FCB-Frauen mit Unentschieden gegen den FC Luzern

Women Super League
Montag, 15.02.2016 // 10:44 Uhr

Die Frauen des FC Basel 1893 erreichten im ersten Pflichtspiel unter der Leitung von Susanne Gubler am Samstag, 13. Februar 2016, gegen die FC Luzern Frauen ein 0:0. Dieses Remis ist leider zu wenig um den Abstand zur Spitze zu verkleinern.

Oft halten Spitzenspiele nicht das, was sie versprechen. So auch in diesem Fall. Die Partie zwischen den Frauen des FC Basel und jenen des FC Luzern war ein typisches Auftaktspiel, keine Mannschaft wusste genau wo sie stand.

 

Das Team von André „Bigi“ Meier kam deutlich besser aus den Startlöchern. Es hatte deutlich mehr Spielanteile, kam aber dennoch zu keinen wirklich hochkarätigen Chancen. Die Fans des FC Basel mussten sich bis zur 24. Minute gedulden bis sie eine nennenswerte Chance von Eseosa Aigbogun sahen. In der 27. Minute prüfte Danique Stein die Prattlerin, Nadine Böni, im Tor des FC Luzern. Nach diesen beiden Chancen konnten die Baslerinnen das Spiel ausgeglichen gestalten und es blieb beim 0:0 zur Pause.

 

Start geglückt

 

Nach dem Wechsel neutralisierten sich beide Teams mehr oder weniger. Erst gegen Schluss der Partie erarbeiteten sich die Luzernerinnen einige Chancen, die jedoch von der Basler Defensive vereitelt wurden oder von den Gästen nicht genutzt wurden. Und so fielen in diesem Auftaktspiel auch bis ganz zum Schluss keine Tore.

 

Der Start der FCB-Frauen ist geglückt, auch wenn natürlich ein Sieg angestrebt wurde, um den Angriff auf die Spitze zu lancieren. Doch die Handschrift von Susanne Gubler ist zumindest in Ansätzen bereits zu sehen und das gibt Hoffnung auf eine Steigerung.

 

Am kommenden Samstag dem 20. Februar 2016 empfangen die Frauen des FC Basel 1893, auf dem Nachwuchs-Campus Basel, den FC Staad (Anpfiff 17.00 Uhr).

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – FC Luzern Frauen 0:0 (0:0)

Münchenstein, Nachwuchs-Campus Basel. – 150 Zuschauer. - SR. Faga.

Tore: Keine.

 

FCB: Szöcs; Ackermann, Sylvestre, Huber, Liebhart; Mühlebach (77. Rolser); Thomas (84. Scheidegger), Stein, Szarvas, Aigbogun; Glaser (46. Marti).

 

FCL: Böni; Sager, Graf, Egli, Bühler, Reuteler, Pulver, Lourenco Rodrigues (19. Blättler), Hashani; Scodeller (87. Scheiber), Stapelfeldt.

 

Bemerkungen: FCB ohne Stahl (ET), Bangerter, Schepis, Schürmann (alle ohne Einsatz), Selimi (verletzt), Hoti (Rekonvaleszent). FCL ohne Albisser (ET). – Verwarnungen: Keine.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.