Unerwartete Niederlage gegen FC St. Gallen

Women Super League
Montag, 16.03.2015 // 15:00 Uhr

Die ersatzgeschwächten Frauen des FC Basel 1893 verloren am Sonntag, 15. März 2015, auswärts gegen die Frauen des FC St. Gallen doch eher überraschend mit 1:2 (1:0).

Die Mannschaft von Kaan Kahrman begann eigentlich gut und ging folgerichtig in der 15. Minute durch Fabienne Bangerter und einem Assits Sara Suppas mit 1:0 in Führung. In der 18. Minute hämmerte Steffi de Alem den Ball an die Latte. Das Spiel schien also den von den Baslerinnen gewünschten Lauf zu nehmen. Doch leider erzielten sie in der Folge keinen weiteren Treffer in dieser Partie.

 

Die St. Gallerinnen kamen in der zweiten Halbzeit wie verwandelt aus der Kabine und das Team von Kaan Kahraman verlor den Faden. Die Folge: In der 52. Minute versenkte Michèle Fehr den Ball in der unteren linken Ecke und Patricia Willi überlobbte in der 89. Minute die Basler Torhüterin Nadine Böni.

 

Selbstverständlich hatten die Baslerinnen auch nach dem Seitenwechsel ihre Chancen, die aber allesamt nicht genutzt wurden und so kam es zu dieser doch bitteren und vor allem unnötigen Niederlage.

 

Trotz des 1:2 in St. Gallen liegen die Frauen des FC Basel aber immer noch auf dem dritten Rang der NLA. Am 21. März spielt das Team von Kaan Kahraman zuhause gegen den FC Yverdon Féminin; Anspiel ist um 17.00 Uhr.

 

Das Telegramm:

 

FC St. Gallen – FC Basel 1893 2:1 (0:1)

 

Gründenmoos. – 90 Zuschauer.

Tore: 15. Bangerter 0:1 (Suppa). 52. Fehr 1:1. 89. Willi 2:1.

 

FCSG: Koretic; Rohner, Egger, Baumann, Stäbler; Streule, Jörg, Fehr (88. Raymann), Willi: Ostmann (66. Liberati), Fässler (64. Salaorni).

 

FCB: Böni; Sylvestre, Stein, Huber, Selijmi; Herzog (50. Liebhart); De Alem, Szarvas, Bangerter (81. Ackermann); Suppa (56. Glaser), Aigbogun.

 

Bemerkungen: FCB ohne Autino (ET), Meier, Mühlebach, Rolser (alle ohne Einsatz), Boschert (krank), Scheidegger und Susuri (beide verletzt). FCSG ohne Gsell (ET), Iseli, Lüscher und Sutter (alle ohne Einsatz). – Verwarnungen: 36. Sylvestre (unsportliches Verhalten). 55. Fehr (grobes Spiel). 

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.