FCB-YB: Spitzenkampf vor der Natipause

FC Basel 1893
Freitag, 29.08.2014 // 11:17 Uhr

Am Sonntag, 31. August 2014, trifft der FC Basel 1893 in der 7. Runde der Raiffeisen Super League auf den BSC Young Boys (16.00 Uhr). Die Berner standen am Donnerstag in den Play offs der UEFA Europa League in Debrecen im Einsatz und qualifizierten sich dort mit einem 0:0 für die Gruppenphase, während der FCB an diesem Abend die Auslosung der Gruppenphase der Champions League mit Interesse verfolgte und eine attraktive Gruppe zugelost bekam. Am Sonntag geht es aber um Punkte in der Meisterschaft.

Auch wenn der FCB während der Woche nicht im Europacup im Einsatz stand, war die Auslosung der Gruppen der Champions League am Freitagmorgen natürlich ein grosses Thema. Bei den Bernern dürfte der internationale Fussball bis am Donnerstagabend, als sich die Berner in Ungarn für die Gruppenphase der Europa League qualifizierten, auch wichtiger gewesen sein als die Super League. Paulo Sousa betonte aber: „Bei uns ist seit Montag nur das Spiel gegen YB Gegenstand unserer Arbeit.“ Zu Recht, denn immerhin ist die Begegnung zwischen den Baslern und den Bernern so etwas wie ein Spitzenkampf, der Erste trifft dabei auf den Vierten.

 

Vor allem scheint es aber ein Duell zweier Mannschaften zu werden, die beide gut im Strumpf sind. Sieht man einmal von der Niederlage gegen den FC St. Gallen ab, ist dem FCB ein perfekter Saisonstart gelungen und dieser Unfall wurde ja bereits mit dem Auswärtssieg in Sion wieder korrigiert. Die Berner hatten zwar zu Beginn der neuen Spielzeit etwas Probleme in die Gänge zu kommen. Inzwischen hat sich das aber geändert: Seit dem 3. August und der Niederlage beim FC Zürich (1:2) verloren die Young Boys kein Spiel mehr; aus sechs Spielen resultierten vier Siege und zwei Unentschieden, die Europacupspiele miteingerechnet. Auffällig ist, dass diese Steigerung nach der Rückkehr Steve von Bergen stattgefunden hat. Der Nationalspieler scheint der Berner Abwehr viel Sicherheit zu verleihen, das 0:0 in Debrecen war ihr drittes Spiel ohne Gegentor.

 

Sousas Gratulation an YB und den FCZ

 

Sousa liess es sich nicht nehmen, als erstes am Freitag Uli Forte und auch Urs Meier zur Qualifikation für die Gruppenphase zu gratulieren: „Diese Erfolge sind wichtig für den Schweizer Fussball, nicht nur wegen der Punkte für den Koeffizienten, sondern auch weil das vielleicht Mittel freisetzt für Investitionen, schliesslich ist YB darum bemüht die Lücke zwischen ihnen und uns zu schliessen. Wir sind natürlich am Gegenteil interessiert.“ Es wird am Sonntag interessant zu sehen sein, ob sich diese angesprochene Lücke auf dem Spielfeld manifestieren wird und wie sich YB von der Reise nach Ungarn unter der Woche erholt haben wird.

 

Erholt haben sich auf alle Fälle Luca Zuffi, der beim Cupspiel in Meyrin gefehlt hat und Davide Callà, der an selber Stelle das Feld angeschlagen verlassen musste, Sousa fehlen gegen die Berner nur der langzeitverletzte Ivan Ivanov und Giovanni Sio, der an einer Muskelverhärtung leidet. Auch dem FCB-Trainer ist nicht entgangen, dass YB zuletzt eine Serie hingelegt hat: „Nach einem schwachen Start haben sich die Young Boys stetig gesteigert. Ich bin gespannt, wie sie im St. Jakob-Park auftreten werden. In der letzten Saison hatten sie mit einer Dreierabwehr Erfolg gegen uns, gut möglich, dass Uli Forte am Sonntag eine ähnliche Ausrichtung wählen wird. Wir sind aber auch auf andere Varianten vorbereitet und hoffen natürlich ihn zwingen zu können seine Taktik während dem Spiel anzupassen. Das wäre nämlich dann der Fall, wenn seine Mannschaft im Rückstand ist.“

 

Erste Unterbrechung der Meisterschaft

 

Nach dem YB-Spiel kommt es dann zur ersten Unterbrechung der Meisterschaft durch eine Nationalmannschaftspause, dann wird wieder der internationale Fussball im Vordergrund stehen. Zuerst geht es jetzt aber noch um wichtige Punkt in der Meisterschaft.

 

Geoffroy Serey Die und Gregory Wüthrich im Zweikampf beim letzten Aufeinandertreffen des FCB und den Young Boys.

Dieser Inhalt wurde automatisch von einem alten System migriert. Auffällige Fehler bitte an newsroom@fcb.ch schicken.

 

Mehr zum Thema

Ihr Browser ist veraltet.
Er wird nicht mehr aktualisiert.
Bitte laden Sie einen dieser aktuellen und kostenlosen Browser herunter.
Chrome Mozilla Firefox Microsoft Edge
Chrome Firefox Edge
Google Chrome
Mozilla Firefox
MS Edge
Warum benötige ich einen aktuellen Browser?
Sicherheit
Neuere Browser schützen besser vor Viren, Betrug, Datendiebstahl und anderen Bedrohungen Ihrer Privatsphäre und Sicherheit. Aktuelle Browser schließen Sicherheitslücken, durch die Angreifer in Ihren Computer gelangen können.
Neue Technologien
Die auf modernen Webseiten eingesetzten Techniken werden durch aktuelle Browser besser unterstützt. So erhöht sich die Funktionalität, und die Darstellung wird verbessert. Mit neuen Funktionen und Erweiterungen werden Sie schneller und einfacher im Internet surfen können.