FCB-FCSG 0:2: Effiziente St. Galler gewinnen in Basel

FC Basel 1893
Donnerstag, 14.08.2014 // 19:57 Uhr

Der FC St. Gallen fügte dem FC Basel 1893 am Donnerstag, 14. August 2014, die erste Saisonniederlage zu. In einem Spiel mit wenigen Tormöglichkeiten nutzten die Gäste die ihren kurz vor der Pause. Beide Male war es der ehemalige Nationalspieler und St. Galler-Neuzugang Albert Bunjaku, der ins Tor traf. Der FCB war bemüht, fand aber gegen die gut stehenden Ostschweizer nur selten den Weg aufs Tor und dort machte sich der Unterschied der beiden Teams an diesem Abend bemerkbar: Die Gäste nutzten die sich ihnen bietenden Chancen, während Marcel Herzog sein Tor rein halten konnte. Die Möglichkeit auf diese Niederlage zu reagieren bietet sich dem FCB schon am Sonntag beim Auswärtsspiel in Sion (13.45 Uhr, Tourbillon).

Eiskalt waren die St. Galler vor dem Tor. Bis kurz vor der Pause waren sie fast nicht Erscheinung getreten vor dem Tor von Tomas Vaclik, dann nutzten sie innerhalb von vier Minuten gleich zwei Fehler der Basler zu ihren Gunsten. Zuerst geriet eine Befreiungsaktion von Fabian Frei zu kurz, der Ball sprang zu Geoffrey Tréand, der bediente Albert Bunjaku und die Gäste führten mit 1:0.

 

Die beiden gleichen St. Galler Akteure waren es, die nur kurz darauf für das 2:0 verantwortlich waren, mit denselben Rollen: Tréand fing einen Pass Taulant Xhakas ab, passte auf Bunjaku und der traf mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze aus. Wären die Basler ähnlich effizient aufgetreten, ein Punktgewinn wäre wohl möglich gewesen. Die grössten Chancen besassen Yoichiro Kakitani (72.), der zum ersten Mal von Anfang an und durch spielte, sowie Giovanni Sio (83.), der  nach rund einer Stunde für Naser Aliji ins Spiel kam. Bei beiden Abschlussversuchen aus aussichtsreicher Position stand ihnen aber der St. Galler Schlussmann, Marcel Herzog, im Weg. Die fehlende Effizienz war aber nur ein Teil der Kritik von Paulo Sousa am Spiel seiner Mannschaft: „In der Schlussphase hatten wir Chancen zu Toren, haben sie aber nicht genutzt. In unserem Spiel fehlte aber generell die Schnelligkeit und wir riskierten auch zu wenig, um zum Erfolg zu kommen.“

 

Erste Heimniederlage in der Meisterschaft seit rund einem Jahr

 

Bis auf diese Möglichkeiten gegen Ende liessen die Gäste aber nicht viel zu, genau wie die Heimmannschaft. Der Unterschied war an diesem Tag in der Chancenauswertung zu suchen. Und so kam es im St. Jakob-Park zu einer Überraschung und die bisher überzeugenden Basler verloren nicht nur zum ersten Mal Punkte, sondern blieben auch zum ersten Mal in dieser Saison ohne Tor. Daran änderte auch die Einwechslung Shkelzen Gashis, der sich in den vorangehenden Spielen sehr treffsicher zeigte, nichts. Und daher verlor der FCB zum ersten Mal seit fast einem Jahr weder ein Heimspiel in der Super League: Die letzte Heimniederlage in der Meisterschaft hatte zuvor vom 11. August 2013 datiert, damals nahm der FC Zürich drei Punkte aus Basel mit.

 

Trotz den zwei Gegentoren war Sousa war mit der defensiven Leistung seines Teams zufrieden: „Über das ganze Spiel gesehen liessen wir wenig Chancen zu, wie auch unser Gegner, der sehr kompakt stand.“ Gästetrainer Jeff Saibene freute sich über den Erfolg seines Torjägers Albert Bunjaku: „Er kann Tore schiessen, das hat man heute gesehen und das war es, was uns letzte Saison zeitenwiese nicht gelang. Ich freue mich sehr über den Sieg in Basel, denn schliesslich gewinnt man hier nicht oft.“ Der letzte Sieg der St. Galler in Basel liegt auch schon wieder über 12 Jahre zurück.

 

Punktgleich mit dem FCZ an der Spitze

 

In der Tabelle, die nach fünf Spieltagen natürlich auch noch nicht so aussagekräftig ist, musste der FCB aber keinen Rückschlag hinnehmen und bleibt weiterhin punktgleich mit dem FC Zürich an der Spitze. Und reagieren kann der FCB auf diese erste Niederlage schon am Sonntag , wenn er im Tourbillon auf den FC Sion trifft.

 

Das Telegramm:

 

FC Basel 1893 – FC St. Gallen 0:2 (0:2)

St. Jakob-Park. – 27‘483 Zuschauer. – SR Nikolaj Hänni.

Tore: 40. Bunjaku 0:1 (Tréand). 44. Bunjaku 0:2 (Tréand).

 

FCB: Vaclik; Schär, Xhaka, Suchy, Aliji (61. Sio); Serey Die (46. Gashi), Frei, Zuffi; González (63. Degen), Kakitani, Delgado.

 

FCSG: Herzog; Mutsch, Kapiloto, Besle, Facchinetti; Tréand (78. Aratore), Demiri, Janjatovic, Rodriguez; Bunjaku (85. Karanovic), Cavusevic (58. Mathys).

 

Bemerkungen: FCB ohne Callà, Ivanov (beide verletzt) und Streller (krank). FCSG ohne Montandon und Tafer (beide verletzt). Ersatzbank Basel: Degen, Diaz, Elneny, Gashi, Safari, Sio und Vailati. Restliche Spieler ohne Aufgebot. – Verwarnungen: 29. Facchinetti (Foul). 61. Delgado (Foul). 67. Rodriguez (Unsportlichkeit). 80. Herzog (Zeitspiel).

 

Luca Zuffi im Kampf um den Ball mit gleich zwei St. Gallern.
Matías Delgado spielte gegen St. Gallen auf dem linken Flügel durch.
Derlis González und Mickael Facchinetti im Zweikampf.

Weitere Bilder befinden sich in unserer alten Bildergalerie: Hier klicken

(Fotos: Sacha Grossenbacher, Uwe Zinke)

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.