1:1-Remis beim BSC Young Boys

Women Super League
Montag, 24.08.2020 // 16:30 Uhr

Die Frauen des FC Basel 1893 holen auswärts bei den Frauen des BSC Young Boys durch ein 1:1-Unentschieden einen Punkt. Yasmin Bunter hatte Rotblau in ihrem ersten Startelfeinsatz seit einem Jahr in Führung gebracht. In der zweiten Halbzeit musste das Team von Sébastien Bader dann allerdings noch den 1:1-Ausgleich hinnehmen. Am Ende kann man sich bei Torhüterin Michèle Tschudin bedanken, dass man den Punkt nach Basel bringen konnte. Am Mittwoch geht es bereits weiter: Im ersten Heimspiel der Saison treffen die FCB-Frauen um 20.00 auf die Frauen des FC Zürich. Zuschauer sind im Leichtathletik-Stadion noch keine erlaubt.

Montag, 24.08.2020

Highlights YB – FCB

FCB Frauen

VOR DEM SPIEL:

 

Leider ist die Verletztenliste der FC Basel 1893 Frauen im Vergleich zur Vorwoche nicht kleiner geworden. Sechs Spielerinnen standen Trainer Sébastien Bader nicht zur Verfügung, zudem fiel mit Camille Surdez die Doppeltorschützin vom Saisonauftakt gegen Luzern aus. Sie sass zwar auf der Bank, kam jedoch aufgrund einer Verletzung nicht zum Einsatz. Zudem verletzte sich Fiona Sturgess beim Einwärmen, wodurch Yasmin Bunter zu ihrem Startelf-Comeback kam. Mit Juliana Gütermann musste eine Spielerin von Beginn an spielen, die direkt aus einer Verletzung kommt und beim Saisonauftakt noch nicht verfügbar war. So spielte der FCB mit folgender Aufstellung: Vor Torhüterin Michèle Tschudin spielten mit Marion Rey, Gianna Ferrara, Melanie Huber und Selina Fockers dieselben vier Spielerinnen wie gegen Luzern. Auch das Mittelfeld bildeten wie gegen den FCL Eli Mayr, Riola Xhemaili und Vanesa Hoti. Im Sturm liefen Juliana Gütermann, Kristina Sundov und Yasmin Bunter auf.

 

DIE ERSTE HALBZEIT:

 

Der FCB erwischte einen guten Start in das Spiel. In einer grundsätzlich ausgeglichenen Partie hatte YB zwar die erste grosse Chance, der FCB jedoch leichte spielerische Vorteile. In der 20. Minute wurde dies bereits belohnt. Nach einem wunderschönen Ball in die Tiefe von Vanesa Hoti konnte Yasmin Bunter von der rechten Seite alleine aufs Tor ziehen. In ihrem ersten Startelfeinsatz seit über einem Jahr blieb sie eiskalt und traf mit einem satten Schuss in die linke untere Ecke. Bunter war wegen eines Kreuzbandrisses lange ausgefallen, dies merkte man ihr in dieser Situation jedoch nicht an. Nach dem Tor begannen die YB-Frauen ihrerseits, sich grössere Chancen herauszuarbeiten. Diese Bemühungen blieben jedoch bis zur Halbzeit noch erfolglos. Michèle Tschudin konnte sich bereits einige Male auszeichnen. Als bitterer Beigeschmack blieb die Verletzung von Eli Mayr, die nach 35 Minuten durch Chiara Schmid ersetzt werden musste. Die Verletzungssorgen werden also nicht kleiner. Bleibt zu0 hoffen, dass sich die Blessur als nicht allzu ernst erweist.

 

DIE ZWEITE HALBZEIT:

 

In der zweiten Hälfte konnten die FCB-Frauen leider nicht an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. YB kam zu mehreren Chancen und nutzte in der 62. Minute eine davon. Ilona Redondo war die Torschützin. Besonders über die Flügel zeigten sich die Bernerinnen sehr wirkungsvoll und kamen immer wieder vors Tor. Auch der Ausgleich fiel nach einem Flügellauf der stets brandgefährlichen Nadine Riesen. Vom FC Basel kam nach vorne nicht mehr viel und das Team von Sébastien Bader kann sich bei Michèle Tschudin bedanken, die gegen ihren Ex-Verein mehrere Male rettete. Man hätte das Spiel an anderen Tagen vielleicht sogar noch verlieren können, weswegen man schlussendlich mit einem Punkt zufrieden sein muss. Positiv zu erwähnen gab es in der zweiten Hälfte das FCB-Pflichtspieldebut von Neuzugang Imane Saoud, die zur Hälfte für Juliana Gütermann kam. Auch die junge Bénédicte von Rotz gab ihr Debut für die Frauen des FC Basel 1893.

 

NACH DEM SPIEL:

 

Trainer Sébastien Bader schätzt den Punktgewinn positiv ein: «Ohne die Solidarität auf dem Feld und die positive Einstellung hätten wir dieses Spiel auch verlieren können. Auf dem für uns ungewohnten Kunstrasen hatten wir teilweise Probleme. Manchmal muss man jedoch mit einem Punkt zufrieden sein, um sich weiter zu verbessern. Wir sind auf einem sehr guten Weg und freuen uns auf das grosse Spiel am Mittwoch gegen den FC Zürich. Wir werden definitiv bereit sein.»

 

Das Telegramm:

 

BSC Young Boys – FC Basel 1893 1:1 (0:1)

Sportplatz Wyler, Bern. – ca. 250 Zuschauer.

Tore: 20. Bunter 0:1. 62. Redondo 1:1.

 

FCB: Tschudin; Rey, Ferrara (77. Von Rotz), Huber, Fockers; Mayr (35. Schmid), Xhemaili, Hoti; Bunter, Sundov, Gütermann (46. Saoud).

 

YB: Bürki (46. Goepp); Neuhaus, Schassberger, Zaugg, Frey; Bachmann, Redondo (63. Stöckli), Widmer, de Alem da Eira, Riesen; Strode (83. Waeber).

 

Bemerkungen: FCB ohne Brunner, Csigi, Hirschi, Jermann, Merazguia und Pilgrim (alle verletzt/angeschlagen). Surdez, Burla und Rothen ohne Einsatz. – Verwarnungen: 75. Bunter. 79. Hoti.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.