FCB-Frauen: Mission Titelverteidigung gescheitert

Women Super League
Sonntag, 03.05.2015 // 12:13 Uhr

Die Frauen des FC Basel 1893 verloren den Final des Schweizer Cups am Sonntag, 3. Mai 2015, in Rapperswil-Jona gegen den FC Zürich mit 0:5 (0:1). Nach der ersten Halbzeit führten die Zürcherinnen dank ihrer leichten Vorteile 1:0. Danach aber liess sich der FCB vom FCZ überrollen und kassierte innert gut zehn Minuten vier Gegentore. Immerhin gab der FCB nie auf und musste sich in kämpferischer Hinsicht keinen Vorwurf machen.

Alles entscheidende zehn Minuten lang war der FCB in diesem Cupfinal nicht auf der Höhe der Aufgabe - und das rächte sich gegen den hohen Favoriten bitter. Zwar waren die Zürcherinnen auch in der ersten Halbzeit das gefährlichere Team gewesen und führten nicht unverdient mit 1:0. Noch aber war das Spiel damit nicht entschieden, die Hoffnungen auf eine erfolgreiche Cupverteidigung der Vorjahressiegerinnen aus Basel intakt...

 

Doch vor allem zu Beginn der zweiten 45 Minuten war während zehn Minuten der grösste Klasseunterschied auszumachen. Die Zürcherinnen bestraften während dieser Phase jeden Fehler des FCB  und kamen durch Fabienne Humm (2), Sandrine Mauron und Meriam Terchoun, die bereits1:0 erzielt hatte, innert kürzester Zeit vom 1:0 zum 5:0.

 

Starke Sina Autino

 

Zu bemitleiden war dabei FCB-Torhüterin Sina Autino, die eigentlich einen starken Match spielte, von ihren Vorderleuten aber doch das eine oder andere Mal im Stich gelassen wurde. Sie hatte ihr Team im ersten Durchgang mit einigen starken Paraden noch im Spiel gehalten, bei sämtlichen Gegentoren war sie machtlos.

 

Der FCB hatte vor allem vor der Pause zeitenweise gut mitgehalten und auch immer wieder die Offensive gesucht. Es fehlten aber die Genauigkeit und die Ideen auf den letzten Metern, um den Zürcherinnen wirklich gefährlich zu werden.

 

Nie aufgehört zu kämpfen

 

Für die Frauen des FC Zürich ist dieser verdiente Cupsieg die Krönung einer erfolgreichen Saison, in der sie nicht nur diesen Titel feiern können, sondern auch den vierten Meistertitel in Folge - und somit das Double 2015. Den FCB-Frauen wäre aufgrund ihrer kämpferischen Leistung und der Tatsache, dass sie trotz des hohen Rückstandes nie aufgegeben hatten, zumindest ein Ehrentreffer vergönnt gewesen. 

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 Frauen – FC Zürich Frauen 0:5 (0:1)

Stadion Grünfeld, Jona. – 1‘420 Zuschauer. – SR Simona Ghisletta.

Tore: 11. Terchoun 0:1. 49. Humm 0:2. 51. Mauron 0:3 (Terchoun). 57. Humm 0:4 (Terchoun). 62. Terchoun 0:5.

 

FCB: Autino; Sylvestre (58. Glaser), Stein, Huber, Liebhart (68.Selijmi); Mühlebach; Aigbogun, Da Eira, Bangerter; Hoti (46. Ackermann), Herzog.

 

FCZ: Friedli; Remund, Gensetter, Kuster, Stierli, Mauron (82. Ramseier), Duncan, Zehnder (77. Müller); Humm, Deplazes (68. Lienhart), Terchoun.

 

Bemerkungen: FCB ohne Boschert, Scheidegger, Susuri, Rolser (alle verletzt) und Szarvas (gesperrt). FCZ ohne Aloi, Baumann, Beutler, Hashani und Keller. - Ersatzbank FCB: Ackermann, Böni, Glaser, Meier, Selijmi, Suppa und Wegmüller. Restliche Spielerinnen ohne Aufgebot. – Verwarnung: 53. Sylvestre (Foul).  46. Lattenschuss Aigbogun.

 

Diese Elf ging für den FCB in den Cupfinal.
Cinzia Zehnder scheitert an der starken Sina Autino.
1'420 Zuschauer waren beim Cupfinal in Rapperswil dabei.

Weitere Fotos vom Spiel: Hier klicken

 

(Fotos: Uwe Zinke)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.