FCB-Frauen besiegen Lugano Feminile mit 6:0

Women's Super League
Montag, 04.12.2017 // 15:50 Uhr

Das Frauenteam des FC Basel 1893 landete am Sonntag, 3. Dezember 2017, auf dem Cornaredo gegen Lugano Feminile einen 6:0-Kantersieg. Vor allem in der zweiten Halbzeit zeigten die Gäste ihre offensive Stärke. Die Torschützinnen waren: Eunice Beckmann (31., 70., 76., 89.), Yasmin Bunter (58.) und Rachel Rinast (87.).

Die Ausganslage war für das Team von Sissy Raith schwierig. Immerhin fehlten mit den beiden Langzeitverletzten Melanie Huber sowie Lucia Ondrusova und Franziska Jaser, die  gesperrt war, gleich drei Schlüsselspielerinnen.

 

In der ersten hakben Stunde verlief die Partie dann sehr ausgeglichen. In der 31. Minute wurde dann aber Eunice Beckmann im Strafraum unsanft von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter versenkte die Gefoulte gleich selber. Doch wer dachte, dass diese Führung den Baslerinnen Sicherheit verleihen würde, wurde getäuscht. Bis zur Pause hatte das Team von Claudio de Marchi ein bisschen mehr vom Spiel hatte, musste doch Stenia Michel im Basler Tor mehrfach ihr ganzes Können aufbringen um das 1:0 in die Pause zu bringen.

 

Vier Tore von Eunice Beckmann

 

Nach dem Seitenwechsel kam ein ganz anderes Team aus der Kabine – zwar mit den gleichen Spielerinnen, aber mit einer anderen Einstellung. Und so war es nur eine Frage der Zeit bis weitere Tore der Baslerinnen fielen. Zwölf Minuten nach Wieder-Anpfiff drückte Yasmin Bunter, nach Flanke von Rachel Rinast, den Ball über die Linie zum wichtigen 2:0. Und dann begann die Show von Eunice Beckmann. In der ersten Halbzeit blieb sie oft in der Luganer Abwehr hängen oder schoss daneben, nicht so in der zweiten Halbzeit. Das schönste Tor des Spiels war sicher das 3:0 in der 76. Minute: Ein Pass von über 50 Metern von Rachel Rinast direkt in den Lauf von Stefani Liebhart und sie flankte mustergültig auf Eunice Beckmann, die wenige Mühe hatte zu treffen. Nach diesem Tor fiel das Team von Lugano ein bisschen auseinander – hatte es doch in der 57. Minute eine Riesenchance zum Anschlusstor vergeben. Und nun lief es den Baslerinnen: 76. Beckmann 4:0, 87. Rinast – auf Corner von Kristina Sundov – zum 5:0 und wiederum Eunice Beckmann zum 6:0 (89.).

 

Dieses Spiel wurde von den individuell besseren Spielerinnen gewonnen, so zum Beispiel Eunice Beckmann oder Stenia Michel um nur zwei zu nennen.

 

Marion Rey’s erster Einsatz und die Rückkehr von Lara Marti

 

Neben dem klaren Resultat gibt es noch weiteres Positives zu vermelden: Nach langer Verletzungspause kam Lara Marti wieder zu Spielminuten in der NLA. Man merkte ihr nicht an, dass sie lange gefehlt hat. Ebenso erfreulich ist, dass die französische U19-Nationalspielerin Marion Rey aus dem eigenen Nachwuchs zu ihrem ersten Einsatz in der NLA-Meisterschaft kam. Sie ist ein grosses Versprechen für die Zukunft.

 

Mit diesem Sieg und der Niederlage des FC Luzern liegen die Frauen des FC Basel 1893 neu auf dem zweiten Platz punktgleich mit den FC Zürich Frauen, die allerdings ein Spiel weniger ausgetragen haben.

 

Weiter geht’s es am Niggi-Näggi (Mittwoch, 6. Dezember, 20:00) auf dem Campus gegen den FC Yverdon Féminin. Und am 9. Dezember  tragen die Frauen des FC Basel 1893 das letzte Spiel des Jahres 2017, auswärts gegen den FC Luzern, aus. Dann beginnt die verdiente Winterpause.

 

Das Telegramm:

 

Lugano Feminile – FC Basel 1893 0:6 (0:1)

Lugano, Stadio comunale Cornaredo. – 100 Zuschauer.

Tore: 31. Beckmann 0:1 (Penalty). 58. Bunter 0:2 (Rinast). 70. Beckmann 0:3 (Liebhart). 76: Beckmann 0:4. 87. Rinast 0:5 (Sundov). 89. Beckmann 0:6.

 

LF: Canello; Tandelli, Prandi, Emini (77. Tamagni), Canonne; Greco, Rhoades (77. Roncoroni); C. Curtin; Tagini (55. Capello), Krestva; L. Curtin.

 

FCB: Michel; Bunter, Brunner, Klotz, Liebhart (77. Marti); Bangerter, Horvat, Percival (74. Sundov), Banecki (84. Rey); Beckmann, Rinast.

 

Bemerkungen: FCB ohne Huber, Ondrusova (beide rekonvaleszent), Buser (Aufbautraining), Böni, Peromingo (beide verletzt), Jaser (gesperrt). LF ohne Alves (rekonvaleszent). Verwarnungen: 29. Canonne (Foul), 33. Klotz (Foul), 37. Beckmann (unsportliches Verhalten). 59. Canello (Foul). 87. Capello (Foul).

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 
Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.