieser Höhe in Ordnung, auch wenn GC die eine oder andere Chance auf ein Tor hatte.

 

Vier Heimspiele in der Finalrunde

 

Mit diesem Erfolg konnten sich die Baslerinnen nicht nur auf dem zweiten Platz halten, sondern sicherten sich auch mit Sicherheit einen der ersten vier Rängen nach Abschluss der Qualifikation. Das bedeutet, dass sie in der Finalrunde vier Heimspiele bestreiten dürfen. Jetzt zählt die ganze Konzentration dem Spitzenspiel gegen die Frauen des FC Zürich am nächsten Samstag auf dem Nachwuchs-Campus um 17.00 Uhr.

 

Das Telegramm:

 

Grasshopers Club Zürich – FC Basel 1893 0:4 (0:2)

GC-Campus, Niederhasli. – 90 Zuschauer. – SR Jenzer.

Tore: 18. Szarvas 0:1 (Aigbogun). 45. Ackermann 0:2 (Susuri). 66. Szarvas 0:3 (Rolser). 82. Aigbogun 0:4 (Bangerter).

 

GC: Furrer; Betschart, Brandenberger, Steinmann, Berger; Kalberer, Walker, Eymann, Roscic (74. Stickel), Marty; Müller.

 

FCB: Böni; Mühlebach, Stein, Seljimi; Szarvas, Rolser, Boschert (46. Sylvestre), Aigbogun; Herzog (76. Glaser), Susuri, Ackermann (58. Bangerter).

 

Bemerkungen: Basel ohne Autino (ET), De Alem da Eira, Meier, Liebhart (alle ohne Einsatz), Scheidegger, Suppa (beide verletzt) und Huber (krank). GC ohne Lambers, Stutz (ET), Wyder, Wyer (alle ohne Einsatz), Küffer, Thürig, Tenini, Rauso (alle verletzt), J. Schneider (Ferien) und Lingelbach (ohne Aufgebot). – Verwarnungen: keine. – 46. Verletzungsbedingte Auswechslung von Kerstin Boschert.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.