FCA-FCB: Am Samstag gibt es erste Antworten

FC Basel 1893
Freitag, 18.07.2014 // 14:42 Uhr

Am Samstag, 19. Juli 2014, startet der FC Basel 1893 mit dem Auswärtsspiel gegen den FC Aarau in die Raiffeisen Super League 2014/2015. Obwohl beide Mannschaften die vergangene Saison sportlich gut beendet haben, sind bei beiden Vereinen neue Trainer an der Seitenlinie. Paulo Sousa beim FCB und Sven Christ bei Aarau; das Spiel vom Samstag dürfte also erste Antworten auf Fragen betreffend die neuen Situationen geben.

Die Sommerpause im Schweizer Fussball war länger als sonst, wegen der Weltmeisterschaft war die fussballfreie Zeit, aber dennoch sehr kurz: Nur sechs Tage nach dem Final in Rio de Janeiro, startet der FCB in Aarau in die neue Spielzeit.

 

Vor gut zwei Monaten sind der FC Aarau und der FC Basel zum letzten Mal aufeinander getroffen. An jenem 15. Mai sicherte sich der FCB im Brügglifeld den fünften Meistertitel in Folge, die Aarauer hatten sich da schon längst aller Abstiegssorgen entledigt. Beide Teams standen also vor dem Abschluss einer erfolgreichen Saison. Trotzdem waren nur wenige Tage später beide Trainer der Clubs nicht mehr im Amt: Der FCB und Murat Yakin einigten sich auf eine Beendigung der Zusammenarbeit und René Weiler trat als Trainer vom FCA zurück.

 

Sommer und Unnerstall nach Deutschland

 

Auch auf der zentralen Position des Torhüters gab es bei beiden Vereinen Veränderungen, Yann Sommer und Lars Unnerstall zog es beide nach Deutschland. So steht bei Aarau wieder Joël Mall im Tor, der FCB hat sich mit dem Tschechen Tomas Vaclik für diese Position verstärkt. Dies waren aber natürlich nicht die einzigen Veränderungen, welche die beiden Kader erfahren haben. Es werden sich an diesem Samstag also wohl zwei stark veränderte Teams gegenüberstehen. Was sich nicht geändert hat sind die Zielsetzungen.

 

FCB-Sportdirektor Georg Heitz liess daran am vergangenen Mittwoch an der Medienkonferenz im Hinblick auf den Saisonstart keine Zweifel aufkommen: „Ich erzähle da nichts Neues. Das Saisonziel des FCB ist es natürlich wieder Meister zu werden, unser Budget lässt gar keine andere Zielsetzung zu.“ Für Aarau dürfte es im zweiten Jahr nach dem Aufstieg darum gehen, die letzte starke Saison zu bestätigen.

 

Die Frage ist: Wie?

 

Wie der FCB und der FCA ihr jeweiliges Ziel erreichen wollen, das ist nun die Frage, die vor dem Saisonstart schwer zu beantworten ist, da beide Teams noch keinen Ernstkampf bestritten haben. Beim FCB gestaltete sich die Vorbereitung auf den Saisonstart wohl noch ein wenig komplizierter als bei den Aargauern, da die WM-Fahrer erst in dieser Woche zum Team gestossen sind. Dazu FCB-Trainer Paulo Sousa: „Ich hätte mir auch mehr Zeit gewünscht für die Vorbereitung, doch Zeitknappheit ist normal in meinem Beruf.“ Und trotz der Zeitnot, ist der FCB-Trainer zuversichtlich, dass er und seine Mannschaft sich auf einem guten Weg befinden.

 

Auf welche Spieler, in welchem System und in welcher Ausrichtung, der Portugiese setzen wird, liess sich aber anhand der Testspiele nicht ablesen. Somit kann man eigentlich nur den Samstag abwarten, wenn es in Aarau erste Antworten auf diese Fragen gibt. Vielleicht ist es da nur gut, dass die Schweizer Meisterschaft schon so früh wieder beginnt, denn die Neugierde auf die neue Ausgabe des FCB der Saison 2014/2015 steigt ja mit jedem Tag. Den Fans des FC Aarau dürfte es ähnlich gehen.

 

Wie sieht wohl die FCB-Startelf am Samstag aus?

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.